Startseite
Artikel
redaktion@goest.de
Veranstaltungen
  Impressum

Kirchen (ev & kath)

ChristInnen für den Sozialismus (cfs)
Musical des Gospelchors füllt die Kirchen
Sorgen und Nöte des Sprengels Hildesheim-Göttingen
Kirchenkreistag das Parlament des Kirchenkreises Göttingen (ev.)
Infos über entscheidenden Arbeitsbereiche kirchlicher Verwaltung (ev.)
Weihnachts- und Neujahrsveranstaltungen der kath. und ev. Kirchen z.B.l 2008

> Ratzinger Der Papst im Eichsfeld
> Protestdemo gegen den Papst in der Innenstadt 24.9.11
> Protest gegen Jesuiten in der St. Michaelgemeinde wegen Mißbrauchsfällen
> Proteste gegen das Discoverbot an Karfreitag
> Ostern
> Weihnachten

 

Prozession (Demonstration) Katholiken ziehen durchs Ostviertel

Zu Fronleichnam werden am Donnerstag, 26. Mai, 2016 Menschen aus den katholischen Gemeinden Göttingens durch das Ostviertel ziehen. Um 9.30 Uhr startet die Fronleichnamsprozession von St. Paulus aus über die Wilhelm-Weber-Straße und den Düstere-Eichen-Weg zum Eichendorffplatz. Messdiener und Schulkinder begleiten die Prozession. Beim Stationsgottesdienst am Eichendorffplatz spricht Superintendent Friedrich Selter vom evangelisch-lutherischen Kirchenkreis. Dabnach gehts zurück zur Paulus-Kirche in der W.-Weberstr.

Wein zu Blut , Brot zu Leib
Der Name Fronleichnam stammt aus dem Mittelhochdeutschen: vron – was den Herrn betrifft, lichnam – Leib. Es geht um "die bleibende Gegenwart Jesu Christi in den eucharistischen Gaben von Brot und Wein, die bei der heiligen Messe in Leib und Blut Christi gewandelt worden sind. Der „Leib Christi“ wird daher von einem Priester in Gestalt einer Hostie in einer Monstranz, einem Zeigegerät, durch die Straßen getragen." Das Fest wurde 1264 von Papst Urban eingeführt und wird 60 Tage nach Ostern gefeiert

 

Runder Tisch der Abrahams-Religionen

"Wir geben einen besonderen Impuls, damit sich Juden, Christen und Muslime (Aufzählung nach zeitlicher Entstehung) an ihren gemeinsamen Stammvater Abraham erinnern."

Der "Runde Tisch" ist eine Dialogrunde autorisierter Vertreterinnen und Vertreter aus der Jüdischen Gemeinde, den beiden großen christlichen Kirchen sowie der türkischen DITIB- Gemeinde in Göttingen. Dabei ist die Gestalt Abrahams, obwohl er in den verschieden Religionen durchaus unterschiedlich Bedeutung hat, ein verbindendes Element. In unserer Zeit wird häufig nur der trennende Aspekt der drei Religionen hervorgehoben, obwohl die Gemeinsamkeiten viel größer sind. Diese Erkenntnis könnte dazu beitragen, einige der derzeitigen von Menschen gemachte Probleme zu lösen.

Der PetriChor-Weende e.V. veranstaltet im Mai 2016 ein Konzert für Toleranz und Verständigung. Es ist gelungen alle Mitglieder des Runden Tischs der Abrahamreligionen in Göttingen zur Teilnahme zu gewinnen; , zu diesem Konzert alle Mitglieder des Die Kantate "Wir glauben all an einen Gott" bezieht sich inhaltlich auf den christlichen Gedanken der Einheit von Vater, Sohn und Heiliger Geist. Unabhängig von dieser Thematik soll mit dem Chorthema einen anderer Akzent gesetzt werden, ohne jedoch den christlichen Hintergrund der Aussage "Ein dreifaltiger Gott" anzuzweifeln!

21.05. 2016 - 17 Uhr - Universitätskirche St. Nikolai

22.05.2016 - 20 Uhr - St. Paulus-Kirche Göttingen

Musik: Kantate Wir glauben all an einen Gott MWV A12 Musik: Symphonie-Kantate Lobgesang op 52 MWV A18 Chor: PetriChor-Weende Solisten: Anna Bineta Diouf (Mezzosopran); Johanna Neß (Sopran); Florian Lohmann (Tenor) Orchesterbegleitung: GSO - Göttinger Symphonie Orchester Leitung: Antonius Adamske

 

 

ChristInnen für den Sozialismus (cfs)

30.3.15
Die Organisation wid vorgestellt am 30.3.15 Christopheruskirche,
Theodor-Heuss-Str. 14, 20 Uhr mit einem Vortrag des Theologen Martin Block , Mitglied der Organisation "ChristInnen für den Sozialismus" (Die Bewegung der ChristInnen für den Sozialismus (CfS) entstand 1971 in Chile, seit 1973 in Europa) / Block hat sich auch schon kritisch zu "matthäus 25" referiert, wo es u.a. heisst "Denn wer da hat, dem wird gegeben werden, und er wird die Fülle haben; wer aber nicht hat, dem wird auch, was er hat, genommen werden"

Auf den Seiten der Organisation finden sich u.a.
Aufruf zum Blockupy-Aktionstag am 18.3.15 in Frankfurt
Aufruf zur Solidarität mit Rojava vom Verband der Studierenden aus Kurdistan YXK und Interventionistische Linke IL, November 2014
Aufruf wider die Anpassung der evangelischen Kirche an die Macht der Wirtschaft, März 2009
EKD-Papier über unternehmerisches Handeln, November 2008
"Christen müssen Sozialisten sein" in Junge Welt vom 25.10.2006
Schwarzfahren für das Sozialticket in Freiburg (Martin Klauss, CfS, Freiburg, März 2010)
40 Jahre Christen für den Sozialismus

 

Musical des Gospelchors füllt die Kirchen

Die Johanniskirche war am 15.3.15 "so voll, wie sonst nur zu Weihnachten" als der Gospelchores "ToGether" aus der Region Rosdorf und die Band des Popularkirchenmusikers Rüdiger Brunkhorst führten das Gospelmusical "His dream is my song" über Harry Belafonte & Martin Luther King auf. Musicalthema ist die Beziehung Belafontes zu Martin Luther King und das gemeinsame Engagement in der Bürgerrechtsbewegung. Bereits eine halbe Stunde vor Beginn der Musicalaufführung war in Göttingens größter Stadtkirche kaum noch ein Platz frei. Spätestens bei "Blowin' in the wind" sangen die Ersten mit. Es folgten Bob-Dylan "The times they are a changing" und später als emotionaler Höhepunkt "We are the world" sowie gemeinsam im Stehen gesungenen "We shall overcome" . Das GospelMusical wurde danach nochmal am 21. März 2015 in der Apostelkirche in Northeim aufgeführt.

 

Kirchenkreistag Göttingen
"Der Kirchenkreistag ist das Parlament des Kirchenkreises Göttingen"

24.2.15
Veranstaltung des Kirchenkreistags Göttingen
,
18 Uhr im Tagungsraum des GDA-Wohnstiftes, Charlottenburger Straße 19,
Referat von Matthias Wunderling-Weilbier, Leiter des Amtes für regionale Landesentwicklung Braunschweig, über den demografischen Wandel und die Reaktionen der Politik und die Berichte aus der Synode und des Superintendenten vorgesehen. Außerdem gab es einen Sachstandsbericht zum "Forum für Kirche und Diakonie" ein komplexes Bauvorhaben rund um die Marienkirche und den Bericht des externen Wirtschaftsprüfers zu diesem Vorhaben geben. Kirchenkreisamt Göttingen-Münden Düstere Straße 19 www.kirchenkreis-goettingen.de

31.5.13
Was ist der Kirchenkreistag ?
"Der Kirchenkreis Göttingen ist einer der größten Kirchenkreise in der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers mit mehr als 60 Kirchengemeinden und ca. 76.000 Gemeindegliedern. Er gehört zum Sprengel Hildesheim-Göttingen. Höchstes repräsentatives Gremium ist der Kirchenkreistag (KKT) mit 78 Mitgliedern. In ihm sind alle Kirchengemeinden des Kirchenkreises vertreten

Für die laufenden Aufgaben und Geschäfte des Kirchenkreises ist der vom KKT gewählte Kirchenkreisvorstand (KKV) zuständig, der sich aus neun Mitgliedern und Superintendent Friedrich Selter zusammensetzt. Die Verwaltungsstelle für die einzelnen Kirchengemeinden und den Kirchenkreis ist das Kirchenkreisamt."
Textquelle und mehr Infos: >>Webseite Kirchenkreis

Kirchenkreisamt Göttingen-Münden, Düstere Straße 19, 37073 Göttingen Tel: 0551 4961-0


Superintendent Friedrich Selter

13.6.13
Sitzung des Kirchenkreistages Göttingen

Text: Kirchenkreisamt // Donnerstag, dem 13. Juni 2013 findet um 18 Uhr in der St. Johannisgemeinde Göttingen, Johanniskirchhof 2 . Zu Gast ist Dr. Rolf Krämer, Vizepräsident des Landeskirchenamtes der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers. Er referiert über das Thema "Finanzverantwortung der Landeskirche und die Auswirkungen auf den Kirchenkreis Göttingen". Daneben gibt es weitere Tagesordnungspunkte. Zum einen muss die Wahl der stellvertretenden Superintendentinnen Pastorin Dr. Dagmar Henze (Obernjesa) und Pastorin Christiane Scheller (Bethlehemgemeinde) bestätigt werden. Zum anderen geht es um das Thema Finanzen, bei dem der Kirchenkreishaushalt 2013/2014 vorgestellt und ein neuer Modus für die Abrufungsfrist der Regionalfördermittel des Kirchenkreises gefunden werden soll. Weiterhin wird sich das Gremium mit der Arbeit der Ausschüsse beschäftigen und Inhalte und Zusammensetzung einzelner beschließen. Außerdem wird darüber entschieden, welche Menschen zusätzlich in den einzelnen Ausschüssen mitarbeiten sollen, die nicht Mitglied des Kirchenkreistages sind. (sogenannte Kooption). Der Kirchenkreistag ist das Parlament des Kirchenkreises Göttingen. Ihm gehören 78 stimmberechtigte Mitglieder an, die aus den Kirchengemeinden und Regionen des Kirchenkreises entsandt worden sind. Außerdem hat der Kirchenkreisvorstand zehn Mitglieder berufen, darunter Mitarbeitende aus der Mitarbeiterversammlung, der Frauenarbeit, der Kirchenmusik, der Bildungsarbeit und der Diakonie. Geleitet wird der Kirchenkreistag von seinem Vorstand, dem die Vorsitzende Gunda-Marie Meyer (Eberhausen), der stellvertretende Vorsitzende Dr. Christian Reparon (Hetjershausen) und die Beisitzenden Melchior Freiherr von Bodenhausen (Niedergandern), Pastorin Adelheid Ruck-Schröder (Stephanusgemeinde) und Pastor Harald Storz (St. Jacobigemeinde) angehören

25.5.13
Arbeitsbereiche kirchlicher Verwaltung im Kreisamt
Am 25. Mai 2013 fand im Kirchenkreisamt Göttingen-Münden, Düstere Straße 19 in Göttingen von 9.30-14 Uhr ein Tag der offenen Tür statt. Ehrenamtlich Mitarbeitende - besonders Kirchenvorstandsmitglieder - und Interessierte hatten an diesem Tag die Möglichkeit, sich einen Überblick über kirchliche Strukturen und wichtige Gesetze zu verschaffen und Entscheidungsprozesse und Verfahrensabläufe zu durchschauen. Außerdem besteht die Chance, die Mitarbeitenden des Amtes und die vorhandenen Räumlichkeiten kennen zu lernen. An diesem Tag geht es in sechs verschiedenen Workshops um die entscheidenden Arbeitsbereiche kirchlicher Verwaltung: "Verwaltung kirchlicher Finanzen - Haushaltsfragen - Doppik", "Liegenschaften - Gebäudemanagement", "Kindertagesstätten", "Friedhöfe", "Kirchengemeinden als Arbeitgeberin - Personalwesen" und "Das Amt der Kirchenvorsteherin und des Kirchenvorstehers - Rechte und Pflichten".

Sorgen und Nöte des Sprengels Hildesheim-Göttingen

(Nachträgliche Zusammenfassung 2015 der Notizen von 2012)
Zuvörderst sind die Auswirkungen des demografischen Wandels spürbar, die in 10 Jahren eineReduzierung der Gemeindemitglieder von 90.000 auf 80.000 mit sich brachten. In Göttingen waren es vor 10 Jahren 8 Gemeinden, jetzt sind es nur noch 6. Dies ist verbunden mit einer Reduzierung der Mitarbeiterzahl der Kirche im Sprengel. 4 Stellen fallen weg. Alle Kirchenkreise sind budgetiert und müssen sehen, wo sie bei Kürzungen sparen. Die Kürzungsvorgabe für "Innenstadt Göttingen" schägt dann z.B durch auf die Stellenplanung von St. Johannis. Die Kirchenschließung in Hann Münden überführte die Kirche in städtisches Eigentum und nun befindet sich dort ein Café mit Barhocker am Altar.

Die Forderung nach einer Anpassung der Kirchenkreise an die Kreisfusion wurde mit den Worten begleitet: "Wenn du in den Himmel kommst, fragt niemand aus welchem Kirchekreis du kommst."
Die Verteilung der Planstellen nach der Kopfzahl der Gemeindemitglieder schafft ein Ungerechtigkeitsproblem. Der Wunsch, in der Fläche präsent zu bleiben ist schwer zu erfüllen.

Landessuperintendent
Eckhard Gorka 2012 beim Pressegespräch in Göttingen

Ev.-luth. Sprengel Hildesheim-Göttingen

zwischen Hameln und Herzberg, Peine und Münden


Zum zentralen Problem des Mitgliederschwundes fiel oft der Begriff der "Haftflächen" die es zu organisieren gelte. Eine solche Haftfläche sei z.B. die Musik, z.B. im Zusammenhang mti den Händelfestspielen