Startseite
Artikel
redaktion@goest.de
Veranstaltungen
  Impressum

Jazz / Göttingen


Jazzgruppen in Göttingen
"JazzClub altes Vinum"
Regionales Jazztreffen
Shopping Music Improvisationen
Jazz-Session im Apex
Jazzplakate Blue Note

> Internationales Jazzfestival Göttingen
> Gunter Hampel
> Günter Baby Sommer

"JazzClub altes Vinum"

Am 1.11.14 findet die Auftaktveranstaltung des "JazzClub altes Vinum" statt (das ist im Paulaner "Zur Alten Brauerei" Eingang: Düstere Str 20a ) Einlass 19 Uhr. Abendkasse 17 €, Vorverkauf 14 € ,

verschoben "aus organisatorischen Gründen" auf Januar 2015

Für den Auftakt am 1. November 2014 konnte das Trio Trinity bestehend aus (von links nach rechts): Martin Tschoepe (Kontrabass, Gitarre) , Andreas Jäger (Gitarre, E-bass ) Bernd Nawothnig (Vibraphon, Perkussion, Schlagzeug) gewonnen werden.

Foto: Veranstaltungsplakat-Ausschnitt

2015 möchten die Veranstalter den "Jazzclub altes Vinum" gerne regelmäßig mit Konzerten bespielen und ihn als eine ständige Institution für die Göttinger Jazz- und Bluesszene etablieren. Hierfür sucht Tilman Shastri noch Unterstützer. Interessierte Musiker und Bands wenden sich bitte per Mail an: tilman@shastri.de

Die Idee für diesen neuen Ort trug der Initiator Tilman Shastri - Musikliebhaber und erfahrener Ausrichter von Göttinger Konzerten schon länger mit sich herum und konnte nun den ortsansässigen Gastronomen Stefan Weidele (Paulaner, Irish Pub,Mr Jones) für sein Vorhaben gewinnen. Weidele stellt die Räumlichkeiten der ehemaligen Weinstube Vinum und sein Know-How zur Verfügung. "Das gastronomische Umfeld erlaubt es, den Gast mit Weinen aus dem "Weinstein" und anderen Getränken sowie kleinen Speisen zu bewirten", so Weidele. Der "Jazzclub altes Vinum" soll Künstlern aus der Region die Möglichkeit eröffnen, in einem weiteren Umfeld ihre Musik vorzustellen. Den Veranstaltern ist dabei vor allem die Vielfalt der verschiedenen Stilrichtungen wichtig, die sie gerne fördern und unterstützen möchten. "Mehrerlöse aus Kartenverkäufen sollen zur Unterstützung des Musiknachwuchses und der Gewinnung von namhaften Künstlern eingesetzt werden" so der Wunsch der beiden Initiatoren Stefan Weidele und Tilman Shastri.

 

Regionale Jazztreffen

Vernetzungsstammtisch 2014

Info von Klaus Peter Wittemann (kpw) / 15.10.14
www.kpw-photo.com www.blues-boogie-kueche.de mail(at)kpwittemann.de

Liebe JazzerInnen, anbei einige Infos zur Initiative von Lars Kanyarukiga, die Göttinger Jazz-Szene besser zu vernetzen und zu stärken. Unten ist eine Adresse für eine neue Mailingliste abgeben Diese Liste steht nicht in Konkurrenz zu der eingeführten Liste für Veranstaltungen aus dem Jazzbereich, die unter h.beck(at)goettingen.de erreichbar ist und die gut funktioniert.
Im Stadtradio Göttingen gibt es m. W. 2 regelmäßige Jazzsendungen: - das Jazzhaus - wöchentlich von 18.05 bis 20.00 - Viva La Jazz - wöchentlich von 22.00 bis 24.00 Die Moderatoren beider Sendungen beteiligen sich an den hier geschilderten Vernetzungsversuchen.

Feedback zum "Stammtisch Reloaded":
Es war ein spannender Abend den wir gestern im Sambesi hatten. Aufgrund des kurzfristigen Einrichtens konnten viele nicht kommen und das wird sich ändern, wenn wir ab jetzt jeden 2.Montag im Monat den Stammtisch halten wollen (Namensänderungsvorschläge sind durchaus erwünscht). Vor allem aber war der Abend produktiv und hat gezeigt wozu eine Szene die sich verbindet im Stande ist. Mit vielen neuen Ideen und besserer Organisation kann man die Szene ordentlich aufmischen. So freue ich mich über diesen ersten Erfolg und bin gespannt auf die weiteren Runden. Eine Frage, die sich aus dem gestrigen Tisch ergeben hat, war es wie man es schafft, auch Personen außerhalb von Facebook ins Boot zu holen und dafür wollen wir einen zweiten Jazzverteiler schaffen. Einen der sich weniger mit Veranstaltungsweitergabe als mit Kommunikations und Organisationsfragen beschäftigt. Über weiteres halte ich euch auf dem Laufenden. Liebste Grüße, Lars (Kanyarukiga)

Wenn jemand auf den Verteiler rauf möchte, kann er einfach an vivalajazz{ät}gmx.de schreiben Der Verteiler soll vor allem als Kommunikationsplattform dienen, die unabhängig von Facebook funktionieren soll, also bitte weiterleiten an diejenigen, die nicht bei Facebook aktiv sind.

 

2. Jazztreffen
Nach dem Festival ist vor dem Festival – aber was passiert dazwischen? Liebe Kolleginnen und Kollegen! nach dem letzten Gespräch im Apex haben wir diverse Kontakte geknüpft und Gespräche geführt, um die Möglichkeiten auszuloten, die Situation vor Ort zu verbessern. Daher laden wir wieder Vertreter aller uns bekannten Gruppen ein zu einem zweiten Treffen Jazz in Göttingen Dienstag, 06.03.2011, 19:30 Uhr Galerie Apex Ideen zur Tagesordnung: 1. Vorstellungsrunde 2. Spielsituation/-möglichkeiten im Apex 3. Internetauftritt 4. Verschiedenes Kommt in Massen und bringt Ideen mit! Selbstverständlich könnt Ihr mir Anregungen/Ideen aller Art auch zumailen. .... Und: gebt diese Information bitte weiter, niemand soll ausgeschlossen werden, aber wir haben sicher nicht alle Gruppen im Verteiler. Mit freundlichen Grüßen Ove Volquartz

1. Jazztreffen
Ove Volquartz vom Jazzfestival e.V. schreibt: "Nach dem Festival ist vor dem Festival – aber was passiert dazwischen? Liebe Kolleginnen und Kollegen! Nachdem das Festival als Event wieder sehr erfolgreich verlaufen ist, beginnt der musikalische Alltag – und der sieht in Göttingen zur Zeit eher grau aus, mit Auftrittsmöglichkeiten sind wir nicht gerade gesegnet, regelmäßig finden nur die Sessions im Apex und glücklicherweise neuerdings auch im Nörgelbuff statt. Es gibt aber wohl Möglichkeiten die Situation zu verbessern, doch das können wir nur gemeinsam tun. Daher laden wir Vertreter aller uns bekannten Gruppen ein zu einem Gesprächskreis ein Jazz in Göttingen Ort: Galerie Apex Termin: 5.12.2011, 19:00 Ideen zur Tagesordnung: 1. Vorstellungsrunde 2. Bestandsaufnahme 3. Ideen und Vorschläge, Realisierungsmöglichkeiten 4. Verschiedenes Kommt in Massen und bringt Ideen mit! Selbstverständlich könnt Ihr mir Anregungen/Ideen aller Art auch zumailen. .... und: gebt diese Information weiter, niemand soll ausgeschlossen werden, aber wir haben sicher nicht alle Gruppen im Verteiler.

Jazzgruppen in Göttingen

Albert-Schein-von Samson-Trio

AllJazzera

An Evening of Jazz

Bernd Nawothnig Quartett (Modern Jazz bis Bebop) Tim Hohheisel altsax, Daniel Stickan piano, Christian Lösch bass, Bernd Nowothnig drums, (Eigenkompositionen) CD Harehunting / Release 24.3.02

Birgit von Lübke Quartett

Birgit v. Lüpke (voc)
karsten v. Lüpke (piano)

Foto: beim Sound-Check Jazzfestival 2005

http://www.vonluepke-music.de

brainville desperados Freie Improvisation
( bedeutet anscheinend so viel wie "Die verzweifelt Verwegenen in der Stadt des Wissens")


Ove Volquartz (Bassklarinette, Sopran-, Tenorsaxophon ), Andreas Düker Gitarre, Martin Tschoepe (bass), Christian Dreher (dr)

Carnegie Hall Project

Matthias Strucken, Vibraphon; Bernd Knappe, Schlagzeug; Holger Werner, Klarinette; Gregor Kilian am Klavier-

Foto: goest, im DT-Keller, Jazzfestival 05

Christoph Busse Trio

Christoph Busse (Göttingen / Klavier) , Sebastian Hoffmann (E-Bass) Thomas Hempel (Schlagzeug) 2009 CD "Awakening" mit fast ausschließlich eigenen Stücken.Vorliebe für groovenden Jazz. Einige Hiphop-, Funk-, Drum & Bass-Beats leiten über zu den minimalistischen Grooves der ruhigen Stücke. www.cbusse.de / Foto: Band

Easeback

New Orleans Funk, Soul Jazz, Groove Jazz, Jazz Funk oder einfach Boogaloo!  Hammondorgel (Wulf Winkelmüller)  , Piano, Gitarre (Andreas Düker), Fender-Bass (Adrian Schmidtke) & Schlagzeug (MarkusWichert).

Foto: Easeback im Nörgelbuff

Gunter Hampel

Am 29.10.07 Verleihung der Ehrenmedaille der Stadt Göttingen als Anerkennung für sein international anerkanntes künstlerisches Schaffen. Prof. Dr. Frahm bezeichnete Gunter Hampel in seiner Laudatio als "Künstler von wirklichem Weltrang, einem Kulturschaffenden im Bereich des Jazz, der nicht nur in Göttingen geboren und aufgewachsen ist, sondern während seines gesamten künstlerischen Lebens, das ihn vor allem nach New York gezogen hat, stets auch Göttingen treu blieb.. (Foto Okt. 2007)

Groove Instinct

Hammond Eggs, Jazz, Soul

Harmony Hoppers Jochen Hein (Klarinette, sax, voc) Jan Beyer (Waschbrett, perc.) Olaf Grote (Banjo), Holger Renneberg (Tuba) www.harmony-hoppers.de

Heißluft, Jazz, Pop & Rock Bigband, Jazz, Rock - Jugendliche zwischen 14-19 Jahren

Hilmar Stemmler JazztrioSwing, Blues und Bossa. Hilmar Stemmler, Piano; Jochen P. Beyer, Bass; Christian Archontides, Schlagzeug; kooperieren mit einer Vielzahl von Musikern -  spielen vom Duo Stemmler/Beyer bis zum Quintett mit Sax und Gesang. Bild: Hilmar Stemmler Trio mit Holger Werner Altsaxophon

http://www.mgv24.de/members/hilmarstemmler


Insanity 5

Jazz Cussion

Jazz, Latin, Ethno

Udo Hagen Zempel (alt Sax), Michael Möhring (git, timbales), Peter Krug (bass), Mathias Reh (dr), Cabral Lobato (congas, djambe, perkussion, dr), Wolfgang Kropp (congas, Djambe, Perkussion, dr)

Aus Göttingen ist nur noch ein Teil der Gruppe ..

Jazz For Fun Society

Jazz Up

Jazzaholics

Jazz-Band des Theodor-Heuss-Gymnasiums

Jazzmechaniker

Foto: goest / beim Jazzfestival 2005

(ganz rechts Beo Brockhausen,
früher bei Ganz schön Feist)

jazz night trio plus one

Gabriella van Hill (Gesang), dennis Hoffmeister (Bass), John Coates (Gitarre/Arrangements) Am Klavier wechselnd: Jean-Paul Miller, Gregor Kilian oder Miguel Angel López , Gegründet wurde das Jazz Night Trio ca. 1999 von Gabriella van Hill (voc), John Coates (gt) , und dem blinden Pianisten Jean-Paul Millier, damals Hauspianist im Moulin Rouge in Paris. Da die Anreise von Paris manchmal etwas lang ist, springt Gregor Kilian gern mal am Piano ein. "Wir sind bestrebt, die Rhythmen der Big City mit ihrer Gelassenheit, Hektik, Coolness und Tristesse zu vermitteln und dabei einen engen Kontakt zum Publikum zu knüpfen und zu jedem Set, das wir spielen, eine gewisse Story-Line zu schaffen. Sehr ans Herz gewachsen ist uns inzwischen auch unser Pianist Miguel Angel López aus Cádiz/Spanien, der Björn, der mittlerweile in Hamburg lebt, nunmehr dauerhaft vertritt und eine lässige, mediterrane "Note" in unsere Musik einbringt."

JazzThetics Violin: Justin Ciuche Doublebass: Martin Tschoepe "Musik, die den Hörer mit auf eine Reise nimmt. Die Musik von JazzThetics ist im Jazz verwurzelt, geht aber weit über das gewohnte hinweg und legt sich nicht auf eine Stilistik fest, sondern ist das Ergebnis eines sensiblen Zusammenspiels zweier Musiker, die zum einen das Handwerk ihres Instrumentes beherrschen, zum anderen losgelöst von stilistischen Grenzen miteinander in Aktion treten. Miteinander spielen, sich Melodien zuwerfen und Klangflächen aufbauen. Die Musik vereint dabei Element verschiedener Epochen und kultureller Kreise. Und bleibt als solche aber eigenständig; nicht greifbar und entzieht sich konsequent einem Einordnen in Schubladen. Die Geige nimmt klassische Elemente ebenso auf wie auch folkloristische. Der Bass klingt jazzig, aber durch den Einsatz des Bogens wird die gesamte Bandbreite ausgeschöpft, sowohl als Begleitinstrument als auch solistisch. Der Klang und der Ausdruck stehen dabei immer im Vordergrund. (Text nach der Ankündigung eines Auftrittes bei KIM 2013)

jazztified

Jugendbigband des
Hainberg-Gymnasiums.

http://jazztified.ja.ohost.de/

JazzTified Bigband des FKG, HG und anderer Schulen, existiert in dieser Form seit 1990, ihre Vorläufer reichen bis 1984 zurück und ist die mit Abstand am längsten existierende Schülerband Göttingens. Vielfalt von Swing, Funk, Latin oder Salsa. Auftritte beim Europatag in Wittenberg, beim 1. Nds. Bigband-Meeting in Stadthagen, beim Göttinger Jazz-Festival, und den Händel-Festspielen. Seit jeher ist stilistische Vielfalt das Markenzeichen dieser Band, bestehend aus Schülerinnen und Schülern des Hainberg-Gymnasiums und anderer Göttinger Schulen. Durch die bei einer Schülerband zwangsläufigen Umbesetzungen bleibt die Band jung und die jugendliche Freude am Musikmachen überträgt sich sofort auf das Publikum.Unzählige Auftritte, erfolgreiche Konzerte beim Nds. Wettbewerb "Schulen musizieren",beim Europatag in Wittenberg, bei den Niedersächsischen Bigband-Meetings in Stadthagen sowie den Göttinger Händel-Festspielen und alljährlich beim Göttinger Jazz-Festival dokumentieren eine rege Konzerttätigkeit.

JazzXpress John Coates g, Harald Kropp ts, Jochen Decker tp, Uwe Müller b, Klaus Wenderoth p, Dieter Hennies as, Hubert Vogel dr 20-jährigen Bestehen 2004 anfangs unter dem Namen "Jazz for Fun Society" - Swing und Swingverwandtes. Die Gruppe existiert unter dem jetzigen Namen seit 1997 überwiegend Swingstandards

Joe Pentzlin

1976 Schon vor 30 Jahren Pentzlin - Jazz - Plakat im Blue-Note


 

Foto: goest / 2006 Open Air - in der Roten Straße, Ecke Burgstraße am 14.7.06 - Joe Pentzlin (piano) und Ken Norris (voc)

Katzer, Barbara, (Klassik, Jazz, Freie Musik, Jazz & Lyrik-Projekte)

KC-Blue

 

 

Foto: goest Jazzfestival 2005

Konferentz Kvintett, (Jazz)

Lets do it, Jazz

New Orleans Feetwarmers

New Orleans Syncopators, Tel: 229 36 oder 22936

Second Order, freie Improvisation

sö De Fö, Jazz

Speak No Evil, Jazz

Tres Sapos Cocinados "Drei gekochte Frösche" Mix aus Jazz, Rock & Hard-Core-Improvisation. Gitarre (Gerardo Cotto-Castaneda),E-Bass (Frank Byzio) & Schlagzeug (Christian Dreher) undogmatische Instrumentalimprovisationen, sowohl stilmittelnder Jazz-, als auch in der Traditionen des Punk, Rock, Pop & der Free Music bedienen. >>http://www.3sapos.de
Inzwischen (Jazzfestival 2013) heissen sie Tres Sapos Conspratives

Trio 1006 T/W+ freie Improvisation

Uniroyal

Jazz / Funk / latin

>> http://www.uniroyal-jazz.de/

Foto: beim Jazzfestival 2005

Uni Royal Big Band des Studentenwerkes Göttingen, (Jazz, Pop & Rock)l c/o Kulturbüro des Studentenwerkes, Vocals Hanna-Lena Tilch, Trompete Philipp Socha, Sopransaxophon Matthias Waltert, Tenorsaxophon Marius Götz und Angelika Maser, Altsaxophon Philipp Mangelow, Posaune Simone Hahn, Piano Tobias Döll, Gitarre Carsten Kutzner, Bass Dieter Klopfenstein, Percussion Sebastian Kiehlmann, Drums Konstantin Marsch, Musikalische Leitung Elisabeth Lindenmeyer. from Swing to Blues, from Latin and Soul to Funk pieces, even excursions to the Pop genre

vairagh

Joserf Hilker (Gitarre), Karin Fuhrberg (Klarinette, Peter Frank (Kontrabass) , Bastian Hülsmann (Schlagzeug)

Foto: Hilker, Fuhrberg

hilker.jpg (8359 Byte)

XY Jazz
Die Bigband der Uni Göttingen, Kontakt: unibigband@web.de

http://www.uni-goettingen.de/de/96417.html

Zobelfish / die Besetzung der Band bei ihren Auftritten während des Jazzfestivals hat sich mehrfach geändert.

2006 Kathrin Schaefer-Thranow (Gesang, Text, Percussion, Gitarre) Josef Hilker (Gitarre, Bass), Rainer Zobel (Schlagzeug)

2009 spielten Kai Wittke, (piano und Sopransaxofon), J. Hilker (Gitarre), Peter Frank, Bass und Rainer Zobel Schlagzeug.

2010 war die Besetzung , Kai Wittke (piano,ss) und Peter Frank (Acoustic Uprightbass) Jürgen Siebert (Schlagzeug)

Zobelfish, freie Improvisation

Foto vom Auftritt Jazzfestival 2006 mit Kathrin Schaefer-Thranow , Josef Hilker,, Rainer Zobel

 

Jazz-Sessions im Apex

apex_jazz1b.JPG (20347 Byte)

Donnerstags Alte Hasen und Newbies der Jazz-Musiker aus dem Raum Göttingen treffen sich jeden vierten Donnerstag im Monat.
apex_jazz4.jpg (21681 Byte)Jazz-Session im Apex Februar 2003

Samstags
shopping music - musik zwischen den Warenkörben

Jeden Samstag gibt es exakt eine halbe Stunde lang von 13 - 13.30 Uhr im Apex improvisierte Musik - Eintritt frei

Am 5.2.11 spielten Kai Witte am Klavier sowie Peter Frank am Bass


Bild der Woche
Februar 2011

 

Alte Jazzplakate aus dem Blue Note

Jazzmäßig war in den 70ern in Göttingen irgendwie einiges los, davon zeugen die alten Plakate, die massenhaft an der Decke des Blue Note kleben.

Das Blue Note hat im Rahmen einer "Renovierung" im August/September 2003 leider alle diese historischen Plakate entfernt bzw. übertüncht! Ein Jammer!

zum Anfang

 

Shopping Music Improvisationen,

Jeden Samstag exakt eine knappe halbe Stunde wird 13 bis 13.30 im Apex "Shopping-Musik" präsentiert (manchmal auch als "Musik zwischen den Warenkörben" angekündigt).

Links zu den Fotoseiten der Sessions auf der Seite >>Shoppingmusic von Klaus Peter Wittemann
dort finden sich bis zum 9.3.11 folgenden Links, die ständig ergänzt werden

>> Kaczynski & Volquartz 16. Mai 2009
>> Hilker & Kaczynski & Volquartz 16. Januar 2010
>> Finke & Graf & Kalkowski 11. September 2010
>> Kaczynski & Volquartz 8. Januar 2011
>> König & Pachov & Volquartz 19. Februar 2011
>> :Pachov & Scurci & Usenko 5. März 2011

Kai Witte am Klavier , Peter Frank am Bass. 5.2.11


Am 5.2.11 Kai Witte am Klavier (und Sopransaxophon war geplant - kam aber nicht zum Einsatz) sowie Peter Frank am Bass.

 

Volquartz, Caro Frank, Josef Hilker 9.2.08

 

Volquartz, Hermes, Tschoepel 13.10.07

Ove Volquartz (Bassklarinette) Dieter Hermes (Saxophon), Martin Tschoepel (Bass)
 
 

Gesa Singer, Josef Hilker 6.3.04

Wechselnde Formationen improvisieren frei und arbeiten auch mit Tanz, Gesang und Literatur zusammen. Z.B. Gesa Singer und Josef Hilker

singer.JPG (10497 Byte)
Gesa Singer
hilker.jpg (8359 Byte)
Josef Hilker

Am 6.3.04 waren Gesa Singer (Gesang und Lyrik) und Josef Hilker (Gitarre) mit Improvisationen zu Gast. Gesa Singer trug lautmalerischen Ton-Gesang und Text-Sprech-Gesang eigener Lyrik vor. Josef Hilker benutzte die E-Gitarre sowohl für das, was man als Gitarrentöne kennt, als auch zur Tonerzeugung in genereller Hinsicht. Singer benutzte ihre Stimme für das, was man als Singen kennt aber ebenfalls zur Tonerzeugung in generellerer Hinsicht. Das heißt, es waren Passagen zu hören, bei denen man sich zunächst fragte "Ups, stimmt das jetzt, soll das so sein, ist das Zufall, gewollt, oder liegen die daneben?" Aber dann konnte man gleich darauf die Kurve mitverfolgen, die beide in Neujustierungen von Ton und Melodie vornahmen und schließlich konnte man sich völlig auf diese musikalische Bewegung einlassen, weil klar war - es sind Bewegungen miteinander, aufeinander zu und es wird keine Abweichung geben, die so weit geht, dass die Gemeinsamkeit schmerzhaft auseinandergerissen wird. Dieses Gemeinsamkeit-erhalten entsprach den gesprochenen Texten, zum großen Teil Liebes- und Beziehungslyrik; sozusagen eine musikalische Darstellung von Beziehungsformen: Harmonie eingebettet in Spannungen.
Am Ende das wohltuende Gefühl, dass einem nichts Eingefahrenes vorgeführt wird, sondern dass es sich um authentisches handelt. Dabei machen sich die Vortragenden verletzlich, weil sie Hör-Gewohnheiten einfach nicht entsprechen wollen, um stattdessen die Sinne für die Ästhetik ungewohnter Harmonieform zu öffnen.

singer_hilker.JPG (15642 Byte)
Josef Hilker und Gesa Singer am 6.3.04 im Apex
Nach der Mythologie / Versuche am lebenden Menschen, Gedichte von Gesa Singer 2004:

Magisch (I)
Trotz vieler Stunden
Die uns schon trennen
Magisch verbunden
Weil wir uns kennen
Tiefer als Meere
Flutend bewegt
Nimmt alles Schwere
Wind, der uns trägt.

Hilker und Singer spielten das erstemal zusammen und entwickelten während des Spielens Improvisationen von lautmalerisch Gesprochenem, Gesungenem, Stimm-Tönen, Gitarrenakkorden, Melodien und Einzeltönen, Tonfolgen, in einer Miteinander-Verwobenheit. Gesa Singer danach: "Das tollste, dass sowas klappt obwohl man vorher nie zusammen gespielt hat."
Gesa Singer arbeitet ansonsten mit einem eigenen Jazz-Trio, Josef Hilker war u.a. mit dem Projekt "Der automatische König" aufgetreten und ist auch bei den Mittwochsessions im Apex aktiv.

zum Anfang