Startseite
Artikel
redaktion@goest.de
Veranstaltungen
  Impressum

Critical mass

Bericht von der monatlichen Critical Mass Juni
Zwei critical masses - werden sich vereinen

Text aus critical-mass Kreisen in Göttingen
> Radfahren I
> Radfahren II
> Fahrraddemo !
> Verkehr

2015


(auf dem Aufkleber ist zwar goest.de angegeben, dies ist aber nur als Hinweis darauf zu verstehen, wo Göttinger Termine veröffentlicht sind, es ist nicht die Webseite der CM-Radler_innen)

Neue Terminfestlegung 18 Uhr !

Aufgrund mehrere Vorschläge und Kritiken haben wir uns gemeinsam auf 18 Uhr geeinigt.

immer am letzten Freitag im Monat um 18 Uhr am Bahnhofsvorplatz

Abfahrt zum gemeinsamen Radeln unter dem Motto "Wir blockieren nicht den Verkehr - wir sind der Verkehr! reclaim the streets and let's have fun!"

Für diese o.g. Termine gibt es keine Veranstalter_innen, sondern quasi Hinweise auf einen Termin und Verabredungen dazu von unterschiedlichen Leuten, die es auch weiterverbreiten. Bei einer regulären Veranstaltung könnte seitens der Polizei mit § 29 STVO (siehe Kasten unten) gegen die Veranstaltung vorgegangen werden.

Bericht von der monatlichen Critical Mass Juni

2.7.15 / Text: CM-Radler / Die monatliche Critical Mass am Freitag den 26.6.15 fand mit etwas mehr als 20 Teilnehmer_innen statt, die insgesamt etwas mehr als 1,5 Stunden unterwegs waren. Vom Bahnhof aus zum Kaufpark und wieder zurück und dann noch die Weender Landstraße raus. Im Vorfeld gab es wieder Diskussionen mit der Polizei, ob eine begleitende Streife notwendig sei oder nicht. Da gehts um Grundsatzfragen. Die Polizei will einerseits für Sicherheit sorgen verlangt aber auch Streckenhinweise. Der alltägliche Verkehr der auch oft im "Verband", sprich Stau unterwegs ist, braucht ja auch keine begleitende Streife, also warum dann wir. Da es keine Organisation gibt, gibt es auch keine vordefinierte Strecke. Das will die Polizei nicht einsehen, weil sie unbedingt "absichern" will. Dann würde sich die Aktion aber schon wieder dem Verständnis der Polizei nach einer "Demonstrationsveranstaltung" nähern und eine Anmeldung benötigen. Autostaus werden ja auch nicht angemeldet. Es hat mit der Polizei aber ganz gut geklappt und wurde wieder super gelöst, da der betreffende Polizist einfach in zweiter Reihe mit seinem Motorrad mitgefahren ist. Wir sind sogar über die alte Brücke oben am Klärwerk mit der Polizei gefahren. Natürlich weil wir darauf aufmerksam machen wollten, wie eingeschränkt der Fahrradverkehr von Weende nach Holtensen/Grone ist. Grundsätzlich funktioniert eine Critical Mass aber auch ganz ohne Polizei. Das wollen sie einfach nicht verstehen. Egal. Es lief wie immer total friedlich. Wir bekommen sogar immer Zurufe und Sympathiebekundungen von Autofahrer*innen und Fußgänger*innen. Und da wir ja selbst mit guter Launbe und einem Lächeln auf den Lippen unterwegs sind, bekommen wir das auch zurück. Wir hoffen in Zukunft noch mehr Aufmerksamkeit zu erzielen.

Die nächste Critical Mass ist am 31.7.15


Critical Mass

§ 29 Übermäßige Straßenbenutzung
2) Veranstaltungen, für die Straßen mehr als verkehrsüblich in Anspruch genommen werden, bedürfen der Erlaubnis. Das ist der Fall, wenn die Benutzung der Straße für den Verkehr wegen der Zahl oder des Verhaltens der Teilnehmenden oder der Fahrweise der beteiligten Fahrzeuge eingeschränkt wird; Kraftfahrzeuge in geschlossenem Verband nehmen die Straße stets mehr als verkehrsüblich in Anspruch. Veranstaltende haben dafür zu sorgen, dass die Verkehrsvorschriften sowie etwaige Bedingungen und Auflagen befolgt werden.

Was ist Critical mass / Text aus critical-mass Kreisen in Göttingen
die Straße gehört uns allen ...
Der öffentliche Raum in der Stadt ist knapp und wird größtenteils als Straße genutzt. Bei der baulichen Gestaltung und dem Betrieb von Straßen ist das Leitprinzip der Verkehrsfluss - und damit ist in erster Linie der ungehinderte Fluss des automobilen Verkehrs gemeint. Andere VerkehrsteilnehmerInnen wie FußgängerInnen und RadfahrerInnen werden dadurch ausgebremst - zu unnötigen Wartezeiten und Umwegen gezwungen. RollifahrerInnen und RollatornutzerInnen werden bei der Gestaltung des Straßenraumes ebenfalls viel zu wenig berücksichtigt.

Eine geignete Aktionsform, um auf diese Missstände aufmerksam zu machen, ist die "critical mass". Sie ist eine form der direkten Aktion, die 1992 zum 1. Mal in San Francisco ausprobiert wurde und seitdem an vielen Orten praktiziert wird - in einigen deutschen Städten regelmäßig einmal im Monat. Die Sache ist ganz einfach - und auf den ersten Blick sehr verblüffend: 15 (und mehr) Fahrräder, die in einer Gruppe unterwegs sind, gelten hierzulande als "geschlossener Verband" im Sinne des Verkehrsrechts. Sie dürfen nebeneinander fahren und Kreuzungen als geschlossene Gruppe passieren, auch wenn die letzten erst bei Rot 'rüberfahren. Das bringt natürlich den Kreislauf vieler AutofahrerInnen so richtig in Wallung - und das nicht etwa, weil sie sich mal richtig bewegen würden ...
Die "critical mass" ist keine Demo im Sinne des Versammlungsrechts. Somit kann die Staatsmacht auch keine Route vorgeben. Wichtig ist, dass diejenigen, die sich Ort und Zeit für die Aktion ausdenken und dazu einladen, den Bütteln nicht bekannt sind, damit nicht gegen sie bzw. die Veranstaltung vorgegangen werden kann. In >>Berlin sind es auch schon mal 3.500 gewesen
Tja - nun stellt sich natürlich die Frage: Warum nicht auch bei uns in Göttingen? Und weil uns darauf beim besten Willen keine Antwort einfällt, wollen wir ab März einmal im Monat gemeinsam durch Göttingen radeln, Spaß haben und zeigen, dass die Straße uns allen gehört und nicht nur dem motorisierten Verkehr! Dieser bekommt viel mehr Raum und wird bevorzugt, obwohl er durch Lärm und Abgase extrem gesundheitsschädlich ist und eine direkte Gefahr für Leib und Leben darstellt: Wer nicht rechtzeitig anhält oder ausweicht, läuft Gefahr, plattgemacht zu werden. Wir wollen raus aus der Steinzeit des Straßenverkehrs, in der das Recht der Stärkeren zählt. Wir wollen hierarchiefreien Straßenverkehr - gleiches Recht und gleichen Raum für alle! Deshalb nutzen wir die Möglichkeiten, die uns das Verkehrs- und das Versammmlungsrecht bieten, für diese Form der direkten Aktion
Kursierende Slogans: "Bring your bikes. Bring your family and bring your friends. And bringyour lights! Habt Spaß und fahrt vorsichtig."

 

2013

Critical Mass - Radfahren in der Masse

5.7.13 / Als kritische Masse bezeichnet die Kernphysik die Mindestmasse an Spaltmaterial die notwendig ist um eine dauerhafte Kettenreaktion zu erzeugen.

Da waren wohl am Anfang der Radfahraktion PhysikerInnen bei der Namensgebung beteiligt.

Die Masse machts! Ab 15 RadfahrerInnen handelt es sich um einen "Verband" und der soll dann so behandelt werden, wie "ein einziges Fahrzeug" :-) 1000 Radfahrende gleich ein Auto - welch eine Absurdität der Begrifflichkeiten.

§ 27 StVO: Verbände (1) Für geschlossene Verbände gelten die für den gesamten Fahrverkehr einheitlich bestehenden Verkehrsregeln und Anordnungen sinngemäß. Mehr als 15 Rad Fahrende dürfen einen geschlossenen Verband bilden. Dann dürfen sie zu zweit nebeneinander auf der Fahrbahn fahren. Kinder- und Jugendgruppen zu Fuß müssen, soweit möglich, die Gehwege benutzen.

(Seitens der Polizei wird behauptet, dass dies aber nur gilt, wenn der Verband von einem "Verbandsführer" angemeldet sei)

Auf Straßen, wo sich sonst kein Radfahrer traut, z.B Berliner Straße vor dem Bahnhof und Bürgerstraße, radelt dann der Verband munter dahin. Wenn ein Verband mit der Spitze bei "Grün" losfährt, muß der ganze Verband - so ein erfahrener Critical Mass Radfahrer - in einem Zug über die Kreuzung, auch wenn es inzwischen "Rot" geworden ist.

Auch wenn es nicht als Ziel propagiert wird, den Autoverkehr lahmzulegen, sobald die kritische Masse an Radfahrenden erreicht ist, wird den Autofahrenden die Macht der Radfahrenden entgegengesetzt. In den USA, wo der Begriff "Radweg" in vielen Städten ein Fremdwort ist und viele Örtlichkeiten ohne Auto gar nicht erreichbar sind gab es bei einer riesigen >>critical mass aktion in New York entsprechend rüde polizeiliche Maßnahmen gegen radfahrende TeilnehmerInnen des Straßenverkehrs wegen "Störungen des Straßenverkehrs" durch Teilnahme!

Zur Aktionsform "Critical Mass" ein Zitat aus dem Film Cloud Atlas:
Der Protest eines Einzelnen gegen Sklaverei wurde von dessen Gegner als ein "Tropfen in einem unendlichen Ozean" abgewertet. Da antwortet dieser: Aber was ist ein Ozean anderes als eine große Zahl von einzelnen Tropfen?