Startseite
Artikel
redaktion@goest.de
Veranstaltungen
  Impressum

Les-Bi-Schwul
>> Lesbischwule Kulturtage (Homepage) neu: http://lbskgoettingen.wordpress.com/

LesBiSchwule Kulturtage 2016
LesBiSchwule Kulturtage 2015
LesBiSchwule Kulturtage 2014
LesBiSchwule Kulturtage 2012
LesBiSchwule Kulturtage 2011
LesBiSchwule Kulturtage 2010
LesBiSchwule Kulturtage 2008
LesBiSchwule Kulturtage 2007
LesBiSchwule Kulturtage 2006
Lesbischwule Kulturtage 2005
LesBiSchwule Kulturtage 2004
LesBiSchwule Kulturtage 2003
LesBiSchwule Kulturtage 2002
LesBiSchwule Kulturtage 2001
LesBiSchwule Kulturtage 2000

Tag gegen Homo- und Transphobie 2011
Locations
DRAG-Queens
Keine Blutspende von Schwulen?
Queertheory
Coming-Out-Gruppe 
Nationalismus bei Lesben/Schwulen ?
Christopher-Street-Day (Kassel)

Adressen

> Hot Topic

schwul5.jpg (32368 Byte)
Lesbischwule Kulturtage 2000 (Foto: Auftakt am Marktplatz/Gänseliesel)

LesBiSchwule* KULTURTAGE 2016 

Alles begann im Jahr 1995, als Schwule und Lesben in Göttingen zum ersten Mal ein gemeinsames Veranstaltungsprogramm auf die Beine stellten - die "schwul-lesbischen Kulturtage". Seit 1998 finden die Kulturtage Jahr für Jahr statt - dafür haben sich mehrere Generationen ehrenamtlicher Organisationsteams unermüdlich stark gemacht und engagiert.

Programmübersicht
>>
Ausführliches Programmheft Download

Wann

 

 

Was

Wo

21.10.

Fr

20.00

Jubiläums-Gala

musa

Jubiläums-Gala Wir servieren Euch das Beste aus zwei Jahrzehnten: Anekdoten aus mehreren Kulturtage-Generationen wechseln sich ab mit alten und neuen Talenten aus dem Showbusiness. Die Moderateuse *Patsy l'Amour laLove*, ihres Zeichens Zeremonien-Meisterin der "Polymorphia" im Berliner SchwuZ, wird durch den Abend führen. Gäste, sind *Hans Hengelein*, Referent für LSBTTIQ* des Landes Niedersachsen, und *Ulrich Holefleisch*, Bürgermeister der Stadt Göttingen
Aus Dresden reist *Kiki Kalashnikov* zurück in ihre alte Göttinger Heimat, um uns mit ihren Interpretationen zeitloser Klassiker von James Bond bis Marilyn Monroe zu verzaubern. *Frau Doktor*, allseits bekannte Tuntenforscher*in aus Göttingen, bringt Forschung und Le(e)hre in Zusammenhänge, Mit Neuinterpretationen diverser Lieder entlarvt sie die Normierungen des Alltags, besingt erträumte und tatsächliche Orte der Freiheit und Vielfalt. Die *Bebretterten Rosinen präsentieren uns das Beste aus den 1990er Jahren, als sie mit ihrem lesbischen Kabarett ihre aktivste Zeit hatten.
Einlass: 19.30h Beginn: 20 Uhr VVK: 2 € (Kulturticket) /7 € / 10 € AK: 3 € (Kulturticket) / 10 € / 13 € / 5 € für *ehem. Mitglieder* des Orga-Teams der KULTURTAGE (Reservierung nötig)

22.10.
23.10.

Sa
So

11 - 17
11 -15

Wendo-Workshop
Für Frauen*

Ashtanga-
Yogaschule

24.10.

Mo

19.00

Selbsthass & Emanzipation Vortrag und Buchvorstellung

VNB

25.10.

Mo

20.00 -22.00

Wie sich Homophobie über die Welt verteilt / How homophobia spreads throughout the world
Vortrag / talk

VNB

26.10.

Mi

19.00 -20.30

Alles normal?! Methoden der LGBTTIQ-Schulaufklärung   

Stadtjugendring

29.10.

Sa

14.00 -17.00

Qi Gong Workshop

Step by Step

29.10.

Sa

22.30

GÖ/SCARY!  Halloween-Party

amavi WILD

30.10.

So

ab

15.00

Sonntagscafé & Lesung:

NENNEN WIR SIE EUGENIE

Akademie
Waldschlösschen

Eintritt frei

Nennen wir sie Eugenie 16:30 Uhr: Lesung im Kaminzimmer:, Maria Braig Die Erzählung beruht auf einem realen Schicksal (amnesty international). Eugenie lebt im Senegal, sie liebt eine Frau, mit der sie eine heimliche Beziehung führt, da im Senegal Homosexualität unter Strafe steht. Als ihre Eltern sie mit einem älteren Mann verheiraten wollen erfährt ihre Familie von ihrem Lesbischsein. Eugenie gelingt es, trotz Drohungen und Schlägen den Namen ihrer Partnerin zu verschweigen. Sie erhält Morddrohungen aus ihrem bisherigen Freundeskreis und flieht nach Deutschland, wo sie Schutz und Hilfe erhofft und um Asyl bittet. Eugenie erlebt den Alltag in der Flüchtlingsunterkunft, einer heruntergekommenen Kaserne, bestimmt von Perspektivlosigkeit, Langeweile und der ständigen Angst vor Abschiebung. Sie trifft Jeff, eine deutsche Aktivistin, die sie unterstützt und in der sie eine Freundin findet. Gemeinsam versuchen sie alles, um Eugenies Abschiebung zu verhindern.

01.11.

Di

17.00 -19.00

SVeN kommt – SVeN testet
Für schwule u. bisexuelle Männer

Gesundheitsamt

01.11.

Di

20.00 -24.00

Holt die Würfel raus!
Spieleabend

VNB

02.11.

Mi

18.00

Queer Refugees
Erzählcafé

Freie Altenarbeit Göttingen

03.11.

Do

20.00

Heidi Marie Vestrheim Konzert

Diva Lounge

04.11. bis
06.11.

Fr
-
So

18.00
16.00

Tantra-Yoga für lesbische Paare Schnupperwochenende

Joie der Vivre/
Forsthaus
Glashütte

05.11.

Sa

20.00

Lose Hosen, fesche Fummel Gender-Bender-Stummfilmkomödien USA/ D 1915-1929, zusammen ca. 90 Min.

Lumiere

08.11.

Di

19.30

Schwuler Sex im Internet

VNB

08.11.

Di

20.00

KÜSS MICH Lesbischer Film

Lumiere

09.11.

Mi

17.00 -19.00

Ergebnismitteilung
(SVeN kommt – SVeN testet)

Gesundheitsamt

10.11.

Do

19.30 -22.00

Quizabend

Dabis Kaffeestube

11.11.

Fr

19.00 -22.00

SVeNs Sex-Toy-Party

Göttinger AIDS-Hilfe

13.11.

So

10.00 -18.00

Authentisch leben – in Verbindung bleiben
Workshop

VNB

15.11.

Di

19.30 -22.30

Offenes Treffen der Queer Teachers

Havana

16.11.

Mi

19.00

Schutz durch Therapie
Moderiertes Gespräch

Dabis Kaffeestube

17.11.

Do

20.00

THEO & HUGO
Schwuler Film

Lumiere

19.11.

Sa

21.00

Diva goes queer! -Abschlussparty

Diva Lounge

 

LGBT*QI steht für lesbian-gay-bi-trans*-queer-inter* und meint Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*Personen, queere Personen und Inter*Personen

Programmübersicht hier vom 26.10.- 14.11. /
>> Komplettes Programmheft 29. Sept - 14 November /

26.10.15 19 Uhr Asyl aufgrund von Trans*Identität oder Homosexualität? ZHG 001

27.10.15 VNB Nikolaistr. 1 c, Nikolaistr. 1 c, 18:30 Uhr Queer im Alter? - Design your Future! Vortrag und Diskussion mit Dr. Marco Pulver, 18:30 bis 21:00 Uhr Veranstalter*in: Face to Face, , Ort: Der Eintritt ist frei, Dr. Marco Pulver arbeitet seit vielen Jahren in der Schwulenberatung in Berlin mit dem Schwerpunkt der Beratung von älteren schwulen Männern, berichtet praxisnah von seinen Erfahrungen. Darüber hinaus wird er über mögliche Zukunftsperspektiven sprechen, die vielleicht auch für die Entwicklung eines ähnlichen Wohnprojekts in Göttingen interessant sein könnten. Anschließend besteht die Möglichkeit zur Diskussion und zum Austausch darüber, wer sich gegebenenfalls für gemeinschaftliche Wohnideen vernetzen möchte.

28.10.15 VNB Nikolaistr. 1 c, 18:30 "Gender Bashing" Ines Pohlkamp wird aus ihrem neu erschienenen Buch Gender Bashing – Diskriminierung und Gewalt an den Grenzen der Zweigeschlechtlichkeit lesen, über die alltäglichen Formen von Gewalt und Diskriminierung sprechen und mit dem Publikum diskutieren.Veranstalter*in: Akademie Waldschlösschen, VNB, Queeres Netzwerk Niedersachsen Der Eintritt ist frei

29.10.15 Apex (Veranstaltungsraum)19 Uhr "Schwule Gesundheit, Homofeindlichkeit und Emanzipation", Dr. Dirk Sander ist Referent für HIV/STI-Prävention bei schwulen und bisexuellen Männern (Deutsche AIDS-Hilfe e.V.).Veranstalter*in: Göttinger AIDS-Hilfe, Eintritt ist frei. Medizinische Safer-Sex-Strategien werden in der HIV-Prävention immer wichtiger: "Schutz durch Therapie" (HIV-Positive sind unter erfolgreicher Therapie nicht mehr infektiös) und "PEP" (eine medikamentöse Therapie zur Vermeidung der Infektion nach einem Risiko-kontakt). In der anschließenden Diskussion wollen wir gemeinsam überlegen, welche Gesundheitsangebote schwule und bisexuelle Männer, aber auch andere Gruppen der LGBT*QI-Community brauchen.[ LGBT*QI steht für lesbian-gay-bi-trans*-queer-inter* und meint Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*Personen, queere Personen und Inter*Personen]

31.10.15 VNB Nikolaistr. 1 c, 10 – 18 Uhr Authentisch leben - in Verbindung bleiben - Gewaltfreie Kommunikation im queeren Alltag, Workshop mit: Gerhard Rothhaupt und Liv Teichmann, Teilnahmebeitrag 30 €. Ein authentisches queeres Leben bringt oft Konflikte mit nahestehenden Menschen aus Familie und Freund*innenkreis mit sich. Manche*r wählt den Kontaktabbruch, um sich zu schützen.Mithilfe der Gewaltfreien Kommunikation (GFK) möchten wir einen Weg aufzeigen, sich echt und authentisch zu zeigen, ohne die Verbindung zu lieben Menschen oder sich selbst zu verlieren. Dies ist auch ein möglicher Schritt zur Aussöhnung mit sich selbst und anderen.Anmeldung bis zum 28. Oktober erforderlich. Infos und Anmeldung telefonisch unter 0551 – 28 04 53 59 oder per Mail: info@visionenundwege.de

31.10.15 Queer-Schwules Kino , Lumière
---
19:30 Heute gehe ich allein nach Hause (OmU) eine schwule Liebesgeschichte der besonderen Art. Leo ist von Geburt an blind, aber eigentlich ein ganz normaler Teenager. Er will keine Sonderbehandlung, sondern geküsst werden. Seine beste Freundin Giovana würde ja gerne, aber daran denkt Leo gar nicht. Dann kommt Gabriel in seine Klasse. Er begleitet Leo nach Hause, bringt ihm das Tanzen bei und beschreibt ihm die Mondfinsternis. Und nach einer Party gehört auch Leo zu den Jungs, die schon mal geküsst wurden…
---
21:30 Uhr: Pride eine witzige Culture-Clash-Komödie. GB 2014, 117 Min.,deutsche Fassung während des Gay Pride March, beschließt eine Clique junger Gay-Aktivist*innen aus London, streikende Bergarbeiter in Wales zu unterstützen. Sie nennen sich "Lesbians and Gays Support the Miners", gemeinsamer Feind ist die konservative Regierung unter Margaret Thatcher. Die schrillen Paradiesvögel aus der Metropole treffen auf die gestandenen Bergarbeiter aus der Provinz. Es dauert, bis Berührungsängste überwunden sind, bis Jonathan mit seinem Discotanz-Hüftschwung die Herzen der waliser Frauen erobert

31.10.15 Danceparty mit Live-Show 23 – 5 Uhr GÖ/CRAZY! Süß-Sauer Edition JT-Kantine, Hospitalstr. 6,, Vor Mitternacht 6 €, danach 7,50 €, 2 Dancefloors: SourPopFloor mit DJane Sterzi. SweetPartyFloor: erst 70er, 80er, 90er, dann Elektro, zum Schluss Schlager. Live-Show-Act: Crab King Gargle. Karaoke-Show zum Mitmachen mit der Fabelhaften Else. Schnuckelige Außenterrasse, auf die Ihr Eure Getränke mitnehmen könnt! Weibliche Security sorgt für geordnetes Durchdrehen.Tanzen bis in den Morgen. Wenn die erschöpfte Theken-Crew um 5 Uhr das Licht anmacht, schreit die Partymeute "Zugabe". Ab 18 Jahre.DJane Sterzi: leidenschaftlich-kreative Soundkünstlerin mit eigenen Remixes von populären Floorfiller-Hits – gute Laune vorprogrammiert!

1.11.15 Waldschlösschen 15 Uhr Sonntagscafé & Raumstation Sehnsucht Akademie Waldschlösschen , Sonntagscafé und Hausbesichtigung, Comic-Lesung mit Ralf König, Der Eintritt ist frei, Kaffee und Kuchen zum Selbstkostenpreis

1.11.15 15 Uhr Frauen*Lesben*Trans*-Café Juzi, 1. Stock

2.11.15 kostenloser und anonymer Gesundheits-Check für schwule und bisexuelle Männer Gesundheitsamt Göttingen 17:00 bis 19:00 Uhr Nebeneingang/Tiefparterre..Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Unser Team besteht aus erfahrenen Ärztinnen und Berater*innen des Gesundheitsamtes und der Göttinger AIDS-Hilfe. Das Testangebot umfasst HIV und Syphilis – sowie Tests auf Hepatitis A & B. Die Testteilnehmer erfahren ihre Ergebnisse eine Woche später am selben Ort: Mittwoch, 11. November, 17:00 bis 19:00 Uhr (alternativ während der regulären HIV-Sprechstunde) Den kostenlosen, anonymen HIV-Test bietet das Gesundheitsamt auch während der regulären HIV-Sprechstunde an: dienstags 10:30 bis 12:00 Uhr / donnerstags 8:00 bis 10:00 Uhr. Für Tests und Beratung im Gesundheitsamt am Theaterplatz 4 (Tel.-Nr.: 0551/400-4831)

3.11.15 20 Uhr Spieleabend VNB Nikolaistr. 1 c,

4.11.15 Trans* in Göttingen , Freie Altenarbeit Göttingen Goldgraben 10,18 Uhr Der Eintritt ist frei, Till Amelung, Geschäftsführer des Landesverbandes für transgeschlechtliche Selbstbestimmung Niedersachsen e.V. und Jacqueline Kaschke, Ansprechpartnerin der Göttinger Gruppe Bifree, werden als Privatpersonen und Aktivist-*innen von ihren Erfahrungen erzählen und mit Euch ins Gespräch kommen. Moderation: Dr. Hartmut Wolter, Freien Altenarbeit

5.11.15 19 Uhr Billard für Anfänger*innen und Fortgeschrittene / Billardsportzentrum des ASC 46

6.11.15 17:30 Lilien und Rosen – Die queere Welt der japanischen Popkultur / ZHG 001 Lilien und Rosen – Multimedia-Vortrag mit Uli Meyer , Eintritt ist frei In diesem unterhaltsamen Multimedia-Vortrag zeigt Uli Meyer Ausschnitte aus Zeichentrickserien, Musicals, Fernsehwerbung, TV-Serien und vielem mehr. Taucht ein in japanische queere Medienwelten!

6.11.15 20 Uhr Jan Allain – Freedom‘s Daughter on Tour / Nörgelbuff, Eintritt 12 €, ermäßigt 9 € Die britische Sängerin und Songwriterin Jan Allain Balladen, Jazz, Blues & Funk.

7.11.15 14 Uhr Tango für alle! musa

8.11.15 Schwule, Lesben, Queers mit Kinderwunsch / VNB Nikolaistr. 1 c, 13:00 bis 17:00 Uhr. Vortrag und Workshop mit Constanze Schwerpunkte sind: Rechtslage, Netzwerke sowie konkrete Tipps zu Schwangerschaft, Geburt und der Zeit danach.Die Teilnahme ist kostenlos Außerdem habt Ihr die Möglichkeit, persönliche Fragen mit Constanze Körner oder Barbara Ernst im Beratungsraum zu besprechen. Barbara Ernst von pro familia stellt die Beratungsstelle in Göttingen vor und informiert über die biologischen und praktischen Möglichkeiten, gemeinsam ein Kind zu zeugen.

10.11.15 Sieben neue Kurzfilme (6 - 25 Minuten) im Lumière 20 Uhr Girlfriends – Freundinnen /
--- Privatleben
: wenn frau lesbisch ausgehen will im England der 1950er
--- Tanz ins Glück: Im Alltag sind sie Chefin und Putzfrau – im Tanz erleben sie ein Märchen!
---Zuhause
: Rosa hat Angst vor dem Rendezvous und bestellt sie eine Prostituierte zum „Üben
--- Spinning: In der Umkleidekabine fallen die Hüllen und das Licht geht aus
--- Nur für Mitglieder: Amy ist neu in Philadelphia als ihr Gaydar anspringt
--- Die Premiere: Jahre später treffen sich ehemals Verliebte endlich
--- Der Pinguin im Schwimmbad: Eine Lesbe möchte für Greenpeace die Antarktis retten. Anschließend erwartet Euch das Café Kollektiv Kabale zur FrauenLesbenTrans*Kneipe!

11.11.15 18:30 Lesbische Sternstunde VNB Nikolaistr. 1 c,

12.11.15 19 Uhr Voll schwul! VNB Nikolaistr. 1 c,

13.11.15 20 Uhr Bunter Abend der Queeren Jugendgruppe Göttingen Stadtjugendring Göttingen

14.11.15 11 Uhr Chor!Workshop musa

16.11.15 18 Uhr Landespolitik mal anders VNB Nikolaistr. 1 c,

17.11.15 18:30 Ein queeres Zentrum für Göttingen? VNB Nikolaistr. 1 c,

18.11.15 17 Uhr SVeN’s Café – Que(e)r gestrickt! Dabis Kaffeestube

19.11.15 19:30 Queer Teachers Café Kollektiv Kabale (Gruppenraum)

20.11.15 19 Uhr Mein intersexuelles Kind – weiblich männlich fließend Deutsches Theater

21.11.15 23 Uhr GAYNIGHT @ Tangente Clubdiskothek Tangente

 

 

Queeres Netzwerk Niedersachsen e.V (QNN): Zukunfts-Tische

4.4.15 / Von März bis Mai 2015 lädt das niedersächsische Sozialministerium ein, sich an die Planung einer Kampagne für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt („Vielfaltskampagne“) zu beteiligen. Im Mittelpunkt sollen dabei die Ideen und das Engagement von Menschen stehen, die von „Homophobie“ oder anderen Formen der Ablehnung geschlechtlicher und sexueller Vielfalt betroffen sind. Der Zeithorizont der Überlegungen soll bis 2025 reichen. Für die Gespräche werden "Zukunftstische" eingerichtet. Damit schwule Interessen nicht die lesbischen, Trans*- und Inter*-Stimmen überlagern, werden die „Zukunftstische“ getrennt durchgeführt. Insgesamt werden 13 verschiedene Zukunftstische in sieben Städten angeboten: fünf für Frauen zum Thema „Lesbisches Leben 2025“, fünf für Männer zum Thema „Schwules Leben 2025“, zwei zum Thema „Transidentes Leben 2025“, einer für Inter*menschen zum Thema „Intergeschlechtlich es Leben 2025“. Am 2.10.15 wird das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, eine Konferenz durchführen die die Ergebnisse aufgreift. Die Teilnahme an den Zukunftstischen ist kostenfrei, Die „Zukunftstische“ finden in Kooperation mit dem Queeren Netzwerk Niedersachsen e.V (QNN) und dem Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB) statt.

 

Halil Ibrahim Dinçdag - Ein schwuler Schiedsrichter in der Türkei

17.11.14 Film im 05-FanRaum, Obere Maschstr. 10 (ehemaliges DGB Haus), 19:05 Uhr
"Halil, geboren im Jahre 1976 in Trabzon/Türkei, ist Fußballschiedsrichter und schwul. Er ist in einem Sport zuhause in dem Homophobie leider noch immer weit verbreitet ist. 2009 als Wehrdienstleistender wegen einer "psychosexuellen Störung" ausgemustert, durfte er aufgrund ihm vorgeworfener "mangelnder Fitness" keine Fußballspiele mehr leiten. Weitere fadenscheinige Begründungen sollten ihn weiter diskreditieren. Halil suchte den Weg in die türkischen Medien und kämpft nun um seine Rehabilitation. Er führte und führt Prozesse gegen den türkischen Fußballverband und wird in seinem Vortrag über seine Situation, aber auch über die Situation der Schwulen und Lesben in der Türkei unter Erdogan berichten. Der Supporters Crew 05 e.V. ist es in Zusammenarbeit mit "Fußballfans gegen Homophobie" (FfgH), Roter Stern Leipzig, Werder Bremen und St. Pauli gelungen, Halil für einen Vortrag zu gewinnen. Im Anschluss an die Veranstaltung, besteht die Möglichkeit, bei Getränken und in netter Atmosphäre mit Halil und Christian von FfgH zu sprechen und weitere Fragen zu stellen.

 

Programm der LesBiSchwulen* KULTURTAGE (LBS*K) 2014

Meilen, Steine, bewegte Geschichte!

Tag

Datum

Veranstaltung

Zeit

Veranstalter*in(nen) und Ort

  Do

16.10.

queerBar
Thekenabend

21.00

queerBar Juzi, Bürgerstraße 41

Fr

17.10.

Meilensteine – Die Party!
Kulturtage-Auftaktparty

21.00

Café Kabale, LBS*K
Geismar Landstraße 19

Sa

18.10.

Chor!workshop
LesBiSchwuler*
- ohne Anmeldung, Leitung: Joachim Böse, Erhard Kühnle

11-19

LBS*K, musa (Gelber Raum), Hagenweg 2a

Mo

20.10.

Gesundheits-Check für Männer, die Sex mit Männern haben
Kostenlose & anonyme Tests und Beratung zu HIV, Syphilis, Chlamydien und Tripper - ohne Anmeldung -

17-19

Göttinger AIDS-Hilfe, Gesundheitsamt, SVeN – Schwule Vielfalt erregt Niedersachsen Gesundheitsamt, Theaterplatz 4, Nebeneingang

Di

21.10.

Trans*LesBiSchwuler Kochabend
Anmeldungen zum 20.10
kochabend@schwul-in-goettingen.de

19.00

Face to Face Unabhängiges Jugendzentrum Weende, Klosterweg 8

Mi

22.10.

Lesbische Netzwerke
Erzählcafe des neuen Netzwerks LiN – Lesbisch in Niedersachsen Moderation: Dr. Kirsten Plötz, Simone Kamin

18-20

LiN – Lesbisch in Niedersachsen (im Queeren Netzwerk Niedersachsen, LBS*K, Göttinger
Freie Altenarbeit Göttingen,
Am Goldgraben 14

Do

23.10.

Trans*formative Erinnerungskultur
Präsentation Lili-Elbe-Archiv für Inter-, Trans-, Queer-History / Vortrag und Diskussion Referentin:Niki Trauthwein

19.15 – 20.45

LBS*K, (LtSN)

Verfügungsgebäude (Uni),
Raum 2.106

Sa

25.10.

Original amerikanisches BBQ und mehr Buffet (Fleisch, vegetarisch, vegan) Anmeldungen bis zum 20. Oktober beim Sausalitos erforderlich: fon 5 08 48 27.

13-17

Sausalitos Hospitalstraße 35

25.10

Girlfags & Guydykes
Schwule Frauen und lesbische Männer zwischen Fetisch und queerer IdentitätVortrag mit Diskussion Referent:Uli Meyer

18-20

LBS*K, (LtSN), VNB
VNB Nikolaistraße 1c

So

26.10.

Wanderung zum Waldschlösschen

Beginn 10.30

Stefanie + Katrin
Treffpunkt: Stadthalle

3-Seen-Radtour zum Waldschlösschen

Beginn 12.00

Eva Schellenberg
Treffpunkt: Neues Rathaus

Sonntagscafe und Lesung im Waldschlösschen
"Mein intersexuelles Kind – weiblich männlich fließend" Autorin (Pseudonym): Clara Morgen

ab 15.00

Akademie Waldschlösschen
37130 Reinhausen

Di

28.10.

Ergebnismitteilung zum Gesundheits-Check vom 20.10.

17-19

Göttinger AIDS-Hilfe, SVeN Gesundheitsamt,Theaterplatz 4

Mi

29.10.

Eine Lesbe singelt um die Welt Comedy Stand-Up-Comedienne
Anika Hoffmann

20.15

Apex Burgstraße 46

Do

30.10.

Safer Sex geht auch anders!
Workshop und Austausch
- keine Anmeldung nötig -

19-21

Göttinger AIDS-Hilfe, SVeN, VNB
VNB Nikolaistraße 1c

Sa

1.11.

Walzer 4 beginners
LesBiSchwuler* Walzer-Workshop
Anmeldung als Tanzpaar bis 29.10. erforderlich. Infos und Anmeldung:
walzer.kulturtage2014@web.de Erhard Kühnle

14-17

LBS*K, musa
musa (Tanzraum),
Hagenweg 2a

1.11.

Queer-Schwules Kino
Film 1: "Der Kreis",
Film 2: "Stonewall"

19.30

Kino Lumiere

So

2.11.

SVeN’s Benefiz-Häkel-Cafe
Für Männer, die Sex mit Männern haben

14.30 – 18.00

SVeN-Team Göttingen
Göttinger AIDS-Hilfe,
Obere Karspüle 14

2.11.

Frauen*Lesben*Trans*-Café

16-19

F*L*T*-Orgateam
Juzi, 1. Stock

Mo

3.11.

Homo, bi, hetero?
Vortrag und Diskussion, Meike Watzlawik

18.30 – 20.00

SchLAu, VNB (in pädago-gischer Verantwortung) VNB,
Nikolaistraße 1c

Di

4.11.

Spieleabend

20.00

Face to Face,
VNB, Nikolaistraße 1c

Mi

5.11.

Eine queere Jugendgruppe für Göttingen?! Diskussion / Vernetzung

18:00

Lambda Nord / Stadtjugendring,
Düstere Straße 20a

Do

6.11.

Zur Schwulenbewegung der 1970er Jahre in der BRD
Vortrag und Diskussion, Patsy Henze

19.00

LBSK, VNB (in pädagischer Verantwortung)
VNB, Nikolaistraße 1c

Fr

7.11.

Homosexualität bei den Simpsons
Multimediavortrag Erwin In het Panhuis

19.15

LBS*K, Queeres Netzwerk Niedersachsen (QNN)
ZHG (Uni), Raum 006

Sa

8.11.

Karriere-Coaching
Workshop für lesbische Frauen
Anmeldung bis 1. November erforderlich.
info@arite-heuck-richter.de Arite Heuck-Richter

9-16

LBS*K, LiN – Lesbisch in Niedersachsen Göttinger AIDS-Hilfe, Obere Karspüle 14

8.11.

Perversia – das Tuntenspektakel!
Show mit anschließender Party

Patsy l’Amour LaLove, Frau Doktor Verena Breit von Flach, Panne Peppers, Tourette de Mar, Rita Dieter Scholl, Kay P. Rinha, Luxuria Rosenburg

20.00

LBS*K, musa
musa,Hagenweg 2a

Mo

10.11.

Trans*-Vernetzung
Moderiertes Gespräch und Diskussion

Till Amelung, Josch Hoenes, Jonas Hamm, Uta Schirmer

19.00

LtSN
VNB, Nikolaistraße 1c

Di

11.11.

Lesbischer Film "Cloudburst"

20.00

Kino Lumiere

Do

13.11.

"Propaganda, die Schüler*innen schadet"? Methoden der LGBT*Q-Schulaufklärung - ohne Anmeldung -

18.30 – 20.00

SchLAu Göttingen, VNB (in pädagogischer Verantwortung) VNB, Nikolaistraße 1c

Sa

15.11.

LesBiSchwuler* Discofox-Workshop Anmeldung als Tanzpaar bis zum 1. November erforderlich. Infos Frank Niestroj Anmeldung: discofox.kulturtage2014@web.de

14-17

LBS*K, musa

 

musa (Tanzraum),
Hagenweg 2a

15.11

Gaynight and the Dancing Queers
Kulturtage-Abschlussparty

22:00

Gaynight Göttingen
Tangente, Goetheallee 8a

VNB (Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen)
LtSN :
Landesverband transgeschlechtliche Selbstbestimmung Niedersachsen
LiN – Lesbisch in Niedersachsen (im Queeren Netzwerk Niedersachsen,
SVeN : Schwule Vielfalt erregt Niedersachsen,
LBS*K Les Bi Schwule Kulturtage
QNN Queeres Netzwerk Niedersachsen

 

Gedenktafel für Karl Heinrich Ulrichs - coming out schon im 19. Jahrhundert

8.9.14 / Die Kulturdezernentin der Stadt Göttingen, Dr. Dagmar Schlapeit-Beck, enthüllt am Donnerstag, 25. September 2014, um 17.30 Uhr am Haus Markt 5, die erneuerte Gedenktafel zu Ehren von Karl Heinrich Ulrichs,der im 19. Jahrhundert für die Rechte von homosexuellen Menschen kämpfte. Der Historiker Dr. Norman Domeier von der Universität Stuttgart hält die Laudatio. An den Juristen Karl Heinrich Ulrichs erinnert bereits seit dem Jahr 1997 eine an dem Gebäude angebrachte Marmorplatte, auf der künftig auch dessen besonderes Engagement für die Gleichstellung von Homosexuellen Erwähnung findet. Ulrichs wurde am 28. August 1825 in Westerfeld in Ostfriesland geboren; von 1844 bis 1846 studierte er in Göttingen Theologie und Jura. Er gilt als einer der ersten Männer, die sich offen zu ihrer Homosexualität bekannten. Zudem setzte er sich öffentlich für die rechtliche und die soziale Gleichstellung von Homosexuellen ein. So forderte er etwa im Jahr 1867 auf dem Deutschen Juristentag in München die Abschaffung der gegen sie gerichteten Strafgesetze. Bereits 1864 hatte Ulrichs die erste von insgesamt zwölf Schriften „Forschungen über das Räthsel der mannmännlichen Liebe“ veröffentlicht, die in einigen deutschen Ländern zensiert wurden. Durch seine Arbeiten und Publikationen avancierte er zu einem Wegbereiter der Sexualwissenschaft und nahm die emanzipatorischen Ziele späterer Bürgerrechtsbewegungen vorweg. Wegen zunehmender Repressalien und wachsender

 

17. Mai - Internationaler Tag gegen Homo- und Transphobie

Der Aktionstag wird veranstaltet von: Bi Free, Face to Face, Göttinger AIDS-Hilfe, Lambda Nord, LesBiSchwule* Kulturtage Göttingen, LtSN - Landesverband für transgeschlechtliche Selbstbestimmung Niedersachsen, SchLAu Göttingen, SVeN - Schwule Vielfalt erregt Niedersachsen, VNB Göttingen - Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen. Gefördert vom Queeren Netzwerk Niedersachsen (QNN)

Wohnzimmer der vielfältigen Lebensweisen
Samstag von 11 bis 15 Uhr in der Weender Straße / Kornmarkt


14.5.14 / Anlässlich des Internationalen Tages gegen Homo- und Transphobie haben sich in Göttingen zahlreiche Gruppen und Organisationen zusammengeschlossen, um auf die noch immer bestehende Diskriminierung von Trans*-Menschen, Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Intersexuellen in unserer Gesellschaft aufmerksam zu machen. Nach wie vor gilt der Begriff "schwul" als Schimpfwort auf deutschen Schulhöfen und es ist noch immer nicht selbstverständlich, wenn Menschen nicht dem Geschlecht angehören, das ihnen nach der Geburt zugewiesen wurde. Auch die europaweite Euphorie über den Sieg der österreichischen Drag Queen Conchita Wurst beim Eurovision Songcontest kann nicht vergessen machen, dass sich gegen den Bildungsplan der grün-roten Landesregierung Baden-Württembergs zur Förderung der Akzeptanz vielfältiger Lebensweisen massive Proteste bildeten. Die Proteste dauern nach wie vor an und richten sich gegen pädagogische Konzepte, die der Vielfalt von Beziehungsformen, sexuellen Orientierungen und geschlechtlichen Identitäten einen selbstverständlichen Platz im schulischen Lehrplan einräumen wollen. Das Göttinger Bündnis zum 17. Mai setzt am Samstag in der Innenstadt ein sichtbares Zeichen für die Akzeptanz und Gleichberechtigung aller geschlechtlichen Identitäten und sexuellen Orientierungen. Die VeranstalterInnen laden die Bevölkerung zu Waffeln und Gesprächen in ein eigens konzipiertes Outdoor-Wohnzimmer ein - dieses wird extra für den Aktionstag von der Neuen Arbeit Brockensammlung zur Verfügung gestellt. Für spannende Informationen und Austausch sorgen außerdem Büchertische, ein Fotoquizz und weitere Mitmach-Aktionen. Die Anerkennung vielfältiger Lebensweisen erfordert mehr als den ersten Platz bei einem Songcontest. Ziel ist vielmehr ein selbstbestimmtes und angstfreies Leben in der Mitte der Gesellschaft - mit gleichberechtigten Entfaltungsmöglichkeiten in Familie, Schule, Freundeskreis und Berufsleben. Am Samstag besteht die Gelegenheit, sich diesem Ziel anzuschließen und sich solidarisch zu zeigen mit allen Menschen, die nicht heterosexuell lieben oder nicht dem von außen erwarteten Geschlecht entsprechen. Menschenrechte sind kein Privileg der heterosexuellen Mehrheit! Nirgendwo!

 

Adressen / update 14.5.13

Frauen Lesben Trans Café F*L*T*, jeden 1. Sonntag im Monat, 16-19 Uhr Im Juzi Café, 1. Stock
http://fltcafe.blogsport.de/

Queerfeministische Gruppe femko
http://femko.blogsport.de/contact/

hin und wech Südniedersachsen
c/o Göttinger AIDS-Hilfe e.V.
Obere Karspüle 14 - 37073 Göttingen
Tel.: 4 55 48 Erreichbarkeit: Di 15h-17h
suedniedersachsen@hin-und-wech.de
http://www.hin-und-wech.de/

Göttinger AIDS-Hilfe e.V.
Obere Karspüle 14 - 37073 Göttingen
Fon 0551/43735 - Fax 0551/41027
Bürozeiten: Mo-Fr 10h-13h und n.V.
aids-hilfe.goettingen@t-online.de
http://goettingen.aidshilfe.de/

Die Strolche
Schwule-lesbische-bisexuelle Jugendgruppe (-25) in Göttingen
jeden Freitag um 20.15h im Kulturkeller in der ESG von-Bar-Str. 2-4 - 37073 Gö, die.strolche@gmx.de - http://www.webstrolch.de

Lesbentelefon
Bürgerstr.41 - 37073 Göttingen Tel.: 45510  lesbentelefon-goe@01019freenet.de

Schwule Coming Out Gruppe
Rote Straße 19 - 37073 Gö , Tel.: 58627, Treffen jeden Do um 20 h   info@ comingout-goettingen.de http://comingout-goettingen.de/

BisexuellenGruppe Göttingen
Offener Treffpunkt: jeden 1. Do. im Monat, 20.15h- 22.15h  c/o Reformierte Gemeinde Göttingen, Gemeindehaus/Untere Karspüle 11
Kontakt über VNB-Waldschlösschen (05592/1697)

Lesbenchor
http://www.stud.uni-goettingen.de/~ewoltag/lesbenchor.html
- gibts nicht mehr

Café Kabale
Geismarlandstraße 19 - 37083 Göttingen , Tel.: 48 58 30
Mo-Fr 16h-1h, Sa 14h-1h, So 10h-1 h
mailto:info@cafe-kabale.de 

Laura Frauenbuchladen
Burgstraße 21- 37073 Göttingen
Tel.: 47317  Mo-Fr 10h-18.30h, Sa 10h-14h
Laura.Frauenbuchladen@t-online.de
http://www.laura-frauenbuchladen.de

Stechuhr Göttinger Lesben-Berufstätigen-Treff Jeden 1. Donnerstag im Café Kabale, um 20 h. Info: kpusz@aol.com

Lesbisch-schwuler Tanzkreis Göttingen
Tanzkurs/Trainingsabende immer montags im Wechsel , Kostenbeitrag 10 DM pro Abend. Terminkalender und Info: 05504/999 270 Peter Tanzkreisgoe@aol.com

Faces wurde am 2.10. geschlossen
Nikolaistr. 22 - 37073 Göttingen Tel.: 5314949 , täglich ab 19 Uhr faces@t-online.de -

Romeo, SchwuLesbisches Lokal, Nikolaistr. 9 (Seit 3.12.05) geschlossen

Toxic ("for gays lesbians and friends)SchwuLesbisches Lokal, Nikolaistr. 9 / is nicht mehr

VNB-Geschäftsstelle Göttingen
Waldschlösschen - 37130 Reinhausen
Fon 05592/1697 - Fax 05592/1792
goettingen@vnb.de
http://vnb.de/

Waldschlösschen
37130 Reinhausen / Göttingen
Fon 0 55 92 / 9277-0 - Fax 05592 / 9277-77
Bürozeiten: Mo-Fr 8.30h-12.30h, Mi 15h-18h
mailto:waldschloesschen@t-online.de
http://www.waldschloesschen.org/

Autonomes Schwulenreferat im AstA (gibts wohl nicht mehr seit ein Mitte-Rechts-AStA gewählt wurde) danach gab es das Referat wieder - und nun 2013 wieder abgeschafft

Locations

Café Kabale (Geismar Landstraße 19) Dienstagabends Frauen/Lesbentag
Tangente GayNight seit 2010 monatlich
mandance reloaded in der Musa (jetzt statt gaynight) > Von Mandance bis Gaynight
Downtown Kino (Große Breite 10) (Kino, Saunen ...)
Club Luna (Maschmühlenweg 50)
Pyramide (Karl-Arnold-Straße 13) wurde geschlossen (Meldung 27.2.10)

Es war einmal ... Nikolaistr. 9

Diese Location in der Nikolaistr. 9 beherbergte u.a. auch mehrfach gay-Kneipen (Romeo, Toxic usw.)
Die Zeiten sind vorbei.

Die InhaberInnen dieser Location wechseln so schnell, dass wir kaum mit der Aktualisierung nachkommen

 

2011

und ist auch wieder Nikolaistr. 9

gap = gay & proud (?) - Nein offensichtlich mehr ein Jugendlichentreff geworden

Es war einmal .... Nikolaistr. 22

Das "Faces" wurde geschlossen, weil der Steidl-Verlag dort ein Grass-Archiv einrichten will. Bei "gay nordhessen gab es mal ein Interview mit dem Inhaber Steven , das wurde inzwischen leider gelöscht.


Faces während der >Night of the Clubs (2003)

 

zum Anfang

 

DRAG* - Varianten der Geschlechterinszenierung

* Ursprünglich nur Abkürzung für "Dressed As Girl" steht DRAG inzwischen für die ganze Palette der Geschlechterinszenierung.

2008 wurde ein Drag-Workshop mit folgendem Text angekündigt:
Drag ist Spaß, Politik und Experiment. Geschlechtergrenzen auflösen, spielerisch überschreiten, absichtlich durchkreuzen. Zum Drag-Workshop sind alle eingeladen, die Lust haben, sich als Dragking oder - queen, lesbische Tunte, tuntiger Macho, männlicher oder weiblicher Herrenimitator oder Damenwäscheträger oder anderes auszuprobieren - Wechsel von jeder in jede Geschlechtsvariante erlaubt. Ob ihr dabei einfach experimentieren wollt, eurer eigenen Identität auf der Spur seid, schon Erfahrungen habt oder Neuland erkundet - es ist für alle was dabei. Den genauen Ablauf stimmen wir mit den Teilnehmenden in einer Vorbesprechung am Freitag ab 19.30 im Toxic ab. Am Samstag geht´s dann ab 11 Uhr im KAZ gleich los mit Aktion! Wir werden einen kurzen geschichtlichen Abriss geben, einen Überblick über die Szenen in der BRD und anderswo, verschiedene Ansätze wie und wo drag zum Einsatz kommen kann vorstellen und vor allem: uns und euch in drag bringen. Alle wichtigen Grundtechniken zur Geschlechterinszenierung werden im Drag Workshop vorgestellt und ausprobiert. Bitte jeweils ein Extra Paar Socken, Kleidung und Schuhe mitbringen. Wer will, kann das sichtbare Workshopergebnis für sich auch fotografisch festhalten lassen - Spaß bei der Fotosession inklusive. Teilnehmenden, die abends in Drag zur Gaynight wollen, ist der kostenlose Eintritt garantiert.
Der Workshop wird von Toni Transit und Moritz G. gegeben, beide erfahrene Drag Performer aus Berlin. Seit sieben Jahren bei den Kingz of Berlin (www.kingzofberlin.de) und in allen Kaschemmen, hohen Bühnen und Freiluftevents zuhaus. Toni Transit ist zudem beteiligt am Drag King Buch (www.dragkingbuch.de) und berühmt für sein aufregendes Brusthaar, Schamhaar, Wimperhaar! Moritz G. ist fleissig beim Berliner Transgender-Event Wigstoeckel aktiv (www.wigstoeckel.com), begann seine Karriere als Damenimitatorin, wurde als Mann ein Star und kann sich so schnell und so gut schminken wie kein zweiter im wilden Westen! Weitere Infos: dragworkshop@freenet.de, oder im Probekapitel: www.querverlag.de/books/Drag_King.html (und im Buchladen)

 

DRAG-Queens

"Queens-Parade" im Mai 2008 auf dem Marktplatz


Am Nikolaikirchhof 2003 - Some Queens :

Drag-Queens

 

Programm in Kürze


detailliertere Infos auf der >>Homepage der Kulturtage
Hervorhebungen in rot / Red goest

17. Oktober 2013 queerBar Thekenabend Juzi, 20.30 Uhr Eintritt frei. Getränke sind selbst zu zahlen. trashiger Musik, kaltem Sekt und interessanten Menschen ein! Let‘s queer it up! no sexists!/no homophobes!/no trans*phobes!/no racists!

Freitag 18. Oktober 2013 Die BRAVO-Party Auftaktparty der LesBiSchwulen* KULTURTAGE 2013 Café Kabale, ab 21.00 UhrBis 22 Uhr ist der Eintritt frei.

19. Oktober 2013 50 Jahre Schwule und Lesben in der BRAVO Sex & Stars & Sekt & Saft! Ausstellungseröffnung mit Erwin In het Panhuis 17.00 Uhr Eintritt frei. Die Ausstellung "Zwischen Aufklärung und Aufregung – 50 Jahre Schwule und Lesben in der BRAVO" (BRAVO-Ausstellung) läuft bis 16. November

Sonntag 20. Oktober 2013 Wanderung zum Waldschlösschen Treffpunkt an der Stadthalle Göttingen, 10.30 Uhr ab Stadthalle Teilnahme ist kostenlos. Strecke: ca. 15-18 km.

Sonntag, 20.Oktober 2013 Radtour zum Waldschlösschen …mit Picknickpause am Wendebachstausee Treffpunkt am Neuen Rathaus, 12.00 Uhr Teilnahme ist kostenlos. Bei Regenwetter fällt die Radtour aus.

Sonntag 20. Oktober 2013 Sonntagscafé und Lesung mit Florian Naujoks Akademie Waldschlösschen, ab 15.00 Uhr Teilnahme ist frei. Kaffee Kuchen zum Selbstkostenpreis.

Montag 21. Oktober 2013 Antimuslimischer Rassismus und Homophobie in Wissenschaft, Praxis und Sozialer Arbeit Vortrag und Diskussion mit Zülfukar Çetin, 18-20 Uhr Eintritt frei. Anhand von drei Studien (Pfeiffer-Studie, Simon-Studie und LSVD-Studie) stellt Zülfukar Çetin den Kontext zwischen Homophobie und antimuslimischen Positionen dar.

Mittwoch 23. Oktober 2013 Wie behindert ist queer? Vortrag von Till Amelung VG 1.103, 19.00 Uhr Eintritt ist frei. . In diesem Vortrag wird der Frage nachgegangen, wie sichtbar LGBT*QI mit Behinderungen in queeren Zusammenhängen sind.

Donnerstag 24. Oktober 2013 Queer auf Russisch Einblicke in die Situation von LGBT*QI in Russland und anderen ehemaligen Sowjetrepubliken Vortrag und Diskussion mit Masha Beketova Café Kabale, 20.00 Uhr Eintritt ist frei. Kontakt und weitere Infos: info[at]quarteera.de, www.quarteera.de

Freitag 25. Oktober 2013 "Nicht so greifbar und doch real" Diskriminierung und Gewalt gegen lesbische, bisexuelle Frauen und Trans* in Deutschland Vortrag von Saideh Saadat-Lendle ZHG (Raum wird noch bekannt gegeben), Eintritt ist frei.

26. Oktober & Oktober Layout & Bildbearbeitung Workshop für Fortgeschrittene kore, jeweils von 10.00 bis 16.00 Uhr mit der frei erhältlichen Software Gimp und Scribus

27. Oktober Layout & Bildbearbeitung / Kore

Samstag 26. Oktober 2013 GaySensation LesBiSchwule* HALLOWEEN-Party Eintritt 6,50 Euro, im Halloween-Kostüm 5,50 Euro

Samstag 26. Oktober 2013 Lilli – ein Single kommt selten zu zweit! Komik/Entertainment Apex, 20.15 Uhr veranstaltet von: Apex Eintritt 15 Euro, ermäßigt 10 Euro; Kulturticket (Tickets auch im VVK/Apex)

Sonntag 27. Oktober 2013 Toleranzerziehung mit Hilfe von Bilderbüchern!? Mitarbeiter*innen-Wohnheim Vogelsang (Seminarräume im EG), Vortrag 14.00 Uhr, Offenes Treffen ab 15.30 Uhr veranstaltet von: Regenbogenfamiliengruppe Göttingen Der Eintritt ist frei "Welche Möglichkeiten gibt es, Kindern alternative Lebens- und Liebesweisen nahe zu bringen? Eignen sich Bilderbücher mit homosexuellen Inhalten dafür? Welchen Stellenwert haben andere nicht heteronormative Konzepte?" www.regenbogenfamilien-goettingen.de

Sonntag 27. Oktober 2013 I Am A Woman Now Trans*-Film Kino Lumière, 19.00 Uhr veranstaltet von: Kino Lumière Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 5,50 Euro Niederlande 2011, 86 Min., OmU, Regie: Michiel van Erp Fünf starke Frauen und Pionierinnen, die eines verbindet: In den 1960er und 1970er Jahren verwandelten sie sich durch Operationen von Männern in Frauen

Montag 28. Oktober 2013 Gesundheits-Check für Männer, die Sex mit Männern haben Test und Beratung zu sexuellen Infektionsrisiken Gesundheitsamt Göttingen, Nebeneingang/Tiefparterre, 17.00-19.00 Es ist keine Anmeldung nötig Die Testteilnehmer erfahren ihre Ergebnisse eine Woche später am gleichen Ort, 4.11, 17.00-19.00 Uhr (alternativ während der allgemeinen HIV-Testzeiten)

Dienstag 29. Oktober 2013 Biologie & Homosexualität 19.00 UhrEintritt ist frei. An diesem Abend stellt der Biologe Heinz-Jürgen Voß sein Buch Biologie & Homosexualität vor.

Donnerstag 31. Oktober 2013 Kritik an der Psychodiagnostik von Geschlechtsidentität und Geschlechtsidentitätsstörung / Vortrag Annette Güldenring ZHG 007, 19 Uhr Eintritt ist frei.

Freitag 1. November & Samstag 2. November 2013 Klassismus und Homophobie Workshop Oeconomicum Raum 0.211, jeweils von 10.00 bis 15.00 Uhr Teilnahme ist kostenlos.

Samstag 2. November 2013 Flirten? Workshop mit Moritz Windhorst Unabhängiges Jugendzentrum Weende, 15 bis ca. 17 Uhr veranstaltet von: Face to Face, Bitte meldet Euch verbindlich bis zum 1. November per Mail an: info[at]schwul-in-goettingen.de an.

Samstag 02. November 2013 Die fabulöse Halbzeitshow Grandioser Showabend mit anschließender Party T-Keller, Einlass 22.00 Uhr, Beginn pünktlich 23.00 Uhr v Eintritt von 22 bis 0.30 Uhr: 4 bis 8 Euro nach Selbsteinschätzung Eintritt ab 0.30 Uhr (nach der Show): 2 Euro tuntig-queerer Drag-Showabend!

Sonntag 03. November 2013 Frauen*Lesben*Trans*-Café Juzi, 1. Stock, 16.00 – 19.00 Uhr veranstaltet von: F*L*T*-Café-OrgaTeam Der Eintritt ist frei. Nur für Frauen*Lesben*Trans* – in jeder Lebenssituation und jedem Alter.

Sonntag 03. November 2013 SVeN´s Café Kaffeekränzchen für Schwule und andere Männer, die Sex mit Männern haben ab 15.00 Uhr Präventionsnetzwerk SVeN

Montag 4. November 2013 Polyamorie Offener Stammtisch Café Botanik, 19.30 Uhr Teilnahme ist kostenlos, An diesem Abend öffnet die queerfeministische Polygruppe Göttingen ihren Kreis und lädt interessierte Menschen zu ihrem monatlichen Treffen ein.

Dienstag 5. November 2013 LesBiSchwuler* Spieleabend, 20.00 Uhr Teilnahme kostenlos.

Do. 7.11. Fr. 08. November 2013 Heidi Marie Vestrheim "I Want To Go"-Tour 2013 Konzert Nörgelbuff, 21.30 Uhr, Einlass 20.00 Uhr Eintritt: VVK 9 Euro zzgl. Gebühr, AK 12 Euro

Samstag 9. November 2013 Queer-Schwules Kino Lumiere Eintritt für beide Filme: 8 Euro, ermäßigt 7 Euro Eintritt für einen Film: 6 Euro, ermäßigt 5,50 Euro
-- 19.30 Uhr läuft Die andere Seite des Regenbogens D 2013, 88 Min., Regie: Thomas Bartels Berlin (anwesend)
-- 21.45 Uhr läuft Ich fühl mich Disco D 2013, 95 Min., Regie: Axel Ranisch Mit Heiko Pinkowski, Friethjof Gawenda, Rosa von Praunheim Axel Ranisch ist angefragt; ob er kommen kann, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Dienstag 12. November 2013 Mango Kiss Lesbischer Film Lumière, 20.00.

Mittwoch 13. November 2013 Schwule Männlichkeiten und Pornografie Porno-Workshop für Schwule und andere Männer, die Sex mit Männern haben VNB, 18 – 22 Uhr Veranstaltet von: Stephan Mertens (Frau Doktor) und Pascal Sauer (SVeN-Koordinator) Die Teilnahme ist kostenlos. Mindestalter: 18 Jahre.

Donnerstag 14. November 2013 "Queer leben – queer altern?!" Altenarbeit Göttingen e.V., 17.30 Uhr Eintritt ist frei. Wie wollen wir im Ruhestand und im Alter leben? Zu dieser Frage kommen mehrere homo- bzw. transsexuelle Erzähler*innen miteinander ins Gespräch

Freitag 15. November 2013 Taijiquan – Bewegungskunst Workshop mit Sonja Schillo TanzZentrum Göttingen, 16.00 – 18.00 Uhr Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung !

Samstag 16. November 2013 Gaynight , Abschlussparty der LesBiSchwulen* KULTURTAGE Clubdiskothek Tangente, ab 23 Uhr Eintritt 5 Euro www.gaynight-goetting

 

LesBiSchwule Kulturtage Göttingen 2012

Donnerstag, 18.10.2012

20:30 Uhr Juzi , offener Treff queerBar Eintritt: frei (Queere Hochschulgruppe, hin und wech,

Freitag, 19.10.2012

21:00 Uhr Café Kabale Party Auftaktparty der LesBiSchwulen* Kulturtage Motto "Du kannst alles sein!" Eintritt: Bis 22 Uhr frei. Ort: (Café Kabale, Göttinger AIDSHilfe, Kulturtage-Team, hin und wech)

21:00 Café Kabale Uhr Ausstellung "Du kannst alles sein!" " Schwule, Lesben und Transgender sind überall, man muss nur die Augen aufmachen" , Christoph Köhler Eintritt: frei Ort: ( Café Kabale, Göttinger AIDSHilfe, Kulturtage-Team

Samstag, 20.10.2012

18:00 Uhr Café Kabale Lesung Feministische Bewegungsgeschichten in Göttingen Bei dieser Lesung geben wir Einblicke in unser Buch und legen dabei einen Schwerpunkt auf die feministische Bewegung in G ... Eintritt: frei Ort: (fem.stars)

Sonntag, 21.10.2012

10:30 Uhr ab Stadthalle Göttingen Wanderung zum Waldschlösschen LesBiSchwule*... Teilnahme ist kostenlos. Kaffee/Kuchen und die Rückfahrt sind selbst zu zahlen. Ort:

15:00 Uhr Hausbesichtigung Akademie Waldschlösschen Teilnahme/Eintritt ist frei. Kaffee und Kuchen zum Selbstkostenpreis.

16:30 Uhr Akademie Waldschlösschen, Lesung "Leise Töne" Karen-Susan Fessel liest aus ihrem Roman, Eintritt: frei

Montag, 22.10.2012

19:00 Uhr, Internationaler Abend, Menschen ohne Migrationshintergrund und solche mit Hetero-Identität müssen leider draußen bleiben. Weil dies keine öffentliche, sondern eine besonders geschützte Veranstaltung ist, teilen wir den Veranstaltungsort erst nach Anmeldung an Internationaler.Abend@gmail.com per Mail mit.Die Teilnahme ist kostenlos. (VNB, Kulturtage-Team, ...)

Dienstag, 23.10.2012

19:00 Uhr VNB Geschäftsstelle Vortrag und Diskussion Ergebnisse der Online-Befragung "Wie geht's Euch?" Studie der Berliner AIDS-Hilfe: Die Teilnahme ist kostenlos (Schwules Forum Niedersachsen /SFN, VNB, Face to Face)

Mittwoch, 24.10.2012

20:00 Uhr Café Kabale experimenteller Streifzug "kingz and queenz and criminal queerz" drag, alltag und queere politiken... Eintritt: frei Ort: ( hin und wech

Freitag, 26.10.2012

17:30 Uhr Kino Lumière Film Parts of the Heart Indonesien 2012, Drehbuch und Regie: Paul Augusta, 90 min. Original (Indonesisch, Englisch) mit englischen Untertiteln Parts of the Heart erz ... Eintritt: 5 Euro (Institut für Ethnologie

18:00 Uhr Haus der Kulturen Tanzkurs Aus der Reihe tanzen Discofox und Quickstep mit Tanzlehrer Timo Schneider Anmeldungen bitte bis zum 22. Oktoberper Mail an: KulturtageGoettingen@gmx.de (bitte als Betreff Tanzkurs angeben) Der Kurs findet erst ab einer Teilnehmer*innenzahl von 20 Personen statt und eine gemeinsame Anmeldung mit einem_einer Tanzpartner*in ist wünschenswert.

4 Freitagabende 26.Oktober, 2., 9., 16. November). Kursgebühr: 20 Euro, ermäßigt 15 Euro für 4 x 2 Stunden.

Samstag, 27.10.2012

10:00 Uhr Kore , Workshop Layout & Bildbearbeitung für Flyer & Plakate mit der frei erhältlichen Software Gimp und Scribus... Eintritt frei: ( Kulturtage-Team, Kore)

18:00 Uhr VNB Geschäftsstelle Göttingen, Vortrag Geschlecht, Zweigeschlechtlichkeit und Heteronormativität im Recht. .Eintritt: frei

Sonntag, 28.10.2012

10:00 Uhr Workshop Layout & Bildbearbeitung Fortsetzung vom 27.10.2012

18:30 Uhr Kino Lumière Film Trans*& Drag-Filmabend Film 1: "Romeos" , Film 2 "Man for a Day" Eintritt: 8 Euro für beide Filme (ermäßigt 7 Euro); 6 Euro für einen Film (ermäßigt 5,50 Euro)

Montag, 29.10.2012

19:00 Uhr VNB Geschäftsstelle Göttingen Vortrag und Workshop: Situation von (LGBT) Lesbian, Gay, Bisexual und Trans - Jugendlichen in Schulen - und Infos zum in Göttingen neu gegründeten Schulaufklärungsprojekt SchLAu Göttingen.

Dienstag, 30.10.2012

16:15 Uhr Institut für Ethnologie, Vorlesungssaal 2. Stock, Fahrstuhl vorhanden, Vortrag "(Wie) Normale Frauen und Männer? – Lesbi in Indonesien" Teilnahme ist kostenlos. ( Kulturtage-Team, Institut für Ethnologie, Dorisea)

18:30 Uhr Lumière Film >>Children of Srikandi Indonesien/Deutschland 2012, 80 min. Original (Indonesisch) mit englischen Untertiteln Drehbuch und Regie: Kollektiv Srikandi ist eine Figur des indischen ... Eintritt: 5 Euro ( Institut für Ethnologie

Donnerstag, 01.11.2012

19:00 Uhr Vortrag und Diskussion Regenbogenfamilien im heterozentrierten Umfeld – out and proud?! Eintritt: frei

 

"Die LesBiSchwulen* KULTURTAGE stärken die Vernetzung innerhalb der les*bi*schwul*trans*sexuellen Szene und setzen ein Zeichen für die Gleichstellung von homosexuellen und trans*gender Lebensweisen und für Respekt gegenüber der Vielfalt an Beziehungsformen, sexuellen Identitäten und Orientierungen. Mit Ausnahme der Angebote, die für bestimmte Zielgruppen ausgeschrieben sind, sind alle Veranstaltungen offen für alle Interessierten - unabhängig von ihrer geschlechtlichen Identität oder sexuellen Orientierung." (Pressemiteilung der Organisationsgruppe 15.10.11)

LesBiSchwule Kulturtage / Programmüberblick


...detailliertere Angaben, Anmeldungen etc.

21.10.11 Café Kabale 21 Uhr Auftaktparty der LesBiSchwulen* kulturtage

Herzlich Willkommen zur doppelten Jubiläums-Party!...

Eintritt: 3 €, Göttinger AIDSHilfe, kulturtage-Team

22.10.11 Kore ( Papendiek 24-26) 14 Uhr Workshop Erstellung von Bilderbüchern für Kinder zum Thema gleichgeschlechtliche Liebe, Bisexualität, Transsexualität und alternative Teilnahme ist kostenlos Kore

23.10.11 DGB-Jugend (DGB-Jugend Weender Landstr. 6 ) 10 Uhr Workshop Siebdruck und Stencils selber machen für Freund*innen LGBT-politischer Inhalte, Teilnahme ist kostenlos. DGB-Jugend

24.10.11 VNB Geschäftsstelle (Theaterstr. 11) 19 Uhr Vortrag und Diskussion Monogame Mangel-Erscheinungen mit Gesa Meyer (Foto)

Eine monogame Zweierbeziehung zu führen, ist in unserer Gesellschaft kaum hinterfragte Norm(alität)

Eintritt frei Queerfeministische PolyGruppe Göttingen

26.10.11 Café Kabale 20 Uhr offener Treff queere O-Phase Vorbeikommen, quatschen, lachen, schüchtern sein, Bierchen trinken.Kennenlernabend für Ersties und andere Interessierte Eintritt: keiner! nur Kosten für die Getränke und Speisen / Queere Hochschulgruppe

27.10.ZHG / Uni 20 Uhr Vortrag

Trans*Menschen in deutschen Fernsehreportagen

von und mit Till Amelung.

Eintritt frei / Queere Hochschulgruppe

29.10.11 Tai Chi Schule (Tai Chi Schule Am Leinekanal 4 )

15 Uhr Workshop Qigong mit Sonja Schillo

Eintritt: 10 € (ermäßigt 8 €)

30.10.11 10:30 Uhr Waldschlösschen an der Waldstrecke Reinhausen/Bremke / Outdoor LesBiSchwule* Wanderung zum Waldschlösschen Eintritt: keiner! nur Kosten für Kaffee/Kuchen/Rückfahrt ab Stadthalle Göttingen
15 Uhr Sonntagscafé im Waldschlösschen. Kaffee und Kuchen zum Selbstkostenpreis...
16:30 Uhr Waldschlösschen Lesung Jan Stressenreuter: Roman "Mit seinen Augen" Ein schwieriges Kapitel schwuler Geschichte , Eintritt frei

31.10.11 VNB Geschäftsstelle (Theaterstr. 11) 19 Uhr Vortrag Diskriminiert und ausgegrenzt oder "in" und mittendrin? In diesem Vortrag wird Uli Streib-Brzic die ersten Ergebnisse einer europäischen Studie vorstellen Eintritt: frei, gefördert von der Homosexuellen Selbsthilfe. Regenbogenfamiliengruppe

1.11.11 VNB Geschäftsstelle (Theaterstr. 11) 20 Uhr Spieleabend Im Rahmen der LesBiSchwulen* KULTURTAGE 2011 für alle interessierten Schwulen, Lesben, Bisexuellen, Trans*Menschen Teilnahme ist kostenlos.

5.11.11 Kino Lumière 20 Uhr Film Schwules Kino: Das Double Feature Willkommen zum schwulen Film-Doppeldecker: Eine lebensnahe Coming-Out-Geschichte Queer-Komödie aus Italien. Eintritt: 7,50 € (ermäßigt 6,50 €)

6.11.11 ZHG / Uni 15 Uhr Lesung Die Regenbogenfamiliengruppe lädt ein: Regenbogenminis - Bilderbücher der anderen Art In den klassischen Bilderbüchern ist meist von Mutter, Vater und Kindern die Rede, andere Familienformen kommen selten vor. Eintritt frei

7.11.11 Freie Altenarbeit Göttingen 19 Uhr Erzählcafé Was heißt hier queer? Im Erzählcafé berichten vier Göttinger*innen von ihrem Leben in schwulen, lesbischen oder queeren Zusammenhängen. Eintritt frei (Freie Altenarbeit Göttingen Am Goldgraben 14 )

8.11.11 VNB Geschäftsstelle (Theaterstr. 11) 19 Uhr pro familia Vortrag Warme Brüder vom anderen Ufer oder queere Gaykultur Vortrag von Henning Röhrs und Thomas Seifert im Rahmen des 40jährigen Jubiläums der pro familia Beratungsstelle Eintritt frei

Änderung! Der Vortrag muss leider ausfallen.

9.11.11 VNB Geschäftsstelle (Theaterstr. 11) 19 Uhr frei Vortrag Was ist Intersexualität? – Eine Stunde der Aufklärung Vortrag von Diana Hartmann Weltweit werden Millionen intersexuelle Kinder geboren,

10.11.11 musa 20 Uhr Konzert Kay Ray:

Haarscharf Rotzjunge, Charmeur oder zynischer Kritiker? Alle drei Figuren vereint er auf sich

Eintritt: im Vorverkauf 17 € zzgl. Gebühr; Abendkasse 20 €

12.11.11 musa 20 Uhr Party Ladies Club Night ab 20 Uhr Kulturprogramm Eintritt: ffür die Party 4 €

Änderung ggü ursprünglicher Ankündigung! "Die Talentshow fällt mangels genügend Anmeldungen leider aus, daher werden auch die Bebretterten Rosinen nicht auftreten. Aber es gibt ein Überraschungs-Kulturprogramm ab 20 Uhr und Geschenke für das Kulturpublikum!"

14.11.11 VNB Geschäftsstelle (Theaterstr. 11) 19 Uhr Vortrag Nicht-klassische Familienkonstellationen Vortrag von Kika Kern Was sind besondere Herausforderungen für nicht-monogame Eltern? Eintritt frei Queerfeministische PolyGruppe Göttingen

15.11.11
Lumière 20 Uhr Film Break My Fall GB 2011, Regie: Kanchi Wichmann, 105 min., OmU Eintritt: 6 € (ermäßigt 5,50 €) , 21:30 Uhr Party Work Sucks -- Party Rocks -- After-Work-Party Heute wird es etwas lauter!
Café Kabale das dienstägliche Frauen-Lesben-Trans*-Café lädt ein zum FEIERABEND im Café Kollektiv Kabale Work Sucks -- Party Rocks -- After-Work-Party 21:30 Uhr, Eintritt frei Heute wird es etwas lauter!

16.11.11 ZHG / Uni 20 Uhr Vortrag und Diskussion Queere Konflikte Ein Einblick in LGBTQ-Leben im heutigen Nordirland mit Orlaith Hendron Orlaith. Eintritt frei

17.11.11 ZHG / Uni 20 Uhr Vortrag und Diskussion

Queer it up, Europe!

LGBTQ-Belange gehören auf die politische Agenda Europas mit Micah Grzywnowicz Bei "Queer it up!" Führung durch Europa mit seinen wichtigsten LGBTQ-Themen,

Eintritt frei Queere Hochschulgruppe

18.11.11 Juzi 21 Uhr Party unscharf! geschlechter zerfeiern - soliparty gegen hassverbrechen unsere unscharfe Party lässt geschlechtergrenzen verschwimmen und starre Identitäten werden in einen fluiden raum überführt. Eintritt: solibeitrag


Café Kabale Auftaktparty der LesBiSchwulen Kulturtage
Am 21.10.11 im Café Kabale Auftaktparty der LesBiSchwulen Kulturtage mit Ausstellungseröffnung & Präsentation von Göttingens Queeren Seiten / Beginn: 21 Uhr / Veranstalter_innen: Café Kabale, Göttinger Aidshilfe, kulturtage-Team ... (VeranstalterInnentext - gekürzt) : Die LesBiSchwulen* KULTURTAGE feiern ihren 15. Geburtstag zusammen mit der Göttinger AIDS-Hilfe, die in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen feiert und die Kulturtage 1997 mitgegründet hat. Deshalb schneiden wir heute um 21 Uhr für Euch eine große Torte an und laden zum Sektempfang ein! Wir präsentieren die druckfrischen Göttinger Queeren Seiten, ein brandneuer Flyer mit allem, was unsere Stadt aktuell im LGBT*QI-Bereich zu bieten hat! Außerdem eröffnen wir eine ganz besondere Plakatausstellung: Noch während des gesamten Kulturtagezeitraums könnt Ihr im Kabale ausgewählte Veranstaltungs- und Präventionsplakate der Aidshilfe aus drei Jahrzehnten sehen, die eindrücklich die Entwicklung von Bildern und Botschaften dokumentieren, genauso wie die Geschichte der LesBiSchwulen* KULTURTAGE, die Ihr anhand von Postern, Booklets und Flyern bestaunen könnt.
Auch die Partymukke heute Nacht versetzt Euch in die 80er und 90er Jahre zurück: Depeche Mode, Duran Duran, Boy George, Frankie goes to Hollywood, Madonna, die ersten Boy Groups, Acid House u.v.m. Stonewashed Jeans, Neonbänder, Föhnwelle, Plastikschnuller, Leggings und breite Stretchgürtel -- erinnert Ihr Euch? Dress to impress!

 

Internationaler Tag gegen Homo- und Transphobie
Göttinger Bündnis VIELFALT QUE(ER)LEBEN

17. Mai Infopavillon von 12 bis 14 Uhr / Campus vor der Zentralmensa. Das Göttinger Bündnis "VIELFALT QUE(ER)LEBEN" lädt alle Menschen ein, die sich über Lebensweisen jenseits des Mainstreams informieren oder austauschen wollen.

Es gibt Musik, Mitmach-Aktionen und weitere Infos zum Tag gegen Homo- und Transphobie. Ansprechpartner_innen diverser Göttinger Gruppen informieren über ihre Angebote und Möglichkeiten der Mitarbeit und können bei persönlichen Fragen Adressen von Gruppen und Beratungsstellen vermitteln. Hintergrund dieses Aktionstages ist die immer noch zu geringe gesellschaftliche Akzeptanz sowie nur unzureichende gesetzliche Gleichstellung für Menschen, die nicht heterosexuell sind, nicht monogam leben oder sich nicht eindeutig als Frau oder Mann fühlen oder geboren wurden. Erst seit 1994 gibt es in Deutschland eine rechtliche Gleichstellung sexueller Handlungen - egal ob verschieden- oder gleichgeschlechtliche Partner_innen sie miteinander teilen. Lesben, Schwule, Bisexuelle, Intersexuelle sowie Trans*Menschen fordern Respekt und Gleichberechtigung für die Vielfalt von Beziehungsformen, sexuellen Orientierungen und geschlechtlichen Identitäten. Aktionen vielerorts richten sich gegen alle Formen der Feindlichkeit gegenüber homo-, bi- und transsexuellen Lebensweisen. Das Göttinger Bündnis "VIELFALT QUE(ER)LEBEN" ruft auf: Setzt mit uns ein Zeichen gegen Diskriminierung und Ausgrenzung, gegen Hass und Gewalt - für eine vielfältige, bunte, offene Gesellschaft!

 

Kostenlose Gesundheitstests

PM Stadt Göttingen 29.10.10 / "Die Möglichkeit, sich kostenlos auf HIV, Syphilis und Hepatitis B und C testen zu lassen, bietet das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Göttingen schwulen Männern am Mittwoch, 3. November 2010. Die Tests werden von 16.00 bis 18.00 Uhr im Gesundheitsamt am Theaterplatz 11 vorgenommen und mit einer umfassenden persönlichen Beratung verbunden. Über die Ergebnisse der Tests kann man sich am Donnerstag, 11. November 2010, ebenfalls zwischen 16.00 und 18.00 Uhr im Gesundheitsamt persönlich informieren lassen. Dieser Gesundheits - Check ist eine gemeinsame Initiative des Göttinger Gesundheitsamtes und der Aids - Hilfe Göttingen."

 

Lesbischwule Kulturtage 2010

Donnerstag, 14.10.10, 20 Uhr, Impro Hörspiel: Die Radio-Aktiv-Show, Eintritt: 5 €, Nörgelbuff,

Freitag, 15.10.10, 22 Uhr, Specdragula, Eröffnungsparty Eintritt: 3 €, Café Kabale

Sonntag, 17.10.10,
10:30 Uhr, Wanderung zum Waldschlösschen, Start an der Stadthalle
15:30 Uhr Waldschlösschen Kaffee und Kuchen, Eintritt frei,
18 Uhr, Lesung: "Endlich mal was Positives", HIV und Aids, Eintritt frei
19:30 - 22:30 Uhr, Sauna für Schwule, Lesben, Bi- Eintritt: 8 €

Dienstag, 19.10.10, 20 Uhr, Vortrag und Diskussion: Was ist "natürlich" am Geschlecht?, Warum es aus biologischer Sicht "Frau" und "Mann" nicht gibt, Eintritt: frei,

Samstag, 23.10.10, 20 Uhr, Lumière 2 Filme, "Du sollst nicht lieben // Mr. Right! Die dramatische Geschichte einer verbotenen Liebe in Jerusalem und ein vergnüglicher Blick ins Swinging London., Eintritt: 7 €, ermäßigt 6 €,

Dienstag, 26.10.10, 20 Uhr, TransLesBiSchwuler Kochabend, Göttingens schwuler Treff face2face. Veranstaltungsort wird nach der Anmeldung mitgeteilt, face2face

Mittwoch, 27.10.10, 20 Uhr, Lesung:, Beziehungskonzepte abseits der Romantischen Zweierbeziehung (RZB), Was ist Polyamory überhaupt? Eintritt: frei, Café Kabale, Queerfeministische PolyGruppe Göttingen

Donnerstag, 28.10.10, 20 Uhr, Diskussion: Gleichberechtigung von LGBTQ, – unter gebildeten Göttinger*innen kein Problem, oder? (ZHG)

Freitag, 29.10.10
17:30-19:30 Uhr, Wohn-und Vernetzungsprojekte für Lesben und Schwule
20 - 21:30 Uhr, Workshop: Wohn- und Vernetzungsprojekte für Lesben und Schwule Eintritt: frei, (Anmeldung erforderlich - fon 4 36 06), Freie Altenarbeit Göttingen,

Sonntag, 31.10.10
10 Uhr, Ende: 16 Uhr, Workshop: Anti-Homophobie und Anti-Rassismus in der Jugendbildungsarbeit", Teilnahme kostenlos, Café Kabale, DGB-Jugend
18 Uhr, Vortrag: Diskriminierungsfreie Szenen für Alle!, Eintritt: frei, Café Kabale, [FemKO]

Montag, 01.11.10, 19:30 Uhr, offener Treff: Kennenlernabend der LesBiSchwulen Hochschulgruppe, Homo, Bi, Trans*, Inter an der Uni!, Vorbeikommen, quatschen, lachen, schüchtern sein, Bierchen trinken.,, Café Kabale,

Dienstag, 02.11.10
20 Uhr, Spieleabend: Trans*LesBiSchwuler Spieleabend für alle interessierten Schwulen, Lesben, Bisexuellen, Transmenschen und ..., Eintritt: Teilnahme kostenlos, in der VNB Geschäftsstelle Göttingen Theaterstr. 11

Mittwoch, 03.11.10, 20 Uhr, Vortrag: Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender (LGBT) in Zentralamerika, mit Sebastian Henning,, Eintritt: frei, (ZHG),

Donnerstag, 04.11.10, 20 Uhr, Vortrag und Diskussion: Transsexualität und der Zwang zur Eindeutigkeit, mit Dr. Volker Weiß, Wer der Überzeugung ist, im falschen Körper geboren zu sein, will das Problem lösen , Eintritt: frei, VNB Geschäftsstelle Göttingen Theaterstr. 11

Freitag, 05.11.10, 21 Uhr, Konzert: kim kaya, queer accordion songwriting, Die Musikerin Kim Kaya aus Bremen., Eintritt: frei Café Kabale

Samstag, 06.11.10, 20 Uhr, Party: Schlager der Achtziger und Neunziger Jahre, Einlass nur für Erwachsene, Spaß im Downtown und Tanz in der Lounge für Schwule, Bisexuelle, Transsexuelle und alle anderen! Eintritt: 9,99 € ,im Downtown Große Breite 10

Sonntag, 07.11.10, 10 Uhr, Ende: 18 Uhr, Workshop: Konflikte lösen durch wertschätzende Kommunikation, mit Jörg Hillmann, Eintritt: 40 € / 30 € ermäßigt , in der VNB Geschäftsstelle Göttingen Theaterstr. 11

Montag, 08.11.10, 20 Uhr, Vortrag: Rechtsprobleme in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften, Von der ersten Liebe bis zum Tod ein kleiner Exkurs durch rechtliche Probleme und ihre Lösungen. Eintritt: frei, Marlies Debrodt und Dr. Klaus Müller, in der VNB Geschäftsstelle Göttingen Theaterstr. 11

Dienstag, 09.11.10, 20 Uhr, Lumière And Then Came Lola, Lesbischer Film, USA 2009, Regie: Ellen Seidler, Megan Siler, 75 Min., OmU "Sex ist Kommunikation – und ich liebe es, zu kommunizieren!" Eintritt: 5,50 €, ermäßigt 5 €, Kino,

Mittwoch, 10.11.10, 18 Uhr, Erzählcafé: Coming-Out-Geschichten aus drei Generationen, Wie war es eigentlich vor 1973, homo- oder bisexuell zu fühlen und zu leben? Teilnahme kostenlos, bei Göttinger AIDS-Hilfe Obere Karspüle 14

Donnerstag, 11.11.10, 20 Uhr, Vortrag: Ein tuntischer Blick auf die schwule Szene, Schwule Männlichkeit, schwuler Selbsthass, schwule Politik, Innerhalb der schwulen Subkultur haben sich abseits der hegemonialen Männlichkeit "eigene" Männlichkeitskonzepte entwickelt Teilnahme kostenlos, (ZHG),

Freitag, 12.11.10, 19:30 - 22 Uhr, Vortrag: Kinder in Regenbogenfamilien – nicht von schlechten Eltern!, lesbische Müttern und schwule Väter, Eintritt: 1 € (Zuschuss für die Fahrtkosten der Referentin), Zentrales Hörsaalgebäude der Uni Göttingen (ZHG

Samstag, 13.11.10, 22 Uhr, Party: MANDANCE RELOADED, Abschlussparty der LesBiSchwulen* KULTURTAGE Göttingen in der Musa

mehr Infos >> LesBiSchwule Kulturtage

 

Männlichkeitsbilder und sexuelles Risikoverhalten schwuler/bisexueller Männer

10 / Schwule Männlichkeit und HIV / Vortrag mit Phil C. Langer, Veranstaltertext / "Männlichkeit" stellt für schwule und bisexuelle Männer eine tief greifende Herausforderung dar. In heterosexuellen Mehrheitsgesellschaften, die über die Differenz von "Mann" und "Frau" soziale und politische Machtverhältnisse begründen, wurde und wird die Männlichkeit von homosexuell lebenden Menschen in Frage gestellt oder negiert. Die queere Inszenierung von Geschlechtlichkeit im "Drag" und die Fetischisierung von "harter" Männlichkeit in der schwulen Leder- und Skinheadkultur lassen sich als subkulturelle Reaktionen auf diese heteronormativen Diskurse und Praktiken verstehen. Eine einfache Identifizierung mit den soziokulturell anerkannten Repräsentationen von Männlichkeit ist für die meisten Schwulen und Bisexuellen kaum möglich. Die Frage, wie männlich ich bin (sein kann, muss oder möchte), wird für sie zu einem lebenslangen Thema, das sich in die sexuelle Identität einschreibt, diese oft höchst problematisch erscheinen lässt und weit reichende gesundheitliche Folgen zeitigen kann. Vor dem Hintergrund des aktuellen HIV-Infektionsgeschehens geht der Vortrag dem Einfluss der angedeuteten Männlichkeitsanforderungen auf das sexuelle Risikoverhalten von Schwulen und Bisexuellen nach. Er möchte zu einem Verständnis beitragen, wie die zumeist unbewusste und unreflektierte Verinnerlichung heteronormativer Bilder von Männlichkeit "verwundbar" (gemacht) werden für HIV und AIDS. Die empirische Grundlage bilden dabei 58 Interviews mit zumeist HIV-positiven Männern, die im Rahmen einer größeren Studie die psychosozialen Hintergründe und Dynamiken des HIV-Risikoverhaltens schwuler und bisexueller Männer thematisierten. Ziel ist es, gemeinsam zu diskutieren, welche Perspektiven und konkrete Strategien möglich und lebbar sind, um zu einer (selbst-)bewussten Identität als schwuler und bisexueller Mann/"Mann" zu gelangen, um jene Ohnmacht zu durchbrechen, die sich in einem Interviewzitat paradigmatisch äußerte: „Ich vergleich mich mit nem Contergan. Ein Contergan kann nichts dafür, dass er ohne Ärmchen geboren wird. Er kann nichts dafür. Er kann es nicht ändern. Es is so, und er muss jetzt damit klarkommen. Aber es, es ist ja nicht die Regel. Es ist ja nicht das Normale. Das normale Bild von nem Mann.“ Phil C. Langer ist seit 2004 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrbeauftragter am Department Psychologie der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Gesundheit, Gender, Nationalsozialismus/Holocaust, Qualitative Methoden. 2002 promovierte er in Germanistik und 2009 promovierte er in Psychologie zu HIV-bezogenen Vulnerabilitätsstrukturen in homosexuellen Lebenskontexten. Der Vortrag ist kostenlos.

Veranstalter: hin und wech – Schwule lieben in Niedersachsen Göttingen & Region goettingen@hin-und-wech.de http://www.hin-und-wech.de

 

Toleranter Westen, Homophober Islam?
Europa und die Heteronormalisierung der islamischen Welt"

Oktober 2009 / um 20 Uhr im Apex (Burgstraße 46, "Islamische Staaten geraten durch die Verfolgung "Homosexueller" immer wieder in den Blickpunkt der Medien, und wenn sich hierzulande deklassierte Halbstarke aggressiv gegenüber Schwulen zeigen, fragt man reflexhaft nach ihrem "kulturellen Hintergrund". Dabei ist die klassische türkische und arabische Liebeslyrik voll von gleichgeschlechtlichen Motiven, die man in der Literatur des "aufgeklärten" Abendlands vergeblich sucht. In den letzten Jahren ist in Deutschland eine heftige Debatte um den Islam losgetreteten worden. Im Anschluss an den 11. September wurde versucht, den Islam als solchen zu etwas schlechthin Reaktionärem zu stilisieren. Auch vor der politischen Linken haben diese Ideologien nicht halt gemacht. Bizarrerweise sind es jedoch gerade die sich als "antideutsch" verstehenden Strömungen, die diesen Hype der deutschen Mehrheitsgesellschaft nahezu unhinterfragt übernehmen. Der Islam steht hier per se für eine vormoderne, hinter den zivilisatorischen Standards der Aufklärung zurückbleibende Religion, die nicht aus sich heraus reformierbar ist. Auf der anderen Seite werden Aufklärung, westliche Zivilisation und sogar das abendländische Christentum von allen regressiven, menschenfeindlichen Tendenzen freigesprochen. Während etwa dem Islam eine tiefverwurzelte, historisch tradierte Schwulenfeindlichkeit zugeschrieben wird, wird der vermeintlich tolerante und aufgeklärte Westen als Schutzburg homosexuell-Liebender imaginiert. Diese Konstruktion beißt sich jedoch an vielen Stellen sowohl mit der Realität in den vermeintlich aufgeklärten Staaten als auch mit der Historie mann-männlicher Liebe in der islamischen Welt. Stattdessen scheint es wesentlich plausibler, Homophobie in der islamischen Welt als ein Resultat des Modernisierungsprozesses zu begreifen, der dort erst als Folge des Aufeinanderstoßens mit der europäischen Moderne auf den Plan tritt und westliche Konzepte von sexuellen und geschlechtlichen Identitäten aufnimmt.Georg Klauda wird am 26. Oktober 2009 um 20 Uhr im Apex (Burgstraße 46, Göttingen) versuchen, diese Sicht der Dinge plausibel zu machen. Über eine anregende Diskussion im Anschluss würden wir uns freuen. (Veranstaltertext der Gruppe "180° - Für einen neuen Realismus")

Es gibt von nun an wieder ein "LesBiSchwules Referat" an der Uni Göttingen!

6.1.09 / "Bis vor einigen Jahren gab es auch an der Universität Göttingen noch ein lesbischwules Referat. Dorthin konnten sich homosexuelle, bisexuelle und transgender Studierende richten. Es stellte eine Anlaufstelle dar für Fragen zur "Szene", Problemen mit Homo-/Transphobie oder einfach um sich zu einem netten Gespräch zu treffen. Dagegen hat die Mehrheit des bisherigen AStA der Uni allerdings etwas! Nach deren Ansicht ist die Gleichstellungsbeauftragte zuständig für solcherlei Fragen, darum brauche es kein gesondertes Referat. Dies geht nur leider völlig an der Realität vorbei: Es ist anmaßend, der Gleichstellungsbeauftragten auch noch diese Aufgabe aufzubrummen. Außerdem braucht es unserer Meinung nach ein Referat, in dem Lesben, Schwule, Bisexuelle und Trans*Menschen gemeinsam arbeiten können! Es muss den Menschen, die dort Hilfe/Gespräche/Infos suchen, ein adäquates Umfeld gegeben werden! Wir lassen uns nicht unsichtbar machen! Das lesbischwule Referat ist ab jetzt wieder da!! (vorerst auch ohne Unterstützung durch den AStA)
Wer, wo und wann ist das lesbischwule Referat? Wir sind eine lose Gruppe von Menschen, die sich selbst als homosexuell, transgender oder bisexuell begreifen. Um später auf einer Struktur aufbauen zu können, gibt es schon mal einen Schwulenreferenten, eine Lesbenreferentin und eine_n Trans*referent_in. Dieses "wir" soll betont kein geschlossener kleiner Kreis von Personen sein. Jede_r ist dazu eingeladen und aufgefordert, mitzuhelfen! Wir sind (vorerst) jeden Dienstag von 11 – 13 Uhr im "FSR SoWi Raum" (im Oeconomicum) anzutreffen! Oder ihr schreibt erst ne eMail an:
LGBT_Referat@gmx.de
Wann kann ich mich ans lesbischwule Referat wenden? Grundsätzlich immer, wenn du dich über den homo-/transphoben Unialltag auskotzen möchtest, ein nettes Gespräch unter Homos suchst oder einfach nur wissen möchtest, wann und wo in Göttingen denn bitte das nächste mal ne Gay-Party stattfindet. homo-, bi-, trans- und intersexuelle Grüße, das neue lesbischwule Referat.

 

Programm der LesBiSchwulen Kulturtage Göttingen 2008

Wichtige Termin-Infos der LesBiSchwulen Kulturtage :
Sa.1.11. Der Selbstverteidigungs-Workshop muss leider ausfallen
Di, 4.11. Die Lesung mit Corinna Waffender muss leider krankheitsbedingt ausfallen.
Di, 11.11. Die Diskussion zu Intersexualität mit anschließendem Film XXY beginnt nicht wie bisher angekündigt 20 Uhr, sondern bereits 18 Uhr!

Meldefrist für Drag-Workshop verlängert - bis aller spätestens Dienstag, 4.11. , 13 Uhr !!! Neuer Preis: für Leute bis 27 nur 15? - alle Teilnehmenden in DRAG haben außerdem kostenlosen Eintritt zur Gaynight

Tag

Zeit

Was

Ort

Sa, 18.10.08

14.00

KULTURTAGE-Eröffnung: Staffel-Lauf (Anmeld. 13.00 anschl. Picknick)

Kiessee

Sa, 18.10.08

20.00

Große Eröffnungs-Party

TOXIC

Di, 21.10.08

20.00

Film: Itty Bitty Titty Committee

Lumière

Mi, 22.10.08

20.00

Film: The Bubble - Die Seifenblase

Lumière

Do, 23.10.08

19.30

QueerFeministische Lesung

ZHG 008

Fr, 24.10.08

19.30

"Drag-King-Lesung, www.dragkingbuch.de

Café Kabale

Fr, 24.10.08

ca.21.30

Ausstellungseröffnung "Walk of Fame" Party www.wigstoeckel.com/walk/

anschließend ab ca. 22.00 Party im Kabale" - "DJ Tobi (ehemals Linksmasche) legt von Mitternacht bis etwa 1.30 Uhr auf: von 70er&Kitsch über 80er&Pop bis Gothic ; bis Mitternacht und wieder ab 1.30 Uhr: 90er und All-Time-Favourits mit Café-Kabale-DJanes"]

Café Kabale

Sa, 25.10.08

10.30-14.30

Trommelworkshop

KAZ

So, 26.10.08

10.00-17.00

Queere Schreibwerkstatt

KUSS

Di, 28.10.08

18.30-21.30

Infoabend zu FORT

Kore

Do, 30.10.08

19.30

Vortrag von Robin Bauer:
"Polyamory und Mono-Normativität"

ZHG 008
oder ZHG 003 ?

Fr, 31.10.08

16.00

Stadtrundgang

Gänseliesel

Fr, 31.10.08

20.00

"Das Recht, anders zu sein" Lesung
mit amnesty international/MERSI (Menschenrecht und sexuelle Identität) Lesung mit Claudia Körner und Rupert Haag Eintritt frei / Spende . Menschenrechtsverletzungen an Lesben, Schwulen und Transgender: Noch immer werden Menschen weltweit verfolgt, kriminalisiert und bedroht, weil sie anders leben oder anders aussehen

Café Kabale

Sa, 01.11.08

10.00-17.30

Selbstverteidigungs-Workshop fällt aus

Kore

Sa, 01.11.08

22.00

Party: Rainbow District

rodeobar

So, 02.11.08

19.30

Konzert: BACALAO
Benefiz für die AIDS-Hilfe

Haus der Kulturen

Mo, 03.11.08

19.45-21.45

Schnuppertanzabend

Otto-Hahn-Gymnasium

Di, 04.11.08

20.30

Lesung mit Corinna Waffender:
"Laut gedacht (nur für Frauen) fällt aus!
Die Autorin hatte einen Unfall

Café Kabale

Mi, 05.11.08

19.00

Coming Out - Ein Leben lang

Pro Familia

Fr, 07.11.08

20.00

Rosa von Praunheim:
Live-Performance mit Filmen
anschließend Lounge im Kabale

Lumière

Sa, 08.11.08

10.00-15.00

WenDo für Frauen (Einführung)

Kore

Sa, 08.11.08

21.00

FrauenLesbenFete

Kore

So, 09.11.08

15.30

Spielenachmittag 2008

TOXIC

Mo, 10.11.08

18.00-20.00

WenDo für Frauen (Vertiefung)

Kore

Di, 11.11.08

18 Uhr 20.00

XXY - Diskussion und Film

Lumière

Do, 13.11.08

19.30

Lesung und Diskussion: "freak - wir sind das was als nächstes kommt!"

Laura Frauenbuchladen

Fr, 14.11.08

19.30-21.00

Auftaktabend Drag-Workshop
> Zusätzliche Infos zum Workshop

TOXIC

Sa, 15.11.08

11.00-17.00

Drag-Workshop - All genders welcome! mit Toni Transit und Moritz G.

KAZ Spiegelsaal,
1. OG

Sa, 15.11.08

22.00

Gaynight
- Die KULTURTAGE-Abschluss-Party

musa

So, 16.11.08

ab 10.00

Abschluss-Brunch

Café Kabale

Die KULTURTAGE präsentieren als Zugabe eine Veranstaltung der musa:

Sa, 29.11.0820 (Einlass ab 19.30)MALEDIVA - moderne Chansons
www.malediva.de
musa
MALEDIVA: Zwei Stimmen - Tetta Müller & Lo Malinke sind MALEDIVA, und erhielten 2006 den Deutschen Kleinkunstpreis. "Ab heute verliebt" ist ein Beziehungsratgeber, der in mehreren Kapiteln unter anderem erklärt, wie man andere Paare hassen lernt, wie man sich belügen und trotzdem achten kann und wie man mit einem geliebten Menschen auf engstem Raum zusammenleben kann: immer im Bett, nie im Stress! In der Liebe, heißt es, passe man entweder ganz wunderbar zusammen oder eben gar nicht Sie zeigen, dass es wirklich hart ist, eine Beziehung zu führen. Und oft auch ziemlich lustig.

Di, 21.10.08 (an diesem Tag nicht im Programm, da außerhalb dieser Veranstaltungsreihe statfindend aber zum Thema passend: Homophobie und Fussball - Veranstaltung im Theaterkeller

 

zum Anfang

 

LesBiSchwule KULTurTAGE 2007 4.10. - 27.10.07

Sa, 06.10. 18:00 Ausstellungseröffnung: Bilder von Daniel Cool, Café Kabale

So, 07.10. 20:00 Musical&Pop-Revue mit den Gesangskünstlern Sandra Barrenscheen, Timo Eitge und Markus Reischmann, Gasthaus "Zur Linde" (Geismar)
Geismar, Hauptstraße 50 , Eintritt: 5/3 Euro zu Gunsten der Göttinger AIDS-Hilfe ! Die beiden Tenöre und die Mezzosopranistin werden Ausschnitte aus Musicals präsentieren: JEKYLL & HYDE, MAMMA MIA, ELISABETH, MOZART, TABALUGA & LILI sowie MISS SAIGON. im zweiten Teil des Abends Songs von ROSENSTOLZ, ELTON JOHN und PHIL COLLINS. N

9.10. Lumière 20 Lesbischer Film: Looking for Cheyenne,
10.10. Lumière 20 Uhr Schwuler Film: Adam und Steve .

Fr, 12.10. 18:30 Kuschelworkshop mit Kaja B. Schellenberg . Berührung als menschliches Grundbedürfnis erfährt hier einen geschützten Raum mit Körperübungen, Spielen und Massage. Thema ist auch die gesellschaftliche Bedeutung von Berührungsmangel Ort: KORE, Papendiek 24 Kosten: 5 Euro,

Sa, 13.10. 14 Uhr Staffellauf zugunsten der Göttinger AIDS-Hilfe, Kiessee. Anmeldung ab 13:00 Uhr an Stand 1, nahe Bootshaus Voranmeldungen bis zum 10.10.2007 bei der AIDS-Hilfe, Tel. 43735, oder per Mail: simone.kamin@goettingen.aidshilfe.de - Startgebühr 1 Euro zugunsten der Aidshilfe

Di, 16.10. Café Kabale 20.30 Uhr, Eintrott 5 Euro: "Der Laura Frauenbuchladen lädt ein zu einem auf- und anregenden Abend mit Laura Méritt und ihrer Spielzeugschatulle. (...) (Nur) Für Frauen jeden Alters! Laura Méritt ist Sex-Beraterin, Unternehmerin, Mediatorin und Kommunikationswissenschaftlerin. ..."

Anmerkung der Goest-Redaktion: da weisen wir doch mal auf die Möglichkeit hin, solche Dinge selbst zu basteln statt viel Geld auszugeben
>> Artikel von Vina Yun in MAL MOE

Do, 18.10. Café Kabale 20 Uhr Vortrag und Diskussion: Homosexualität und Menschenrechte speziell in den neuen Ost-EU-Ländern, Referent: Colin de la Motte-Sherman ist Mitbegründer des Inter-national Lesbian+Gay Cultural Network und Mitglied bei MERSI (Menschenrechte und sexuelle Identität) bei Amnesty International. Booklet.,Trotz neuer Gesetze kein Ende der Diskriminierung- Homosexualität und Menschenrechte in Osteuropa. Auch wenn es keine strafrechtliche Verfolgung mehr gibt, sehen sich Homo-, Bi- und Transsexuelle mit Hass und Gewalt konfrontiert. Colin de la Motte-Sherman versucht, die Quelle des weitverbreiteten Hasses auf alles, was „anders“ ist, zu ergründen und stellt die Frage, wie Unterstützung aus dem Westen aussehen könnte.

Fr, 19.10. Lumière 20:00
Lesbischwules Kurzfilmprogramm:

Fucking different in New York,
13 Kurzfilme - queer und crossover

von: Abigail Child, Lala Endara, Samara Halperin, Barbara Hammer, Amy von Harrington, Hedia Maren, Dan Borden, Stephen Gallagher, Keith Levy, Charles Lum, Andre Salas, Todd, Verow, Jack Waters,

 

anschließend:
Lesbischwule Party im Café Kabale

Sa, 20.10. TOXIC Lounge / BarKeplerstraße 1a , 21.30 Uhr Underwear-Party, Toxic (Mitveranstalter: hin und wech – Schwule lieben in Niedersachsen) "die ultimative erste DRESSCODEPARTY strictly for Men in Göttingen. So, Ihr Verpackungskünstler, heute könnt Ihr zeigen, was Ihr drunter tragt. Egal, ob RETRO, BOXER, STRING und TANGA - alles ist HEUT erlaubt. Langweilig war gestern, heute kommt Leben in die BUX."

So, 21.10. Spielenachmittag, Göttinger AIDS-Hilfe (Veranstalter: hin und wech)

Mi, 24.10 20:00 DGB-Haus Obere Maschstr. 10, Vortrag und Diskussion: Diskriminierung in der Arbeitswelt und Antidiskriminierungsgesetz, Referent: Klaus Thimm (Sprecher des Bundesarbeitskreises Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender bei ver.di) "Ein Jahr nach Inkrafttreten des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes ist ein guter Zeitpunkt, die Situation von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern am Arbeitsplatz mit besonderem Fokus auf (Anti-) Diskriminierung zu beleuchten. Wie klappt es mit der Umsetzung? Was gab und gibt es für Probleme? Mögliche Lösungen? "

Di, 23.10. 19:00 Offener Abend der schwulen Comingout-Gruppe, Thema: Eltern-Comingout - Unser Kind ist schwul, na und? Rote Straße 19, bei ver.di (über H & M) Eintritt: frei

Fr, 26.10. 18:00 Running Dinner (Veranstalterin: Göttinger AIDS-Hilfe) Anmelden könnt Ihr Euch solo oder als Kochduo. Anmeldeformulare gibt’s ab September hier: Göttinger AIDS-Hilfe, Obere Karspüle 14 Laura Frauenbuchladen, Burgstraße 21 Toxic Lounge, Keplerstraße 1 Café Kabale, Geismarlandstraße 19 Wir freuen uns auf einen köstlichen, spannenden und lebhaften Abend! Weitere Infos gibt es bei Simone: mail: simone.kamin@goettingen.aidshilfe.de fon: (0551) 4 37 35 (Göttinger AIDS-Hilfe) - 15 Euro pro Person

Sa, 27.10. musa 21:00 Konzert: Caro, lesbische Liedermacherin www.caro-music.de, anschließend Abschlussparty, Party ca. 22:30 Eintritt: 10 Euro Konzert inkl. Party, 6 Euro nur Party

LesBiSchwule KULTurTAGE 2006

Organisationsteam:
Ralf Buchterkirchen, Coco Le Cher, Monika Engelke, Frank Groß, Simone Kamin, Alexandra Lutze, Andrea Sauer, Helge Schweckendiek, Stefan Thon

Kontakt
c/o Göttinger AIDS-Hilfe e.V. Obere Karspüle 14, 37073 Göttingen Fon 0551/43735 Fax 0551/41027 Bürozeiten: Montags, Donnerstags & Freitags: 10-13 Uhr Dienstags: 16-19 Uhr info@kulturtage-goettingen.de, simone.kamin@goettingen.aidshilfe.de / ralf@verqueert.de

zum Anfang


Nationalismus in lesBiSchwulen Zusammenhängen

"Einigkeit und Recht und Freiheit" - Nationalismus in lesBiSchwulen Zusammenhängen - 19. Mai, 19.30 Uhr, Kabale (Geißmarlandstr. 19) 22 Uhr female beats mit DJ Teena F., PopRiotCuisine und PinkyWinkyGir
Spätestens seit der vollständigen Abschaffung des §175 und der Einführung der Eingetragenen Lebenspartnerschaft ist auch die lesBiSchwule Community dort angekommen, wo sie gerne hin wollte. Lesben und Schwule haben nun die Möglichkeit auch und vollkommen gute Staatsbürger* zu sein. Der eine kleine Makel ihrer Sexualität scheint ihnen von der Gesellschaft nachgesehen zu werden und erwächst nicht mehr zu einem Ausschlussgrund. Dem entgegen schließen Lesben und Schwule jetzt aus.
Dringliche Anzeichen dieser Entwicklung sind die Geschehnisse der letzten Monate: So wollte sich der Berliner CSD in Anlehnung an die deutsche Nationalhymne das Motto 'Einigkeit und Recht und Freiheit' geben, dass erst nach starken Protesten in die nicht viel bessere Version 'Vielfalt und Recht und Freiheit' gewandelt wurde. Für den Leipziger CSD war ein 'Nationaler Frauenstammtisch' geplant, der nach Kritik in 'Bundesweiter Frauen-stammtisch' umbenannt wurde. Schließlich forderte der Berlin-Brandenburger 'Lesben und Schwulen-verband Deutschlands' den u.a. vom Zentralrat der Juden und vom Zentralrat der Muslime, sowie von FDP bis Linkspartei scharf kritisierten Staatsbürgerschaftstest aus BaWü auch für Berlin.
Migrantinnen und Migranten erhalten die Rolle Störenfriede zu sein. Transgender, Transsexuelle, Intersexe, Tucken, Tunten, Lesben und Schwule nicht-deutscher Herkunft oder anderen Glaubens sind in dieser heilen Welt nicht willkommen.
Genug, dagegen etwas zu unternehmen! Bei einer offenen Diskussionsveranstaltung am 19. Mai wollen wir nationale und rassistische Entwicklungen in der lesBiSchwulen Community diskutieren - und Aktionen ableiten. Du bist herzlich eingeladen, eigene Ideen einzubringen!!
:: veranstaltet von / Infos unter:
www.Queerrriot.de, in pädagogischer Verantwortung des VNB, in Kooperation mit Stiftung Leben & Umwelt und dem Kabale.
* Explizit die männliche Bezeichnung, da 'Bürgerrechte' historisch als männlich verstanden werden und von der hier zu betrachtenden lesBiSchwulen Community keine Ansätze zu einem emanzipatorischen Sprachgebrauch gegeben sind.

zum Anfang

 

LesbiSchwule Kulturtage 2005

8.10.05 Faces Fällt aus, Faces wurde am 2.10. geschlossen , Der Pachtvertrag lief aus und das Günter Grass Archiv kommt in die Räume des Faces . Demnach war es schon 3 Monate vorher klar dass das Faces schließt - seltsam

10.10.05 Ausstellungseröffnung Neues Rathaus 17 Uhr , "Marsch für Toleranz" - Alltag und Politik: Schwule und Lesben in Polen Fotografien der 25 jährigen Fotografin Karolina Bregula, Bilder der Ausstellung http://www.kunsttick.com/artists/bregula/ 18 Uhr Diskussion ZUR Situation der Schwulen und Lesben in Polen mit Gregor Czernecki (Kampagne gegen Homophobie, Polen) Moderation: Caren Lay ( LAG queer der PDS) Eintritt: frei (: Der Marsch für mehr Toleranz in Polen wurde verboten, die Demo gegen Schwule wurde erlaubt, Plakate zur Ausstellung wurden angegriffen)

14.10.05 Lesbischwules Running Dinner 15 Euro pro Person. Anmeldungsformular gibts bei Laura Buchladen und Café Kabale

15.10.2005 Juzi 15.10.2005 "Highheel-Qeerulanten rocken Nazis in die Schranken" 22 Uhr Eintritt: 1,50 Euro "Den Cocktail in der Hand, die Federboa um den Hals, feiern wir selbstbestimmte Geschlechtsidentität und Sexualität gegen den rechten Naziwahn." Disco mit Elektropop, Britpop, Alternative, Independent,

17.10.05 ThOP "Shakespeares Transen" - Revue 20:15 Uhr Ergebnis eines Workshops in dem die Geschlechterrollen-Verwirrspiele von Shakespeare aufgegriffen und in einer Revue verarbeitet werden.

19.10.05 Lumière Mittwoch, 20 Uhr Film: LATTER DAYS USA 2003, 97 Min., OmU Regie: C. Jay Cox D: Steven Sandvoss, Wesley Ramsay, Jacqueline Bisset (Ein Schwuler wettet, einen Mormonen rumzukriegen aber es gibt eine Liebesgeschichte)

20.10.05 Kabale 20 Uhr Donnerstag, Vorträge und Diskussion zum Thema formale Partnerschaften in der lesbisch.schwulen Community undder Irrglaube anerkannt zu sein. im Rahmen der Veranstaltungsreihe genderQueerPerspektiven.

21.10.05 Schwule/Tunten Freitag, Vortrag "Extensionen des Individuums. Verluste und Gewinne im Reich der Ich-Definitionen: das Atmosphärische der Tunte" ZHG 003 Zeit: 18 Eintritt: frei (ak gender und Linksmasche)

22.10.05 Musa, Hagenweg 2a: Samstag, 20.00 Uhr Schola Cantorosa "Willkommen im CLUB PARADISE" - Traumurlaub mit Schola Cantorosa im Rahmen der LesBiSchwulen Kulturtage Benefiz-Konzert zugunsten der Göttinger AIDS-Hilfe e.V Eintritt: 15 euro / 13 Euro erm.. Kartenvorverkauf beim Laura Frauen- und Kinderbuchladen & bei der Göttinger AIDS-Hilfe e.V. sowie bei der Tourist-Information der Stadt Göttingen im Alten Rathaus

24.10.05 Diskussion Obere Masch 10, Veranstaltungssaal: 20 Uhr Antidiskriminierungsgesetz (ADG) aus queerer Perspektive, Landesarbeitsgemeinschaft "LAG queer" der PDS Niedersachsen und Queerrriot " Es gibt einen -inzwischen gescheiterten - Entwurf für ein Antidiskriminierungsgesetz (ADG), der von Rot-Grün als "weitreichend" bezeichnet, von Kirchen- und Unternehmensverbänden angegriffen wurde - große Unternehmen aus den USA können sich nur wundern, warum dieser Entwurf überhaupt Ablehnungen hervorgerufen hat. Diese Veranstaltung will aufzeigen, warum solch ein ADG Lesben, Schwulen, Behinderten, MigrantInnen und Eingewanderten wenig bringen wird.... LAG queer der PDS Niedersachsen und Queerrriot "

26.10.05 Roses (gibts nimmer) 19:30 Uhr Eintritt: 5 Euro / 4 Mittwoch, Lesung mit Musik "FAG LOVE" von und mit Peter Rehberg Lesung der Göttinger AIDS-Hilfe e.V. mit Popmusik (Schwules Leben, Globalisierung und Lebensentwurf)

27.10.05 Lumière 20 Uhr Donnerstag, Film: GENDER X Deutschland 2005, 72 Min. Regie: Julia Ostertag Dokumentation über Berliner Clubs mit Tunten, Drag Queens und Transgenderpersönlichkeiten die äußerlich "weder Mann noch Frau" sind, zeitweise oder dauerhaft ihre geschlechtliche Identität wechseln oder völlig neue erfinden. Julia Ostertag ist anwesend!

28.10.05 Lumière Fucking Difference 20 Uhr Lesbische Kurzfilme über Schwule von Lesben gemacht und Kurzfilme über Lesben von Schwulen gemacht

29.10.05 Musa, Hagenweg 2a, Samstag, 22.00 Uhr Shopping Night party for gaypeople, lesbians & friends mit: DJ Coco Le Cher & Miss Deejayna

zum Anfang

 

Christopher-Street-Day 16.7.2005
Samstags,
12-14 Uhr Parade, Innenstadt

Da hierzu in Göttingen nix läuft der Hinweis auf Kassel
"Am 29.6.1969 begann, ausgehend von der Stonewall Bar in der Christopher Street in New York, ein mehrtägiger Straßenkampf schwuler, lesbischer, bisexueller und transsexueller Menschen für Akzeptanz, Gleichberechtigung und gegen gesellschaftliche, rechtliche und politische Unterdrückung und Missachtung. Die Ereignisse wurden zum Symbol für den Stolz und das Selbstbewusstsein von Menschen mit besonderem Liebesleben und sind Anlass für viele CSD-Feiern weltweit, nicht nur in den Metropolen, sondern gerade auch hier in der nordhessischen Provinz. (...)
unser Motto "Liebe lieber ungeniert".

CSD-Organisationsteam c/o Tel.: 0561/108515 AIDS-Hilfe Kassel e.V. Motzstrasse 4 34117 Kassel http://www.csd-kassel.de.

zum Anfang

 

Queertheory

Vortrag und Diskussion 24.02.2005 im Apex* 20 Uhr "
Queertheory , eine Einführung und Möglichkeiten der praktischen Umsetzung"

Warum ist plötzlich alles queer - und was soll das bitte schön sein? Seit längerem taucht im weiten Feld der Geschlechterverhältnisse vermehrt das q-Wort auf, und wird dabei unterschiedlich verwendet. In den schwul-lesbischen Szenen ist es meist gleichbedeutend mit homosexuell, jung und dynamisch belegt, dabei politisch benutzt, um im Kampf nach bürgerlicher Gleichberechtigung voranzuschreiten. In wissenschaftlichen Diskursen wird es weiter begriffen, und fasst das Geschlecht als "Konstrukt" auf. Dadurch begeben sich die Queer-Studies in einen potenziellen Konflikt mit den Gender-Studies und feministischen Theorien. Was steckt nun hinter der Magie des "neuen" Wortes? Ist es das neue Wort für "anders" lebende, denkende, fühlende, oder sind wir nicht alle ein bisschen queer? Ist es ein neuer Identitäts-Lückenfüller für Menschen? Was bedeutet queer leben? Linksmasche : http://www.linksgestrickt.de


Keine Blutspende von Schwulen?

Veranstaltung: "Der Ausschluss schwuler Männer von der Blutspende - Diskriminierung oder gesundheitliche Notwendigkeit?" Termin: 22.10.2004, 18.00 Uhr, Roses
Anfang der 1980er Jahre kam es zu einer hohen Zahl von HIV-Übertragungen durch Blutprodukte. Schwule wurden daraufhin im Jahr 1983 als Angehörige einer HIV-Hauptrisikogruppe kraft einer Richtlinie der Bundesärztekammer von der Blutspende ausgeschlossen. Damals waren pauschale Ausschlüsse die zentrale Maßnahme zur Erhöhung der Blutsicherheit, da es keine Möglichkeit für einen HIV-Kontrolltest gab und zudem der Wissensstand um die Infektionsrisiken in der Bevölkerung noch nicht sehr ausgeprägt war. Nachdem im Jahr 1985 die Pflichttestung aller Spenden eingeführt wurde, ist die Rate von HIV-Übertragungen durch Blutprodukte praktisch auf Null gesunken. Dennoch wurde die Legitimität der Beibehaltung der Ausschluss-Richtlinie nachfolgend nie empirisch überprüft... Mit einer Studie, die 2004 erschienen ist, hat sich dies geändert. Referentin ist die Verfasserin der Stuide, Anja Preuss; eine VertreterIn der Medizin ist angefragt.
zur Person: Anja Preuss ist Soziologin und hat im Rahmen ihrer Magisterarbeit an der Universität Leipzig den Blutspendeausschluss untersucht. Für die Arbeit wurde Anja Preuss mit dem Studienpreis 2004 der "Sektion Rechtssoziologie in der deutschen Gesellschaft für Soziologie" ausgezeichnet. Eine Veranstaltung der Landesarbeitsgemeinschaft queer der PDS in Kooperation mit der Aids-Hilfe Göttingen.

zum Anfang

 

Coming-Out-Gruppe   "Bin ich schwul?"

Schwulsein - heutzutage doch überhaupt kein Problem! Im Fernsehen wird das Thema in allen Facetten behandelt und aus dem Familien-, Verwandten- und Bekanntenkreis kennen wir bereits den einen oder anderen Schwulen. Das Internet bietet zudem eine unüberschaubare Anzahl von seriösen aber auch zweifelhaften Angeboten. Trotzdem bieten wir eine schwule Comingout-Gruppe in Göttingen an, wozu?
Wir alle sind in mehr oder weniger klassischen Familien aufgewachsen, mit Mutter und Vater. Das hat uns geprägt. Die Auseinandersetzung mit abweichenden, schwulen Lebensinhalten, wirft viele Fragen auf. Selbstzweifel, Angst vor Ablehnung und sexuelle Neugier sind Themen, die uns in dieser wichtigen Lebensphase beschäftigen.
Doch mit wem können wir offen reden? Wer hilft uns in dieser Situation? Wer hat das nötige Verständnis, verfügt über eigene Erfahrungen, ist neutral, vertrauens- und verantwortungsvoll?

Die Comingout-Gruppe bietet ein solches Forum: - wir treffen uns jeden Dienstag um 20 Uhr im "VNB-Stadtbüro", Rote Straße 19 - unter der Telefonnummer 0170-1561514 sind wir jeden Montag von 20.00 bis 21.00 Uhr erreichbar (oder per SMS) weitere Informationen unter www.comingout-goettingen.de .

zum Anfang

 

Café Kabale, Geismarlandstraße 19, 19:30 Uhr Buchvorstellung
"Schwule Nazis und der Rechtsruck in Gesellschaft und schwuler Szene"

Veranstaltertext: "Die deutsche Schwulenbewegung ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Von Ehe bis Bundeswehr herrscht bei vielen Homosexuellen heute Normalität. (Es wird gezeigt ...) wie sich aus einer ehemals progressiven schwulen Bewegung, die sich allgemeinpolitisch links verortete, eine von professionellen Gruppen dominierte Verbandsszene entwickelte, in der rassistische Positionen genau so en vogue sind wie in der Mehrheitsgesellschaft. (...) Der Autor argumentiert für eine schwule linke Politik, die sich offensiv gegen Kapitalismus, Krieg und Rassismus wendet und gegen den verbreiteten Irrtum, bei der homosexuellen Szene handle es sich in irgend einer Art um eine Solidargemeinschaft: "Linke Lesben und Schwule müssen sich aufgrund ihrer politischen Positionierung wieder von dem Gros der homosexuellen Trümmerbewegung unterscheiden lernen und sich von der auch von weiten Teilen des linken Homo-Mainstream vorgegebenen Ansicht, der zufolge eine homosexuelle Solidarität existiere, lösen", so Markus Bernhardt in seinem Nachwort. Verein zur Förderung antifaschistischer Kultur e.V. Geismarlandstraße 6 37083 Göttingen www.puk.de/antifaverein-goettingen "Dargestellt und dokumentiert wird das Verhältnis zwischen Rechtsextremismus und männlicher Homosexualität. Ein widersprüchliches wie heikles Thema. Schwule waren und sind Opfer, sie gehören zu den Opfergruppen des Faschismus und von Neonazis. Aber sie sind es nicht nur. Sowohl im historischen Nationalsozialismus als auch in der gegenwärtigen Neonazi-Szene finden sich aktive Schwule, und der Hang zum Fetisch "NS-Symbole" innerhalb von Teilen der schwulen Szene scheint nicht immer "nur" sexuell motiviert zu sein." Mehr Informationen finden sie hier

LesBiSchwulen Kulturtage 2004

Das Koordinationsteam der LesBiSchwulen Kulturtage:
"Wir wollen lesbischwule Kultur in der breiten Öffentlichkeit sichtbar machen. Wir wollen aktuell über unsere Gruppen und Aktivitäten informieren. Jenseits eines Rasters unterschiedlicher sexueller Vorlieben und Lebensentwürfe stehen wir ein für Respekt, Toleranz und Achtsamkeit." (..) "....und wir freuen uns auf viele befreundete, sympathisierende, begeisterte Gäste und BesucherInnen. Jede und Jeder ist willkommen."

1.10.   ab 22 UhrERÖFFNUNGSPARTY, Musa,
2.10.   ab 11 UhrSTRASSENFEST Infos, Fun und Kulinarisches am Gänseliesel,
3.10.   ab 10.30 UhrBADMINTONTURNIER, Turnhalle Bremke,
4.10.   20 Uhr Rechtslage gleichgeschlechtlicher Lebensgemeinschaften, Forum
5.10.   20 UhrLESBISCHE KURZFILME, Kino Lumière,
6.10.   20 UhrFILM: "Ich kenn keinen"; Allein unter Heteros";, Kino Lumière,
8.10.   20 UhrDUOTICA: "Schlampenalarm";- ein Chansonabend, Musa,
9.10.  18 UhrRUNNING DINNER, bei Euch und anderen zuhause!,
11.10.  20:15 UhrSCHWULE LESUNG der Schwulen Schreibwerkstatt Oldenburg, Apex,
12.10.  19:30 Uhr"OPEN DOORS"; bei der Schwulen Comingout-Gruppe, VNB-Stadtbüro,
15.10.  20:30 UhrCOCKTAILS bei den "Strolchen";, ESG,
16.10.  19:30 UhrSCHOLA CANTOROSA, Männerchors aus HH, Lumière,
16.10.  22 UhrMARITIME LOUNGE, Café Kabale,
20.10.  20 UhrLESUNG mit Jan Stressenreuter: "Ihn halten, wenn er fällt", Roses,
22.10.  18 UhrVORTRAG DISKUSSION: "Blutspende und Homosexualität", Roses
23.10.  ab 22 UhrLINKSMASCHE-PARTY, Partykeller Studentenwohnheim Friedrichstr,
26.10.  20:15 UhrKABARETT mit Andre Eberlei: "Richtfest";, Apex,
29.10. 20 UhrFILMABEND:"Yossi und Jagger" und "Goldfish-Memories" Lumière,
30.10.  11 Uhr5 JAHRE GAY-CITY-BRUNCH, El Sol,
30.10.  ab 22 UhrSTROLCHE-SINGLE-PARTY, Musa,
1.11.  19 UhrERZÄHLCAFE: "Was wären wir ohne unsere Wahlfamilie?"
6.11.   21 UhrFACES-AWARD 2004, Faces,
10.11.  19 UhrDISKUSSION: Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern in Osteuropa, Cafe Kabale,
16.11.   20:00 UhrHomosexualität und Bibel, Thema der Schwulen Comingout-Gruppe
20.11.   ab 22 UhrmanDance, Musa

zum Anfang

LesBiSchwule Kulturtage 2003
www.kulturtage-goettingen.de       >> Programm 2003

Musa . Eröffnungsveranstaltung 4.10. 22 Uhr r "Music...makes the people...come together..."Was Madonna kann, können wir schon lange! Zum Auftakt der diesjährigen Kulturtage lädt die CO²-Gruppe zum Tanz. Nach kreativer Pause heißt das Motto wieder: "HOMOPHOBIA-PARTY • FÜR LESBEN, SCHWULE UND ANDERE NORMALE" Besonderes Kennzeichen: Hier gibt’s die Songs, um die ihr sonst beim DJ betteln müsst." Die Lesbischwulen Kulturtage sind seit einigen Jahren fester Bestandteil des lesbischwulen Lebens in Göttingen und Umgebung. Neben Kabarett, einem Coming-Out Workshop und verschiedenen Diskussionsveranstaltungen wird es auch wieder mehrere Partys und zwei Filmabende geben.

zum Anfang

LesBiSchwule Kulturtage 2002 1.10.- 13.10.02

„Bis ich sie finde“ - LESUNG mit Karen-Susan Fessel Ort: Cafe Kabale, Geismarlandstr.,  Bis ich sie finde, ist die Geschichte einer scheinbar unmöglichen großen Liebe, einer Liebe, und vor allem von einer Suche nach der eigenen Identität. Von der Suche nach Heimat im eigenen Körper, im eigenen Land oder in einem fremden.
Doko-Turnier   Der Lesben-Doko-Club Südstadt fordert heraus zum 2. lesbischwulen Doppelkopfturnier in Göttingen.
Tag der offenen Tür im Waldschlösschen - Abschluss gibt´s Entspannung pur in der schönen Waldschlösschen-Sauna.
Gay-City-Brunch Den Tag beginnen in geselliger Runde, das Buffet plündern, die Neuigkeiten der letzten Woche betratschen, die Noch-zu-haben-oder-wieder-vergeben-Liste aktualisieren, mal hören, was der Samstagabend so hergibt und natürlich... guggen und lästern. Wenn ihr länger schlafen wollt, wir futtern so bis 13.30 Uhr. Also kein Problem, wenn ihr erst später kommt (erscheint).  Infos bei  lsk@webstrolch.de oder unter http://webstrolch.de/frueh/frueh.html
Apex: Vortrag zur SchwulLesbischen Woche: Wenn der Lebenstraum zerplatzt weil der Traummann andere Pläne hat

schwul_lesb02.JPG (49062 Byte)
Eröffnungstag auf dem Marktplatz Göttingen

lesbischwule.JPG (31761 Byte)
Aufnahme von der Lesbischwulen Kulturwoche 2002 am Markt

zum Anfang

 

LesBiSchwule Kulturtage 2001 29.9.- 6.10.01

Running Dinner ...Um 17.00 h sitzt Ihr zur Vorspeise mit Klara, Rosa, Paul und Gernot in der Bürgerstraße. Dann der Umschlag: Hauptgericht um 19.00 h in der Oberen Masch. Oh wei! Aufs Rad und die Kalorien abgestrampelt. Klaus, Detlef, Steffi und Maren erwarten Euch schon bei Hühnerbrüstchen und Schlangengurkenragout.
Das Straßenfest auf dem Jakobikirchhof tummeln sich Lesben und Schwule und ihre FreundInnen aus Göttingen und Umgebung auf »offener Strasse«. Treffpunkt und Information, Spaß und Aktion, Kaffee und Kuchen, Sekt oder Selters!  Mit Ständen dabei: Die Strolche, hin-und-wech, frontrunners, Geschichtswerkstatt, Waldschlösschen, VNB, schwule Coming-Out Gruppe, AIDS-Hilfe u.a.m.
Lesung "Bi queer" mit Birgit Bauer bei Laura Frauenbuchladen, Burgstraße 21 Bisexualität wird weder gesamtgesellschaftlich noch in der schwul-lesbischen Subkultur anerkannt, sondern oft als Phase abgetan. Doch während Bisexuelle ihren Platz in der Community einklagen, werden gleichzeitig mit dem Aufkommen von Queer Theory und Queer Politics die Kategorien geschlechtlicher und sexueller Identität problematisiert.
Jan Allain in concert  musa-Salon, Jan Allain (vocals, acoustic guitars, harmonica) und Claire Lindley (fiddle, viola) in concert. Folk, Country, Chanson, Swing - die Londonerin Jan Allain mit ihrem temporeichen Gitarrenspiel, der bluesigen Mundharmonika und ihren humorvollen Anekdoten versteht sich bestens darauf, das Publikum in ihren Bann zu ziehen
Badmintonturnier Sporthalle in Bremke
Schwul-lesbischer Filmabend im Lumière, SOMMER WIE WINTER (Frankreich 2000, Regie: Sébastien Lifshitz)
22.30 h: LOVE/JUICE (Japan 2000, Regie: Shindo Kaze)
Schwul-lesbische Lounge im Café Kabale
Lesbischwuler Ball  Alte Mensa am Wilhelmsplatz Der Gala-Ball der Kulturtage.

zum Anfang

 

SchwulLesBische Kulturtage 2000

Die Fotos wurden am Samstag den 23.9. am Marktplatz vor dem Alten Rathaus aufgenommen. Ausstellung 18.9. - 9.10. "100 Jahre Schwulenbewegung in Deutschland", Foyer des Jungen Theaters, Führung:  28.9., 18 Uhr, Vortrag Schwule und ihre Geschichte, 20.15 Junges Theater
30.9. Schwul-Lesbische Filmnacht, Lumiere 20.15,  ab 22 Uhr Aus dem Programm: Warmwandern, Warmlaufen, Warmbaden ..Sport für Schwule und Lesben trifft auf Hindernisse in den Vereinen

schwul1.JPG (46680 Byte)

schwul7.jpg (17859 Byte)

schwul2.jpg (16875 Byte)schwul4.jpg (12220 Byte)
schwul3.jpg (15172 Byte)Bild links: Frage an jemand im Publikum vor der Bühne: "Ich heiße Miezi, und wie heißt du? Bist du etwa das Kind eine lesbischen Ehe?"