Startseite
Artikel
redaktion@goest.de
Veranstaltungen
  Impressum

Kulturförderung


Kultur und kommunale Finanznot
K.U.N.ST e.V.
Kulturstiftung
Landschaftsverband

Kulturbonus

Benefiz "Sport meets Music"

Förderung durch die Stadt Göttingen
-- Städtische Institutionelle Kulturförderung ...
-- Städtische Projektförderung ...
Klosterkammer

> Kulturmanagement/Kulturpolitik
> Kulturausschuß


Richtlinie für Kulturförderung im Landkreis

Der Kreistag hat eine Richtlinie zur Förderung kultureller Projekte beschlossen. Bislang wurden durch den Landkreis Projekte und Veranstaltungen unabhängig vom konkreten Vorhaben, schlicht unter Berücksichtigung vorliegender Anträge gewährt. Nun liegt eine Richtlinie vor, mit der die Kulturförderung des Landkreises Göttingen transparent, nachvollziehbar und unbürokratisch geregelt ist . Sie enthält nur eine Handvoll von Regelungen. Gefördert werden können Produktionen und Veranstaltungen aus den Bereichen Musik, Theater, Bildende Kunst, Heimatpflege und Kinder - und Jugendkultur , die überwiegend im Landkreis Göttingen durchgeführt werden und einen Bezug zur Region haben. Wesentliche Punkte der Richtlinie sind:
--- Sie tritt mit Wirkung zum 1.1.2015 in Kraft;
--- Eine Förderung ist vor Beginn eines Projekts und bis zum 31. Mai eines Jahres für das laufende Jahr zu beantragen; ?
--- Zuschüsse werden bis zu einer Höhe von zehn Prozent der Gesamtkosten und maximal bis zu ei ner Summe von 1500 Euro gewährt.
Mehr Infos unter http://www.landkreis-goettingen.de/Service/Bürgerservice/Informationen, Broschüren und Satzungen

 

Kultur und kommunale Finanznot

6.12.11 / Podiumsdiskussion in Seesen / Mitgliederversammlung des Landschaftsverbandes Artikel 6 der niedersächsischen Verfassung lautet: „Das Land, die Gemeinden und die Landkreise schützen und fördern Kunst, Kultur und Sport.“ Welche Spielräume werden dafür künftig noch angesichts der Schuldenbremse bestehen? Wie freiwillig können oder sollten Kulturausgaben sein? Sehen sich Land und Kommunen mehr als Sparkommissar oder als Förderer der Kultur? Wie passen diese beiden Rollen zusammen? Der diesjährigen Mitgliederversammlung des Landschaftsverbandes ist eine öffentliche Podiumsdiskussion vorangestellt, in der sich Vertreter des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur, des Innenministeriums und des Niedersächsischen Städtetages diesen Fragen stellen wollen. Die Veranstaltung findet statt am Dienstag 13. Dezember 2011 um 15:00 Uhr im Bürgerhaus von Seesen. Sie ist für jeden Interessierten offen.

 

Foundraising - Geld besorgen - für Initiativen

Es gibt eine Veranstaltungsreihe, mit der allen, die sich in Vereinen und Initiativen in den Bereichen Kultur, Soziales sowie Sport engagieren, konkrete Informationsangebote zu den Themen Finanzierung, Organisation und Kommunikation angeboten werden. Darüber hinaus werden Veranstaltungen zu den aktuellen gesellschaftspolitischen Rahmenbedingungen der sozialen und kulturellen Infrastruktur angeboten und der Austausch sowohl zwischen Trägern aus den unterschiedlichen Bereichen als auch mit Zuwendungsgebern und der Öffentlichkeit angeregt. Die Veranstaltungen dauern in der Regel zwei bis drei Stunden. Die Teilnahme ist kostenfrei. Wenn jemand in den Veranstaltungen bestimmte Themen berücksichtigt haben möchte, kann er/sie dieses bis spätestens eine Woche vor dem jeweiligen Termin mitteilen, die Anregungen werden dann an die ReferentInnen weitergeleitet

Unter diesem Titel referierte Renate Streuer von der Beratungsfirma "Unternehmer-Tun" am Di, den 23.03.04 17-19 Uhr bei Bupnet. Die TeilnehmerInnen kamen aus den Bereichen Göttinger Tafel, Aidshilfe, Kore, Initiative Soziales Zentrum, Integra,  Regionalforschung.
Das Geld in den gemeinnützigen Vereinen ist überall knapp bestätigte noch einmal die kurze Vorstellungsrunde. Ein Grund also nach anderen Finanzierungsmöglichkeiten Ausschau zu halten, wie sie Renate Streuer referierte. Dabei ging sie schwerpunktmäßig auf Stiftungen ein, von denen es allein in Niedersachsen über 1000 gibt, allein mehr als 100 neue im letzten Jahr kamen dazu. Hierzu gabs jeweils hilfreiche Tipps zu vielen Internetquellen wie z.B. www.stiftungsindex.de und Hinweise auf den Umgang mit Stiftungen, die gegenwärtig in einer Flut von Anträgen ertrinken und falsch gestellte  Anträge gleich wieder weglegen. Zwischendurch kam der Gedanke auf, warum eigentlich nicht selbst von den Initiativen her eine Stiftung gründen oder warum nicht selbst ein Resourcen-Sharing anzusteuern indem mehrere Gruppen eine Fundraising-Service-Stelle gemeinsam nutzen. Denn eins ist klar: Stiftungsgelder, Spenden und Sponsering akquirieren kostet Zeit, Aufwand und personelle Resourcen.

 bupnet2.JPG (12067 Byte)    bupnet3.JPG (11204 Byte)
Renate Streuer mit einer Liste von phantasievollen weiteren Geldbeschaffungsmethoden, die mit ihren Erläuterungen zu einigen Ideen anregten.

Anmerkung / Kommentar der Redaktion:
Bei aller Dringlichkeit der Geldbeschaffung und Umorientierung auf private Geldgeber sollte jedoch grundsätzlich nicht vergessen werden, Methoden zu entwickeln, die öffentlichen, politischen Druck mit der Forderung nach Umverteilung der öffentlichen Mittel macht. Denn Geld ist da, es ist nur falsch verteilt - und Aufgaben wie sie von Aidshilfe, Integra, Tafel, Kore, Frauenhaus, usw. wahrgenommen werden sind so eminent gesellschaftliche Angelegenheiten, dass hierfür allemal eher Steuergelder gerechtfertigt sind als Steuergeschenke an Großunternehmen und SpitzenverdienerInnen. Dieses zu behandeln war jedoch nicht Aufgabe der Veranstaltung sondern wäre ein Auftrag an die Veranstaltungseihe, das Thema "Politische Strategien zur Sicherung sozialer Einrichtungen mit öffentlichen Fördermitteln." Dann würde sicherlich stärker die Notwendigkeit einer Zusammenarbeit der verschiedenen Träger betont werden müssen.

"Ansätze zur Finanzierung sozialer und kultureller Infrastruktur", 16.04.04 17-20 Uhr

In der Debatte um die Zukunft gemeinnütziger Arbeit werden unterschiedliche Vorschläge zur Finanzierung dieser Arbeit gemacht. Diese Finanzierungsvorschläge sind häufig den Bereichen Beschäftigungspolitik, Genossenschaften, bürgerschaftliches Engagement oder Fondsmodellen entnommen, sie stehen in der Diskussion allerdings häufig unverbunden nebeneinander. Welche Formen der Finanzierung im Non-Profit-Bereich sind sinnvoll? Gibt es anderenorts Ideen und Projekte, die zukunftsweisend sind? Wir wollen im Rahmen dieser Veranstaltung drei Praxisbeispiele aus anderen Städten vorstellen, um anschließend die verschiedenen Konzepte miteinander in Bezug zu setzen. Referent: N. N. Holbornsches Haus (Rote Str. 34)

Klosterkammer

9.12.13 / Passernd zur christlichen Zeit des Schenkens und Beschenktwerdensk gibt die Klosterkammer die Entscheidungen zur Kulturförderung bekannt. Die Klosterkammer über zehn kirchliche, soziale und bildungsbezogene Projekte positiv entschieden, die insgesamt knapp 800.000 Euro aus den Überschüssen der Vermögensverwaltung des Allgemeinen Hannoverschen Klosterfonds sowie des Hospitalfonds St. Benedikti in Lüneburg erhalten. "Ein großer Teil der Fördersumme ging diesmal in medien-, musik- und umweltpädagogische Projekte, in denen die Bildung junger Menschen eine wesentliche Rolle spielt", ( Klosterkammer-Präsident Hans-Christian Biallas) >>Klosterkammer

Das Kuratorium der Klosterkammer
Seit Januar 2013 unterstützt die Klosterkammer Hannover ein Kuratorium. Dessen Mitglieder geben beispielsweise Vorschläge und Empfehlungen über Zuwendungen aus dem Stiftungsvermögen der Kammer ab, die mehr als 50.000 Euro betragen. Darin beraten
--
je ein Vertreter aus dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur,
--
dem Niedersächsischen Finanzministerium sowie dem
--
Ndsn Ministerium Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz Landesentwicklung. -
--
KuratoriumsVorsitzender ist Valentin Schmidt, Präsident des Kirchenamtes der EKD a. D.;
--
zweite Vorsitzende ist Renate von Randow, Äbtissin im Kloster Wienhausen.
--
Burkhard Guntau, als Vertreter der Ev-lutherischen Landeskirche Hannovers,
--
Prälat Prof. Dr. Felix Bernard, Katholisches Büro in Niedersachsen;
--
Friedrich von Lenthe als Vertreter der Calenberg-Grubenhagenschen Landschaft;
--
Jürgen Gansäuer Landtagspräsident a.D.;
--
Rita Girschikofsky, Präsidentin des Niedersächsischen Leichtathletikverbandes;
--
Walter Hirche, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr a.D.;
--
Prof. Dr. Hans-Albert Lennartz, Geschäftsführer der Asse GmbH. (
siehe unten! )

In Göttingen werden folgende Projekte unterstützt

Das medienpädagogische Projekt "Alle zusammen – alles gemeinsam" des Göttinger Vereins Blickwechsel unterstützt die Klosterkammer mit rund 118.000 Euro. Ziel des auf drei Jahre angelegten Projektes mit jährlichen, inklusiven Kurzfilmwettbewerben für Schüler der Klassen 8 bis 10 ist es, die Teilnehmer medienpädagogisch zu schulen – vom Drehbuchschreiben bis zum Filmschnitt. (Speziell für das Kuratoriumsmitglied Lennartz wünschen wir uns einen Film über den Zusammenhang von Leukämie und Radioaktivität sowie über die veranstwortungslosen Vorgänge um die Asse)

Knapp 76.500 Euro bekommt der Internationale Bund e.V. für ein Pilotprojekt zum Aufbau des Budgetbüros GötZ – Göttinger Zentrum für Budgetberatung – eine Beratungseinrichtung für Menschen mit Behinderungen.

Die Uni Göttingen erhält für das Projekt "Greifbare Rätsel – historisches Lernen am Objekt" 7.650 € .

>> Liste aller bisher geförderter Projekte im Jahr 2013 ist unter zu finden.

 

Klosterkammerförderung Entscheidungen 2012

Die >>Klosterkammer fördert 21 Projekte innerhalb Niedersachsens und vergibt mehr als 300.000 Euro für kirchliche, soziale und bildungsbezogene Maßnahmen. Klosterkammer-Präsident Hans-Christian Biallas.Für das 3. Hannoversche Integrative Soundfestival (2013) stellt die Klosterkammer dem Verein KULTUR-INTEGRATIV-Niedersachsen aus Wennigsen 22.000 Euro bereit. Von dem Geld soll ein breites inklusives Kulturprogramm initiiert werden, unter anderem ein Begegnungs- und Austauschforum mit Bands und Ensembles am hannoverschen Hauptbahnhof. Neue Redaktionsräume für das Magazin Asphalt: Mit 8.500 Euro finanziert die Klosterkammer aus ihren Stiftungsmitteln die dafür notwendigen Umbaumaßnahmen: Kosten, die wegen des Umzugs des hannoverschen Straßenmagazins entstehen. Asphalt wird von Wohnsitzlosen verkauft und ist ein "Hilfe-zur-Selbsthilfe"-Projekt. Unter anderem werden auch Projekte in Göttingen finanziell unterstützt Doktoranden-Stipendium zur religiösen, sozialen und ökonomischen Entwicklung des Benediktinerklosters St. Michaelis in Lüneburg zu einem evangelischen Kloster; Antragssteller: Institut für historische Landesforschung Göttingen; Förderung: 37.200 Euro Ausstellung zu Reproduktionsmedien der frühen Neuzeit zur Römischen Antike; Antragsteller: Georg-August-Universität Göttingen; Förderung 10.500 Euro Projekt "Jung und Alt gemeinsam"; Antragsteller: Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Martin Göttingen-Geismar; Förderung: 5.000 Euro.

 

K.U.N.ST e.V. (Kultur Unterstützt Stadt e.V.)

Der KUNST e.V. verteilt Einnahmen der KUNST-Gala und Sponsorengeldern Gelder in Höhe von 23.500 im Jahr 2011 an folgende Einrichtungen und Intiativen: Kooperationsprojekte von Göttinger Schulen mit Kultureinrichtungen (Stand 13.4.11) >k.u.n.st - e.v

Kultureinrichtung

Schulen

Förderung

BBK Südniedersachsen

Geschwister Scholl Gesamtschule: Kunst-Musik-Projekt

700

Big Band XY-Jazz
(Uni Göttingen)

Geschwister Scholl Gesamtschule: Jazz-Workshop

800

Chorakademie

Godehardschule: Chor AG

500

Chorakademie

Brüder Grimm Schule Chor AG

500

DT

Voigt Realschule /
Personn-Realschule No Go Theaterprojekt

2000

KAZ

Hagenbergschule Zauber-Projekt

900

KAZ / städt. Museum

IGS Museumsbesuchsprojekt

1000

KAZ/Golden Youth Club
Koord. Umweltbildung

Bonifatius Schule I Kinderkulturkarawane

600

Kinder-Jugendbuch-Woche

Adolf Reichweinschule Theaterprojekt zur KiJuBu-Woche

900

Künstlerhaus

Geschwister Scholl Gesamtschule Skulpturen-Projekt

830

Kunstverein

Adolf Reichwein Schule / Albanischule /Otto Hahn Gymnasium/ Theodor Heuss Gymnasium Kunstvermittlungs-Projekt

1200

Lit. Zentrum

Erich Kästner Schule Vorleseprojekt

2000

Lumiere / Blickwechsel

Hainberggymnasium Trickfilmerstellung mit Schülern

1550

musa

Montessori Schule Schultanz-Projekt

2000

musa

Heinrich Heine Schule Traum-Tanztheater

800

musa

Käthe Kollwitz Schule Schultanzwochen

1000

musa/
Weststadtkonferenz

Godehardschule / Egelsberg-schule / Hagenbergschule Kindermusical Kids on Stage

2000

Stadtbibliothek

Hainberggymnasium Leseclub für Jungen

1800

Stadtradio

Käthe Kollwitz Schule Hörspielprojekt

900

Stille Hunde

Brüder Grimm Schule Theaterprojekt

1500

Summe

23480

 

Göttinger Kulturstiftung

Fördermittelvergabe 2016 / 2

4.11.16/ Der Schwerpunkt lag diesmal bei der Unterstützung von Ausstellungsprojekten und Projekten für Kinder und Jugendliche.

- Deutsch-Palästinensische Gesellschaft Ausstellungsprojekt „Wall“ € 600,-.
-
Chansonland Niedersachsen 2. Nds. Chansonfestival“ € 1.000,-.

- LAFT /pepperkind SchultheaterprojektIst das Kunst ...1.000,-.
- Kirchenmusik St. Johannis Reformation gestern und heute 1.000,-.
- Literarisches Zentrum e. V. für das Projekt „Die Vorleser“ € 1.000,-.
- Künstlerhaus und Kunstverein AusstellungsprojektEmil Cimiotti € 1.600,-.
- Fachdienst Kultur zum 275. Geburtstag von Lichtenberg 3.000,-.
- my.works gGmbH , Theaterprojekt Sehnsuchtsorte“ € 1.000,-.
- Künstlerhaus e. V. Projekt „Kunstsequenzen zu Lichtenberg 2017“ € 1.000,-.
- Knabenchor Festveranstaltungen 100. Geburtstag von Franz Herzog 3.000,-.
- Kunstverein e. V. für das Projekt „Kunstvermittlung“ i € 2.000,-.
- „Schülerlesetage Göttingen 2017“ in Höhe von € 1.000,-.
- Brüder-Grimm-Schule Theaterprojekt „Zirkus-Varieté“ € 250,-.

Gesamtvolumen der Vergabe im 2. Halbjahr beträgt € 17.450,- . der finanzielle Spielraum der Stiftungsmittel ist eng begrenzt. Im Jahr 2016 waren es somit insgesamt Fördermittel in Höhe von € 36.120,- .

Nächster Termin für das Einreichen von Anträgen auf Unterstützung kultureller Aktivitäten ist der 1.4.2017. Formlose Anträge gemeinnütziger Einrichtungen und Institutionen können mit ausführlicher Projektbeschreibung, Kosten- und Finanzierungsplan beim Fachdienst Kultur der Stadt Göttingen im Neuen Rathaus eingereicht werden. Im Vorfeld der Antragstellung kann eine Beratung durch den Beirat erfolgen. Der Vorsitzende des Beirats der gemeinnützigen Stiftung ist Klaus Wettig.

Fördermittelvergabe 2013

In seiner 1. Sitzung im Jahr 2013 hat der Beirat der Göttinger Kulturstiftung Fördermittel für die Unterstützung kultureller Aktivitäten vergeben. Von insgesamt achtzehn eingereichten Anträgen wurden vierzehn mit einem Gesamtvolumen in Höhe von € 13.094,- berücksichtigt.

Der Schwerpunkt der Förderung liegt bei der ersten Vergabe im Jahr 2013 bei der Förderung von Theaterprojekten. Eine Förderung erhalten im Einzelnen:

  • - Werkgruppe 2 für das Theaterprojekt "Gehirn" in Höhe von € 1.000,-.
  • - Gesellschaft für Völkerkunde e. V. für Kindernachmittage € 500,-.
  • - Weststadtkonferenz / Musicalprojekt "Mangelware" von € 500,-.
  • - "boat people projekt" Theaterprojekt "Mahala Dreams" € 1.000,-.
  • - Weststadtkonferenz für das "Weststadtfest 2013" € 300,-.
  • - Knabenchor e. V. Frühförderung an Grundschulen € 1.000,-D
  • - FD Kultur/DT für das 17. Göttinger Theaterfestival von € 1.500,-.
  • - M 21/Joachim v. Burchard Theaterproduktion "ins freie" € 500,-
  • - Domino e. V. für das Theaterfest "Sommerbrise" von € 1.000,-.
  • - Lumière/ Stummfilmfestival 2013 in Höhe von € 1.000,-.
  • - Chorakademie e. V. Arbeit mit Kindern € 1.000,-.
  • - ThOP Dramatikerwettbewerb € 294,-.
  • - Literarisches Zentrum "Schreibwerkstatt Jugendarrestanstalt" € 1.500
  • - Junges Theater Figurentheaterprojekt in Höhe von € 2.000,-.

Die Vielzahl, Vielfalt und Qualität der Anfang 2013 gestellten Anträge verdeutlicht das große kulturelle Potential auch kleiner Kulturveranstalter in unserer Region – zeigt gleichzeitig aber auch, wie groß ihre Probleme bei der Finanzierung von attraktiven Kulturprojekten sind. Der Beirat der Göttinger Kulturstiftung freut sich sehr, dass er mit einem zwar kleinen, aber wichtigen Beitrag die Ermöglichung vieler Projekte fördern kann.

Nächster Termin für das Einreichen von Anträgen auf Unterstützung kultureller Aktivitäten ist der 1.10.2013. Formlose Anträge mit ausführlicher Projektbeschreibung, Kosten- und Finanzierungsplan können beim Fachdienst Kultur der Stadt Göttingen im Neuen Rathaus eingereicht werden. Im Vorfeld der Antragstellung kann eine Beratung durch den Beirat erfolgen.

Auch dieses Jahr weist die Stiftung wieder auf die knappen Mittel hin:
Leider ist der finanzielle Spielraum der Stiftungsmittel eng begrenzt. Der Beirat der gemeinnützigen Göttinger Kulturstiftung unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Frank Möbus bittet daher die Göttinger Bürgerinnen und Bürger um Zuwendungen/Zustiftungen und verweist in diesem Zusammenhang auf die verbesserte steuerliche Förderung von Spenden an Stiftungen. In Zeiten immer knapper werdender Haushaltsmittel wachsen die Aufgaben der Göttinger Kulturstiftung beständig; es wäre enorm wichtig, noch mehr solch hochwertiger, innovativer Projekte unterstützen zu können, wie sie schon zu Beginn dieses Jahres vorgestellt worden sind.

Dazu schrieben wir schon 2012
17.10.12 / Die Göttinger Kulturstiftung hat wieder einigen Projekte mit Geld unter die Arme greifen können, beklagt aber die große Zahl von Anträgen, die sie nicht alle bedienen könne. Das zeige "die großen Schwierigkeiten insbesondere kleiner Veranstalter bei der Finanzierung von attraktiven Kulturprojekten." Die Göttinger Kulturstiftung könne dazu nur einen kleinen Beitrag leisten, denn angesichts der beantragten Gesamtsumme stehe nur leider viel zu wenig Geld zur Verfügung. Um die verfügbaren Stiftungserträge zu erhöhen hat nun der Beirat der Göttinger Kulturstiftung die Göttinger Bürgerinnen und Bürger um Zuwendungen/Zustiftungen an die gemeinnützige Göttinger Kulturstiftung gebeten.
Einwurf : Hallo Spakasse! - Die Sitftung braucht Geld
Durch den Zukunftsvertrag wurde inzwischen der Transfern von >Sparkassengewinnen auf den städtischen Haushalt erschwert, weil jeder Abruf nur in die Schuldentilgung flösse. Die Stadt hat vom Millionengewinnn der Sparkasse aber sowieso nichts abrufen wollen. Nun wäre aber die Einzahlung von Sparkassengewinnen in die Kulturstiftung ein geeignetes Mittel das Geld der Willkür der Sparkasse zu entziehen die Verteilung der Kulturstiftung zu überlassen. Wenn doch wenigstens die auch von der Stadt diskutierten 100.000 Euro endlich mal von der Sparkasse gezahlt würden - was wäre das für eine Hilfe angesichts der mageren 10.450 Euro, die der Kulturstiftung diesmal zur Verfügung stehen! (Redaktion goest)

Zweite Fördermittelvergabe der Kulturstiftung 2012

In seiner 2. Sitzung im Jahr 2012 hat der Beirat der Göttinger Kulturstiftung Fördermittel für die Unterstützung kultureller Aktivitäten vergeben. Von insgesamt neun eingereichten Anträgen wurden acht mit einem Gesamtvolumen in Höhe von € 10.450,- berücksichtigt. Der Schwerpunkt der Förderung liegt bei der zweiten Vergabe im Jahr 2012 bei der Förderung von Kulturprojekten mit Kindern und Jugendlichen.Eine Förderung erhalten im Einzelnen:

musa e. V. für das Tanzprojekt "RespekTanz" in Höhe von € 600,-.

600 €

"boat people projekt" für das Theaterprojekt "BLACK BEAUTY

1000 €

das StadtRadio Göttingen für das Medienpädagogische Projekt in Höhe von €

1650 €

der Kunstverein Göttingen e.V. für das Projekt "Kunsttransfer 2013" in Höhe von

1300 €

Ev. Erwachsenenbildung und KUNST e.V. für "2. Büchertag im Albaniviertel" .

1500 €

das Literarische Zentrum Göttingen für das Projekt "Literatur macht Schule"

2000 €

dieGWG und GSO ür das Projekt "Sacre du printemps"

1200 €

die Theatergruppe "rocostprodukt" für das Theaterprojekt "Die Rebellion"

1200 €

Nächster Termin für das Einreichen von Anträgen auf Unterstützung kultureller Aktivitäten ist der 1.4.2013. Formlose Anträge mit ausführlicher Projektbeschreibung und Kosten- und Finanzierungsplan können beim Fachdienst Kultur der Stadt Göttingen im Neuen Rathaus eingereicht werden.Im Vorfeld der Antragstellung kann eine Beratung durch den Beirat erfolgen.


In seiner konstituierenden Sitzung am 24.04.12 hat der neu zusammengesetzte Beirat der Göttinger Kulturstiftung Fördermittel zugunsten kultureller Aktivitäten vergeben. Von insgesamt 26 eingereichten Anträgen wurden 14 mit einem Gesamtvolumen in Höhe von 16.050 EUR berücksichtigt. Der Schwerpunkt der Förderung liegt bei der ersten Vergabe im Jahr 2012 bei der Förderung von Theaterprojekten.Nächster Termin für Anträge auf Unterstützung kultureller Aktivitäten ist der 1.10.12. Formlose Anträge mit ausführlicher Projektbeschreibung und Kosten-/Finanzierungsplan können beim Fachdienst Kultur der Stadt Göttingen im Neuen Rathaus eingereicht werden.

 

Werkgruppe 2 – Theaterprojekt "Circus"

1.500 €

Weststadtkonferenz – Projekt "Rosenwinkel"

500 €

Göttinger Gesellschaft für Völkerkunde e. V. – Kindernachmittage

500 €

Freie Altenarbeit Göttingen e. V. und AWO – Projekt "Ebertal – Erbe und Gegenwart"

1.000 €

Weststadtkonferenz – "Weststadtfest 2012" in beantragter Höhe von

300 €

Chorakademie Göttingen e. V. – Förderung der Singklassen und Chor-AG in der Brüder-Grimm-Schule

500 €

Theater M 21/Joachim v. Burchard – Theaterproduktion "Absentia"

500 €

Verein zur Förderung antifaschistischer Kultur e. V. – Veranstaltungswoche zur Geschichte der regionalen Arbeiterbewegung und Gründung der antifaschistischen Aktion

1.000 €

Kino Lumière – Investitionskostenzuschuss für Projektionstechnik

3.000 €

Fachdienst Kultur/Deutsches Theater – 16. Göttinger Innenhof-Theaterfestival mit einer Ausfallbürgschaft

3.000 €

Künstlerhaus e. V. – Ausstellungsprojekt "Hans Wesker, Klang-Fremde"

750 €

Domino e. V. – Theaterprojekt PASSANGERS

1.000 €

Neues Junges Theater gUG – Theaterprojekt "Die Gebrüder Grimm"

1.500 €

GEW – "44. Göttinger Kinder- und Jugendbuchwoche

1.000 €

Der erstmals mit den neuen Mitgliedern Prof. Dr. Frank Möbus, Frau Prof. Dr. Doris Lemmermöhle, Frau Dr. Dagmar Sakowsky und Frau Dr. Annamaria Geiger tagende Stiftungsbeirat wählte weiterhin Herrn Prof. Dr. Möbus zum neuen Vorsitzenden. Die Beiratsmitglieder Gerhard Scharner, Stephan Ferneding, Thedel v. Wallmoden und Frau Prof. Dr. Rebekka Habermas sind ausgeschieden. Weiterhin Mitglieder des Beirates sind Dr. Gabriele Andretta, Georg Bartelt, Dr. Marko Weinrich, Dr. Dagmar Schlapeit-Beck und Hilmar Beck.

2011

In seiner 1. Sitzung im Jahr 2011 hat der Beirat der Göttinger Kulturstiftung 18.280 Euro für das Jahr 2011 an 12 Projekte vergeben (Stand 12.4.11)

Göttinger Stadtkantorei für das Weihnachtskonzert am 11.12.2011

2.000

Stadtteilbüro Leineberg für 4 Kleinkunstveranstaltungen

630

Verein zur Förderung antifaschistischer Kultur e. V. für das Ausstellungsprojekt "Unsere Opfer zählen nicht" eine Ausfallbürgschaft

1.500

Theatergruppe "Werkgruppe 2" für das Theaterprojekt "Deutscher Soldat"

3.000

Theatergruppe "stille hunde" für das Theaterprojekt "Sophie Scholl"

2.000

Verein Apex pro art e. V. für das Musikprojekt "Apex Acoustic"

1.400

Theatergruppe "M 21" für das Theaterprojekt "Deutschland ein Wintergarten"

500

Fachdienst Kultur und weitere Veranstalter für das "15. Göttinger Innenhoftheaterfestival" eine Ausfallbürgschaft

3.000

Weststadtkonferenz für das Projekt "Kids on stage"

500

Weststadtkonferenz für das "Weststadtfest 2011"

250

St. Jacobikantorei für das Konzert "Marienvesper" von C. Monteverdi

2.000

Chorakademie Göttingen e. V. für das Projekt "Singen mit Kindern" 2011

1.500

Pressemitteilung 12.4.11 / In seiner 1. Sitzung im Jahr 2011 hat der Beirat der Göttinger Kulturstiftung Fördermittel für die Unterstützung kultureller Aktivitäten vergeben. Von insgesamt 19 eingereichten Anträgen wurden 12 mit einem Gesamtvolumen in Höhe von 18.280 € berücksichtigt. Der Schwerpunkt der Förderung liegt bei der ersten Vergabe im Jahr 2011 bei der Förderung von Theater- und Musikprojekten. Wie in den vergangenen Jahren verdeutlicht die große Zahl von Anträgen die zunehmenden Schwierigkeiten insbesondere kleiner Veranstalter bei der Finanzierung von Kulturprojekten.Der angesichts der beantragten Gesamtsumme leider viel zu geringe zur Verfügung stehende Förderbetrag verdeutlicht aber auch die Notwendigkeit, die für eine Projektförderung verfügbaren Stiftungserträge zu erhöhen. Der Vorsitzende Thedel v. Wallmoden bittet daher die Göttinger Bürgerinnen und Bürger um Zuwendung an die gemeinnützige Göttinger Kulturstiftung und verweist in diesem Zusammenhang auf die verbesserte steuerliche Förderung von Spenden an Stiftungen. Nächster Termin für das Einreichen von Anträgen auf Unterstützung kultureller Aktivitäten ist der 1.10.2011. Formlose Anträge mit ausführlicher Projektbeschreibung und Kosten- und Finanzierungsplan können beim Fachdienst Kultur der Stadt Göttingen im Neuen Rathaus eingereicht werden. >>http://www.kulturstiftung-goettingen.de/

 

Finanzielle Kulturförderung des Landschaftsverbandes

2013 (bisherige) Förderentscheidungen

Stand: 26.07.2013 – Höhe der Förderung: Nicht in allen Fällen kommt es zur vollständigen Auszahlung des bewilligten Förderbetrages im laufenden Jahr, weil sich z. B. Projekte verzögern; die nicht ausgezahlten Fördermittel werden in das folgende Jahr übertragen. Die Ist-Zahlen sind dem Jahres-bericht des Landschaftsverbandes zu entnehmen. – Form der Förderung: "Fördervertrag" = vereinfachtes Verfahren, kein finanzieller Verwendungs-nachweis. "Zuschuss" = Festbetragsfinanzierung. "Ausfallbürgschaft" = Fehlbedarfsfinanzierung mit nachträglicher Auszahlung. "Strukturförderung" = auf vier Jahre befristete institutionelle Förderung.

Projektträger Projektbezeichnung
Aktenzeichen
Veranstaltungsort(e) Projektzeitraum zugesagte Förderung

Internationale Händel-Festspiele
Göttingen GmbH

Strukturförderung 2010-20132013-021

(Region/kein Ortsbezug) 9.5.2013 bis 20.5.2013

10.000 € Strukturförderung

Domino e. V.

Theater des Monats 2013-066

(Region/kein Ortsbezug) 1.1.2013 bis 31.12.2013

8.000 € Fördervertrag

Göttinger Comedy-Company

10. Internationales Impro-Festival2013-106

Göttingen (DT, Lumiere), Northeim (Theater derNacht), Uslar (Kulturbahnhof Uslar) 11.4.2013 bis 14.4.2013

2.500 € Fördervertrag

KulturRad e. V.

Offene Ateliers im Göttinger Land 20132013-114

(Region/kein Ortsbezug) 31.8.2013 bis 15.9.2013

1.800 € Zuschuss

GEW - Kreisverband Göttingen

Kinder- und Jugendbuchwochen2013-149

Göttingen, Northeim, Osterode a. H. 24.10.2013 bis 1.11.2013

3.500 € Fördervertrag

Out-O-Space RockbüroGöttingen e. V.

Strukturförderung 2013-20162013-005

Göttingen

5.000 € Strukturförderung

GöttingerKammermusikgesellschaft e.V.

Vier Aulakonzerte 2013-007

Göttingen (Aula der Universität) 13.1.2013 bis 14.4.2013

3.000 € Ausfallbürgschaft

Göttinger SymphonieOrchester gGmbH (GSO)

Strukturförderung 2012-2014 (Beteiligung anZuwendungsvertrag)2013-009

Göttingen

10.000 € Strukturförderung

KAZ - GöttingerKommunikations- und Aktionszentrum e. V.

Strukturförderung 2013-20162013-015

Göttingen (KAZ) 1.1.2013 bis 31.12.2013

7.000 € Strukturförderung

HAWK - Hochschule für
Angewandte Wissenschaft undKunst

Landeskundliche Inventarisierung Eichsfeld(Projektjahr 1 von 2)2013-016

Göttingen (HAWK) 31.12.2015

5.000 € Zuschuss

Jazzfestival Göttingen e. V.

Strukturförderung 2010-20132013-025

Göttingen

5.000 € Strukturförderung

Kunstverein Göttingen mitArtothek e. V.

Strukturförderung 2013-20162013-032

Göttingen 1.1.2013 bis 31.12.2013

7.500 € Strukturförderung

Künstlerhaus mit Galerie e. V.

Strukturförderung 2013-20162013-034

Göttingen (Lichtenberghaus) 1.1.2013 bis 31.12.2013

3.500 € Strukturförderung

Stadt Göttingen

28. Figurentheatertage2013-037

Göttingen (DT, JT, Lumière, Goethe-Institut,Apex, ThOP u. a. m.) 9.2.2013 bis 24.2.2013

3.000 € Zuschuss

musa e. V.

Strukturförderung 2013-20162013-038

Göttingen (Musa) 1.1.2013 bis 31.12.2013

9.000 € Strukturförderung

Städtisches Museum Göttingen

Digitale Inventarisierung der Münzsammlungdes Städtischen Museums 2013-041

Göttingen (Städtisches Museum)

9.000 € Fördervertrag

Out-O-Space RockbüroGöttingen e. V.

local heroes 2013 2013-045

Göttingen 1.1.2013 bis 31.12.2013

1.800 € Fördervertrag

Univ. Göttingen - Institut fürKulturanthropologie/Europäische Ethnologie

Movements of Migration. ForschendesAusstellungsprojekt und Aufbau einesWissensarchivs 2013-051

Göttingen (Künstlerhaus, Lumière,Stadtmuseum) 1.3.2013 bis 31.3.2013

6.000 € Zuschuss

Lumière / Film- undKinoinitiative Göttingen e. V.

Strukturförderung 2013-20162013-056

Göttingen (Lumière)

8.500 € Strukturförderung

APEX Kultur e. V.

Strukturförderung 2013-20162013-057

Göttingen (Apex)

8.500 € Strukturförderung

Göttinger Stadtkantorei St.Johannis

Krzysztof Pendereckis Lukaspassion2013-068

Göttingen (St. Johanniskirche) 8.3.2013 bis 8.3.2013

3.000 € Ausfallbürgschaft

Literarisches Zentrum Göttingen e. V.

Strukturförderung 2013-20162013-076

Göttingen 1.1.2013 bis 31.12.2013

8.000 € Strukturförderung

Göttinger Knabenchor e. V.

Strukturförderung 2013-20162013-078

Göttingen 1.1.2013 bis 31.12.2013

6.000 € Strukturförderung

KUNST Kultur UNterstützt STadt e. V.

2. Büchertag im Albaniviertel: Geschichte undGeschichten aus dem Albaniviertel 2013-101

Göttingen 4.5.2013 bis 4.5.2013

2.000 € Zuschuss

Stadtbibliothek Göttingen

JungenLeseWerkstatt (1. Projektjahr von 3)2013-113

Göttingen (Hainberg-Gymnasium,Stadtbibliothek) 1.2.2013 bis 31.1.2016

650 € Zuschuss

rocostprodukt -Theaterproduktionen GbR

Die Rebellion (Theaterproduktion)2013-123

Göttingen (Goethe-Institut), Munster 24.4.2014 bis 31.5.2014

8.000 € Zuschuss

boat people projekt -Theaterproduktionen

Fußball ist ein Dorf (Theaterproduktion)2013-124

Göttingen (Jahnstadion) 1.11.2013

9.000 € Zuschuss

musa e. V.

RespekTanz (2. Projektjahr von 2)2013-125

(Käthe-Kollwitz-Schule, Heinrich-Heine-Schule, Schule am Tannenberg) 1.8.2012 bis 31.3.2014

2.000 € Zuschuss

Figurentheater TatyanaKhodorenko

Die Geschichte vom Gänseliesel (Theaterproduktion)2013-153

1.12.2013

4.000 € Zuschuss

Künstlerhaus mit Galerie e. V.

Kunst und die Folgen - KunstpädagogischeProjekte zu Künstlerhaus-Ausstellungen2013-163

Göttingen (Künstlerhaus) 5.9.2013 bis 29.9.2013

2.500 € Zuschuss

Bericht 2012

APEX Kultur e. V. 2009–2012 jeweils jährliche "Strukturhilfe" 6.500 €

APEX Kultur e. V. Förderprogramm "Kulturelle Jugendbildung" Bühnenbild meines Lebens Fördervertrag weitere 4.200 € 2013 auszuzahlen 2.800 €

boat people projekt All inclusive Zuschuss 4.000 €

boat people projekt Alte Träume Zuschuss 8.000 €

Buchfink-Theater Kati, Ole und der Wunderbalkon Zuschuss 5.000 €

Chorakademie Göttingen e. V. 2009–2012 jeweils jährliche "Strukturhilfe" 4.000 €

Deutsches Theater DT auf Abwegen: "Der Theatermacher" Fördervertrag 5.000 €

Deutsches Theater Förderprogramm "Kulturelle Jugendbildung" NoGoLab Zuschuss 5.000 €

Domino Theaterspielen in der Schule Zuschuss 4.400 € bereits 2012 ausgezahlt 1.600€

Domino Kindertheater des Monats Fördervertrag 2.250 € bereits 2010 ausgezahlt 4.750 €

Domino e. V. Theater des Monats Fördervertrag 7.000 €

Domino e. V. Theater des Monats Fördervertrag 7.000 €

Figurentheater Tatyana Khodorenko Däumelings Wanderschaft Zuschuss 4.000 €

Figurentheater Tatyana Khodorenko Der dicke fette Pfannekuchen Zuschuss 4.000 €

Förderverein Kultur in der alten Fechthalle e. V. 5. Tanz-Kultur-Woche 2011 Ausfallbürgschaft 1.318 €

Geschichtswerkstatt Göttingen e. V. Stadtrundgang in Göttingen zur NS- Zwangsarbeit (Druckkostenzuschuss) Fördervertrag 5.000 €

Göttinger Comedy-Company 8. internationales Impro-Festival Ausfallbürgschaft 2.500 €

Göttinger Comedy-Company 9. Internationales Impro-Festival Fördervertrag 3.000 €

Göttinger Knabenchor e. V. 2009–2012 4.000 € 4.000 €

Göttinger Märchenland e. V. Portugiesische Kulturwochen Ausfallbürgschaft 2.500 €

Göttinger Symphonie Orchester (Beteiligung an Zuwendungsvertrag) 2012–2014 10.000 € 10.000 €

HarderFilm GbR Harder und die Göre (Filmproduktion) Ausfallbürgschaft weitere 1.000 € / 2013 auszuzahlen 3.000 €

Indische Kulturtage Göttingen 4. Indische Kulturtage 2011 Ausfallbürgschaft weitere 684 € 2012 ausgezahlt 750 €

Internat. Händel-Festspiele Gö GmbH Händel 4 Kids (2. Projektjahr von 3) Zuschuss 2.500 €

Internat. Händel-Festspiele Gö. GmbH Förderprogramm "Kulturelle Jugendbildung" Händel 4 Kids (3. Projektjahr von 3) Zuschuss 2.500 €

Internationale Händel-Festspiele Göttingen GmbH 2010–2013 10.000 € 10.000 €

Intersection e.V. Konzert mit dem Leo SmitE Ensemble aus Amsterdam Ausfallbürgschaft 1.218 €

Jazzfestival Göttingen e. V. 2010–2013 5.000 € 5.000 €

Jazzfestival Göttingen e. V. 2010–2013 5.000 € 5.000 €

KAZ –Förderprogramm "Kulturelle Jugendbildung" Kinder und Jugendliche entwickeln eine Stadtführung durch das historische und aktuelle Göttingen Fördervertrag 3.910 €

KAZ –Förderprogramm "Kulturelle Jugendbildung" Märchenpflanzen im botanischen Garten – eine Erkundung auf den Spuren der Gebrüder Grimm Zuschuss 4.850 €

KAZ – Göttinger Kommunikations-und Aktionszentrum e. V. 2010–2012 jeweils jährliche "Strukturhilfe" 4.000 €

Künstlerhaus mit Galerie e. V. 2009–2012 3.500 € 3.500 €

Kunstverein Athothek Kunsttransfer Zuschuss 3000 €

Kunstverein Göttingen mit Artothek e. V. 2009–2012 jeweils jährliche "Strukturhilfe" 4.500 €

Kunstverein Göttingen mit Artothek e. V. Förderprogramm "Kulturelle Jugendbildung" Kunst-Transfer (3. Projektjahr von 3) Zuschuss 8.000 €

Landkreis geförderte Einrichtung Projekt Art der Förderung ausgezahlt

Lebendige Antike und Göttinger Kam - merorchester e. V. 20 Jahre Göttinger Kammerorchester – Jubiläumskonzert Ausfallbürgschaft 1.000 € LkGÖ AK "Kultur im Kreis" Kultur im Kreis 2012 Fördervertrag 6.500 €

Literarisches Zentrum Göttingen e. V. 2009–2012 jeweils jährliche "Strukturhilfe" 6.500 €

Studio Wasserscheune e. V. (Adelebsen-Erbsen) 2009–2012 2.000 €

Lumière / Film- und Kinoinitiative Göttingen e. V. Förderprogramm "Kulturelle Jugendbildung" Kino macht Schule – Lernort Kino (2. Projektjahr 2011/12 von 2) Zuschuss 2.000 €

Lumière / Film- und Kinoinitiative e. V. 2009–2012 jeweils jährliche "Strukturhilfe" 6.500 €

musa e. V. "ZusammenHALTzusammen" – Tanzprojekt mit der Käthe-Kollwitz Schule Zuschuss 1500 € 2.000 bereits 2012 ausgezahlt

musa e. V. 2009–2012 jeweils jährliche "Strukturhilfe" 8.000 €

musa e. V. Förderprogramm "Kulturelle Jugendbildung" "ZusammenHALTzusammen" – Tanzprojekt mit der Käthe-Kollwitz Schule Zuschuss weitere1.500 € 2012 ausgezahlt 2.000 €

musa e. V. Förderprogramm "Kulturelle Jugendbildung" RespekTanz Zuschuss 2.000 €

Out-O-Space Rockbüro Göttingen e. V. 2009–2012 jeweils jährliche "Strukturhilfe" 5.000 €

Out-O-Space Rockbüro e.V. Förderung von Nachwuchsbands Fördervertrag 2000 €

pro cantu e. V. Johannismissale (Konzert und CD-Produktion) Zuschuss 1.500 €

Selbsthilfe Körperbehinderter Gö. e. V. Schmetterlingseffekt (Theater) Zuschuss 1.000 €

St. Jacobi-Kantorei Psalmensymphonie Zuschuss 3.000 €

Stadt Göttingen 16. Göttinger Innenhof-Theaterfestival Ausfallbürgschaft 3.500 €

Stadtkantorei St. Johannis Carl Rütti Requiem Ausfallbürgschaft 3.500 €

stille hunde Herr Faust will alles wissen Zuschuss 6.000 € bereits 2011 ausgezahlt weitere2.000 €

Verein zur Förderung der Kirchenmusik an S. Johannis Konzert des Duos Wong/Chen Ausfallbürgschaft 1530 €

Weststadtkonferenz Göttingen Kindermusicalprojekt "Kids on Stage" Zuschuss 1.500 € bereits 2010 ausgezahlt 850 €

Weststadtkonferenz Göttingen Rosenwinkel – ein Theaterprojekt mit Frauen aus der Ethnie der Roma Zuschuss 6.000 €

Zukunftswerkstatt e. V. – Haus der Kulturen Yalda-Nacht – ein altpersisches Fest Zuschuss 1.195 €

http://www.landschaftsverband.org/dateien/jabe1112www.pdf umfassender Tätigkeitsbericht

 

2011 Finanzielle Kulturförderung des Landschaftsverbandes
Zusagen Stand: 30.12.2011 / Nur für den Bereich Stadt Göttingen

Deutsches Theater in Göttingen GmbH: DT auf Abwegen: „Der Theatermacher“
5.000
Deutsches Theater in Göttingen GmbH: Bühnenbild meines Lebens
5.000
DOMINO e. V.: Theater des Monats
7.000
GEW - Kreisverband Göttingen/AG Jugendliteratur und Medien: 43. Göttinger Kinder- und Jugendbuchwoche 2011
3.000
Göttinger Comedy-Company: 8. internationales Impro-Festival
2.500
Internationale Händel-Festspiele Göttingen GmbH: Strukturförderung 2010-2013
10.000
APEX Kultur e. V.: Strukturförderung 2009-2012
6.500
boat people projekt - Theaterproduktionen: All inclusive (Produktionsförderung)
4.000
Buchfink-Theater: Kati, Ole und der Wunderbalkon (Produktionsförderung)
5.000
Chorakademie Göttingen e. V.: Strukturförderung 2009-2012
4.000
Figurentheater Tatyana Khodorenko: Däumerlings Wanderschaft (Produktionsförderung)
4.000
Förderverein Kultur in der alten Fechthalle e. V.: 5. Tanz-Kultur-Woche 2011
1.318
Göttinger Knabenchor e. V.: Strukturförderung 2009-2012
4.000
Göttinger Stadtkantorei St. Johannis: Carl Rütti: Requiem
3.500
Göttinger Symphonie Orchester gGmbH (GSO): Strukturförderung 2007-2011 (Beteiligung an Zuwendungsvertrag)
10.000
Indische Kulturtage Göttingen: 4. Indische Kulturtage 2011
1.500
Internationale Händel-Festspiele Göttingen GmbH: Händel 4 Kids (2. Projektjahr)
2.500
Intersection e. V.: Verfemte Musik - dem Vergessen entrissen. Konzert mit dem Leo-Smit-Ensemble aus Amsterdam
1.218
Jazzfestival Göttingen e. V.: Strukturförderung 2010-2013
5.000
KAZ - Göttinger Kommunikations- und Aktionszentrum e. V.: Strukturförderung 2010-2013
4.000
KAZ - Göttinger Kommunikations- und Aktionszentrum e. V.: Hier und jetzt und damals - Kinder und Jugendliche entwickeln eine Stadtführung durch das historische und aktuelle Göttingen
3.910
Künstlerhaus mit Galerie e. V.: Strukturförderung 2009-2012
3.500
Kunstverein Göttingen mit Artothek e. V.: Strukturförderung 2009-2012
4.500
Kunstverein Göttingen mit Artothek e. V.: Kunst-Transfer (2. Projektjahr)
8.000
Literarisches Zentrum Göttingen e. V.: Strukturförderung 2009-2012
6.500
Lumière / Film- und Kinoinitiative Göttingen e. V.: Strukturförderung 2009-2012
6.500
musa e. V.: Strukturförderung 2009-2012
8.000
musa e. V.: „ZusammenHALTzusammen“ - Tanzprojekt der musa und der Käthe-Kollwitz Schule
3.500
Out-O-Space Rockbüro Göttingen e. V.: Strukturförderung 2009-2012
5.000
Selbsthilfe Körperbehinderter Göttingen e. V.: Schmetterlingseffekt (Theaterprojekt mit Behinderten)
1.000
Stadt Göttingen: 15. Göttinger Theaterfestival im Innenhof
3.500
stille hunde - theaterproduktionen: Herr Faust will alles wissen (Produktionsförderung)
8.000
Verein zur Förderung der Kirchenmusik an St. Johannis e. V.: Konzert des Duos Wong/Chen mit Uraufführung
1.530
Weststadtkonferenz Göttingen: Kindermusicalprojekt „Kids on Stage“
2.350
Deutsches Theater in Göttingen GmbH: NoGoLab - eine interdisziplinäre Kooperation von Theater und Schulen
5.000
Summe:
159.826

Pressemitteilung Landschaftsverband 30.12.2011:
Aussichten für Kultur: kurzfristig gut, langfristig schwierig
Landschaftsverband bekommt mehr Geld vom Land / 99 Projekte gefördert

Im Landschaftsverband Südniedersachsen haben sich die Landkreise und Städte der Region zusammengeschlossen, um Kultur zu fördern. Der Verband unterstützt das Kulturleben nicht nur mit seinem Gutscheinheft "Kulturbonus";, sondern auch mit Zuschüssen. "Letztlich unterstützen wir die kulturinteressierten Menschen, die unser Kulturangebot hier wahrnehmen" erläutert der Geschäftsführer des Verbandes, Olaf Martin. Aber wer ist das eigentlich? "Das wollten wir auch gerne wissen und sind dieser Frage im Rahmen eines Forschungsprojekts nachgegangen";, berichtet Martin und verweist auf umfangreiche Publikums- und Bevölkerungsbefragungen, die der Landschaftsverband 2009 und 2010 durchgeführt hat. Die Ergebnisse waren im Mai veröffentlicht worden. "Sie enthalten eine ganze Reihe von interessanten Erkenntnissen, die für Kultureinrichtungen unmittelbar nützlich sind.";
Kurzfristig sind die Aussichten für die Kultur erst einmal gut: Das Land Niedersachsen hat für 2012 und 2013 den Etat für die Landschaftsverbände aufgestockt. In Südniedersachsen erhöhen sich dadurch die verfügbaren Fördermittel um 22.400 auf 413.000 Euro. Für etwa Dreiviertel dieser Mittel wurden bereits Förderzusagen an Kultureinrichtungen gegeben. Für knapp 100.000 Euro können jeweils zum Ende der nächsten Quartale noch Förderanträge eingereicht werden. Im Jahr 2011 waren 99 Projekte mit etwa 390.000 Euro unterstützt worden.
In der langfristigen Perspektive sieht es schwieriger aus. Geschäftsführer Martin hierzu: "Welche Folgerungen sind aus der Kulturforschung für unsere Region zu ziehen? Nicht nur der Landschaftsverband, die Kulturpolitik insgesamt muss auf drei Herausforderungen reagieren: Den Schwund und die Überalterung der Bevölkerung, die Schuldenbremse für die öffentlichen Haushalte sowie die Veränderung bei den kulturellen Gewohnheiten."; Kulturfreunde würden heute mit den Pop-Idolen ihrer Jugend alt, es sei nicht mehr selbstverständlich, jenseits der fünfzig ein Theaterabonnement zu buchen. In Südniedersachsen sei jedoch insgesamt diese Altersgruppe "50plus"; sehr kulturinteressiert, die Nachfrage auf einem hohen Niveau. Aber was kommt danach? "Wir müssen uns jetzt darüber Gedanken machen, welche Kulturangebote auf Dauer gefragt sein werden. Und bei den Jüngeren muss jetzt das Interesse an Kultur geweckt werden;" meint Martin.
Über die Finanznot der Kommunen wurde kürzlich auf der Mitgliederversammlung des Landschaftsverbandes diskutiert, berichtet Martin. Hierzu waren Vertreter des Landes und des Städtetages eingeladen worden. Sie wurden mit der Frage konfrontiert, ob und warum denn immer zuerst bei der Kultur gespart werden müsse. Sollte die Kulturfinanzierung weiterhin als "freiwillige" Aufgabe der Städte eingestuft werden? Die Antwort lautete überraschend einhellig: Ja! Wenn die Kommunen zum Unterhalt von Kultureinrichtungen per Gesetz verpflichtet wären, stünde dadurch kein einziger zusätzlicher Euro zur Verfügung. Und man müsste genau definieren, was alles zu diesem Pflichtangebot gehört - alles andere bekäme dann aber sicher kein Geld mehr.

>>www.landschaftsverband.org

Pressemitteilung Landschaftsverband 29.12.2010
„Lieber Gießkanne als Feuerwehrschlauch“

Landschaftsverband fördert fast 100 Kulturprojekte / Ausblick auf 2011 Im Landschaftsverband Südniedersachsen haben sich die Landkreise und Städte der Region zusammengeschlossen, um Kultur zu fördern. Der Verband unterstützt das Kulturleben nicht nur mit seinem Gutscheinheft „Kulturbonus“, sondern auch mit Zuschüssen. „Die Veranstalter und Einrichtungen interessiert vor allem unsere finanzielle Förderung“, erklärt der Geschäftsführer des Landschaftsverbandes, Olaf Martin. Für genau so wichtig hält Martin aber die Beratung der Kulturanbieter: „Ein guter Rat zur Projektfinanzierung oder Vereinsorganisation kann genau so viel wert sein wie ein Zuschuss. Diese Beratung und Information nimmt bei uns viel Zeit in Anspruch, weil nur noch wenige Kommunen Fachleute für Kultur in ihren Verwaltungen haben.“ Bei den Städten und Landkreisen wurde in den letzten Jahren aber nicht nur Personal abgebaut, sondern auch bei den Kulturausgaben gespart. Um so wichtiger seien daher solche Geldgeber wie der Landschaftsverband geworden, stellt der Geschäftsführer fest. Im Jahr 2010 hat der Verband etwa 370.000 Euro für kulturelle Zuschüsse zur Verfügung gestellt, fast 100 Einrichtungen oder Projekte haben davon profitiert. Die meisten Zuschüsse betragen zwischen 1.000 und 10.000 Euro. Woher aber hat der Landschaftsverband sein Geld? Auf diese Frage scheint der Geschäftsführer schon gewartet zu haben, denn die Antwort ist offen und präzise: „Unsere drei wichtigsten Geldquellen sind: Die Beiträge der Mitglieder, etwa 95.000 Euro im Jahr. Die Mittel aus der regionalisierten Kulturförderung des Landes, 227.000 Euro. Und eine regelmäßige Spende der VGH Versicherungen in Höhe von 204.000 Euro.“ Im Unterschied zu vielen Stiftungen und anderen Sponsoren veröffentlicht der Verband auch die Liste der Förderungen auch mit den jeweiligen Zuschussbeträgen. Auf den ersten Blick hat man dabei jedoch den Eindruck, hier werde das Geld nach dem Gießkannenprinzip verteilt. Dazu meint Martin: „Für die Entwicklung einer vielfältigen Kulturlandschaft ist die Gießkanne das bessere Instrument als ein Feuerwehrschlauch für wenige Bäumchen.“ Bei näherem Hinsehen ist zu erkennen, dass der Landschaftsverband doch sehr präzise Kriterien und Schwerpunkte hat. Für einen ausgewählten Kreis von 35 Kultureinrichtungen werden so genannte Strukturförderungen vergeben. Hier gibt es vier Jahre lang einen pauschalen Zuschuss für die gesamte Arbeit des betreffenden Kulturanbieters. Das schafft Flexibilität und Planungssicherheit. „Die meisten Geldgeber wollen nur Projekte fördern. Bei der Grundfinanzierung der Kultur gibt es aber eine echte Notlage, dasswollten wir uns nicht aus der Verantwortung stehlen“, erläutert der Geschäftsführer. Einen weiteren Schwerpunkt gibt es für Kooperationen zwischen Schulen und Kultureinrichtungen, hier finanziert der Landschaftsverband bis zu 75 % der Projektkosten. Diese Leistungen sind für die Mitgliedslandkreise und -städte offenbar attraktiv, der Verband wächst sogar. Zum Beginn des Jahres 2011 werden die Stadt Seesen und zwei dort ansässige Kulturvereine in den Landschaftsverband aufgenommen. Ein Teil der Förderentscheidungen für das neue Jahr sind bereits getroffen worden. Für überörtlich bedeutsame Kulturprojekte nimmt der Landschaftsverband weitere Förderanträge entgegen, bis Ende März sollten diese vorliegen. Interessenten informieren sich am besten zunächst im Internet unter >>www.landschaftsverband.org

Kulturbonus

16.12.11 / Anfang Dezember 2011 ist erstmalig die Broschüre„Kulturbonus Südniedersachsen“ erschienen. Kultureinrichtungen in den Kreisen Göttingen, Northeim, Osterode und Holzmindensowie in Clausthal-Zellerfeld und Seesen, bieten damit Rabatt auf den Eintritt an. Das Angebot reicht von A wie APEX bis Z wie Zisterziensermuseum, von Hann. Münden im Süden bis Bodenwerder im Norden, von Fürstenberg im Westen bis Walkenried im Osten. Mehr Menschen auf das breite und bunte Kulturangebot in der Region aufmerksam zu machen und zu einem Besuch zu animieren ist der Grundgedanke des „Kulturbonus“. „Unsere Aufgabe ist die Kulturförderung, aber wir vergeben nicht nur Fördergelder, sondern werben auch für die Kulturanbieter in der Region. Der ,Kulturbonus‘ ist eine wunderbare Möglichkeit für die Kultureinrichtungen, ihr Angebot darzustellen und neue Besucher zu sich einzuladen. Dieses Konzept hat sich in den letzten Jahren bewährt“ (Olaf Martin, Geschäftsführer des Landschaftsverbandes).

Für 10 Euro Schutzgebühr ist das Gutscheinheft in den Touristinformationen, vielen Buchhandlungen, bei den teilnehmenden Kultureinrichtungen und direkt beim Landschaftsverband Südniedersachsen erhältlich (Tel. 05551 / 912331 oder www.kulturbonus.info).

 

 

Gelder aus Benefiz "Sport meets music"
Vergabe durch den Fachdienst Kultur der Stadt Göttingen

Der Fachdienst Kultur hat die vom Stadtsportbund bereitgestellten Fördermittel aus dem Erlös der Benefiz-Veranstaltung "Sport meets music" 2010 in Höhe von 10.000 € für die Unterstützung verschiedener Kulturprojekte aus dem Kinder- und Jugendbereich im Jahr 2011 vergeben. (Stand 17.1.11.) In diesem Jahr findet die Benefiz-Veranstaltung "Sport meets music" des Stadtsportbundes am 11. September 2011 in der Stadthalle statt. Weitere Informationen zu dem Projekt im Internet unter http://sportmeetsmusic.de Kultureinrichtungen/-projekte können sich mit Ihrem Antrag um einen Zuschuss aus dem Erlös von Sport Meets Music bewerben bei: Fachdienst Kultur der Stadt Göttingen D-37070 Göttingen kultur@goettingen.de

Kunstverein Göttingen e.V. Projekt "Zeitgenössische Kunst und Kindersinn"

585

Musikschule Musi-Kuss e.V. für den "Sozialfonds"

820

Musi-Kuss e.V. Anschaffung von 75 Flöten für das Musikalisierungsprogramm

345

Deutsch-russische Gesellschaft e.V. deutschrussisches Theaterprojekt

900

Freundeskreis Stadtbibliothek Einrichtung eines Kinderbetreuungsraumes

200

StadtRadio Göttingen für ein medienpädagogisches Radioprojekt

1.100

Göttinger Gesellschaft für Völkerkunde e.V. für das Projekt "Kindernachmittage"

1.500

Kommunikations & Aktionszentrum für das Projekt "Comic-Workshop"

500

Lumière für das Rahmenprogramm beim "Kinderfilmfest 2011"

300

Internationalen Händel Festspiele Göttingen für das Projekt "Händel 4 Kids"

1.000

komm.pakt Präventionsverein e.V. für das Theaterprojekt "Gefahren im Internet"

1.000

GEW Kreisverband für das Projekt "Kinder- und Jugendbuchwoche 2011

750

Jubu-Crew, Workshop für kreatives Schreiben und rhetorisches Lesen

1.000

 

Förderungen durch die Stadt Göttingen

2011 gibt die Stadt 11.095.100 € "für Kultur" aus, das entspricht 3,37 % des Gesamthaushaltes (inkl. der städt. Kulturverwaltung - Fachdienste Kultur, Archiv, Museum, Stadtbibl. - sowie der städt. Gesellschaft Deutsches Theater), allerdings ohne die Zuschüsse an die GWG für den Betrieb der Lokhalle und Stadthalle sowie gebäudebezogenen Ausgaben für von Kulturinstitutionen genutzte städt. Gebäude oder das Alte Rathaus.

Institutionelle Kulturförderung der Stadt Göttingen (Strukturförderung)

"Gewährung jährlicher finanzieller Unterstützungen an Göttinger Kulturinstitutionen in den kulturellen Sparten Theater, Musik, Bildende Kunst, Literatur, Tanz, Film/Medien, Geschichts- und Heimatpflege, Soziolkultur, Weiterbildung, Wissenschaftspflege." Zunächst hatten nur das DT und das GSO Planungssicherheit durch längerfristige feste Zuschussverträge. 2006 wurden schließlich Verträge auch für die anderen unten aufgelisteten Institutionen gewährt. Die Zuwendungen werden in aller Regel nach den Empfehlungen des Kulturausschusses im Rat beschlossen und im Etat der Stadt ausgewiesen. Aufgrund dieser Verträge werden Zuschüsse und Zielvereinbarungen festgelegt. >>Zielvereinbarungen (Liste mit pdf-Dateien der Zielvereinbarungen aus dem jahre 2009)

Einige Verträge laufen Ende 2011 aus und müssten erneuert werden. Ansprechpartner ist Hilmar Beck 0551 400-3391 (nach www.goettingen.de). (Vielen Dank an den Fachdienst Kultur für die Übersicht)

Kultureinrichtungen mit festen Zuwendungsverträgen (meist 2007 bis 2011)
Der Haushalt steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung.

Kultureinrichtung 2011
Förderung

Zahlen verganger Jahre

überprüfungsbedürftige Zahlen in grau

blau: Daten aus dem Haushaltssicherungs-Konzept-Entwurf - d.h. es kann noch Abweichungen gegeben haben

Deutsches Theater (2007-11) gegenüber früherer Jahre sind 2011 die von der Stadt getragenen Aufwendungen für Unterhaltung Gebäude und techn. Anlagen enthalten.

3.163.000 €

2002: 2,51 Mio €
2004: 2.642.610 € (Stadt)
2004: 1.343.400 € (Kreis)
2004: 2.100.300 € (Land)

Gött. Symphonie Orchester (2007-11) *

1.372.200 €

2002: 1,14 Mio €
2004: 1,249 Mio €
2005: 1,283 Mio €
2009: 1,308 Mio + 64.000
2010: 1,308 Mio + 64.000

Junges Theater(Alt+Erg./Neuv. 2011)*

703.200 €

2009: 580.000 +119.100
2010: 591.600 +119.100

Musa e.V. (2007-11) *

2010 wurden Musa und Atelierhaus für 400.000 Euro von der Stadt erworben. Die neue Mietzahlung in Höhe von ? wird als Teil der Förderung berechnet.

1989 bis zum Jahr ? Gebäudesanierung
900.000 € (Stadt) und 1,1 Mio vom Land.

233.700 €
Incl. Miete

2004: 144.300 + 65.700
2005: 146.800 + 65.700

2009: 166.300 + 66.100
2010: 169.000 + 66.100


Investitionen/Sanier/Bau
2009: 150.000 €
2010: 350.000 €

2010: 400.000 € (Gebäudekauf)

FKI/Kino Lumière (Altvertrag + Erg.)

153.000 €

2004: 116.000
2005: 118.500

2006: 144.700
2007: 145.000
2009: 151.700
2010: 154.900

Intern. Händelfestspiele (2008-12) *

138.800 €

2005: 115.400
2010: 142.400 € (inkl. einbehaltenem städt. Mietzuschuss v. 16.800 €)

KAZ (Altvertrag + Erg.) *

124.800 €

2004: 90.900 + 23.700 (Miet)
2005: 91.200 + 23.700
2009: 100.300 + 23.700
2010: 102.400 + 23.700

Künstlerhaus mit Galerie (2007-11) *

110.400 €

2007 8.000 €
+ Mietzuschuss 97.800

Apex (2007-11)

48.200 € Antrag auf zusätzl. 15.000 im April 2011 abgelehnt

Literarisches Zentrum (2007-11)

42.200 €

2000: 50.000 DM
2001: 50.000 DM
2009: 41.900 €
2010: 42.700

Göttinger Literaturherbst (2007-11)

25.800 €

 

StadtRadio (2009-14)

25.100 €

2009: 25.000
2010: 25.400

Kunstverein m. artothek (2007-11)

21.100 €

2004: 17.000
2005: 17.000
2009: 20.900
2010: 21.400

Göttinger Jazzfestival (2007-11)

15.800 € 2005: 13.000 Euro
VHS (Altvertrag o.Steig.) *
(unbefristeter Zuschussvertrag)
579.200 €  

Göttinger Knabenchor (2007-11) *

13.800 €

 

*) inkl. Mietzuschuss bei Institutionen, die in städt. Gebäuden residieren und denen Mietzahlungen berechnet werden.

Ohne Zuwendungsvertrag - jährlicher Beschluß notwendig - Zuwendungen 2011

Domino e.V. (zzgl. Mietanteil Musa)

7.500 €

Jugend Sinfonie Orchester

5.600 €

Rockbüro Göttingen

20.000 € (2007 13.000 €)

Kultureinrichtungen im Besitz der Stadt - Kosten 2011

Stadtbibliothek

1.854.100 €

Fachdienst Kultur

547.400 €

Stadtarchiv

686.900 €

Brunnen, Denkmäler

79.400 €

Städt. Museum

958.800 €

 

Kulturelle Projektförderung der Stadt Göttingen

Hierbei geht es um die finanzielle Unterstützung einzelner Projekte , d.h. einzelne Veranstaltungen aber auch Veranstaltungsreihen, die Förderung einzelner KünstlerInnen oder besonderer Vorhaben. Schriftlicher Antrag mit Projektbeschreibung, Kosten- und Finanzierungsplan an Frau H. Landskron 0551 400-2490. Nach Abschluss ist ein Verwendungsnachweis zu erbringen. (nach www.goettingen.de)

Über die Projektförderung des FD Kultur ("Zuschüsse an kult. Projekte u. Einrichtungen", Haushaltsansatz 55.000 € p.a. und "Zuschüsse für Kinder- u. Jugendtheater", HA 2011 13.500 €) wird regelmäßig in den Sitzungen des Ausschusses für Kultur und Wissenschaft berichtet. Ein erster Bericht liegt vor nach der Auschusssitzung vom 24.2.11. Nach Verabschiedung des Haushaltes durch den Rat und vor Haushaltsfreigabe sind nur 30 % der Mittel verfügbar. Die nächste Vorlage ist für die Sitzung am 12.5.11 vorgesehen.

Zuschüsse an kulturelle Projekte und Einrichtungen Stand 24.2.11

1. Arbeitskreis Göttinger Friedensbüro Zuschuss zur Arbeit 2011 Verwaltungsvorschlag: 800 € (Ausfallb.)

2. Andreas Kleinert Zuschuss zu einem Konzert in der Johanniskirche am 18. Mai 2011 Verwaltungsvorschlag: 500 €

3. Bernd Nawothnig in Zusammenarbeit mit dem Apex Zuschuss für die Jazzsession im Apex für das Jahr 2011 Antragssumme: 2.500 € (vor Freigabe des Haushalts 1.000 €)

4. Verein zur Förderung antifaschistischer Kultur e.V. Zuschuss zur Ausstellung "Unsere Opfer zählen nicht - Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg" Verwaltungsvorschlag: 1.500 € Antragssumme: 3.600 €

5. Göttinger Konzertverein Alte Musik e.V. Zuschuss zu einem Konzert am 2.4.11 Verwaltungsvorschlag: 1.000 €

6. Göttinger Comedy-Company Zuschuss zum Internationalen Impro-Theater-Festival vom 07. – 10.04.2011 Gesamtkosten: 20.950 € Verwaltungsvorschlag: 3.000 €

7. Katholische Hochschulgemeinde Zuschuss zu einem Konzert am 19.02.2011 Gesamtkosten: 4.000 € Verwaltungsvorschlag: 500 €

8. werkgruppe 2 Zuschuss zum Theaterprojekt "Deutscher Soldat" Gesamtkosten: 72.600 € Verwaltungsvorschlag: 2.500 €

9. boat people Projekt - Theaterproduktionen Zuschuss zum Theaterprojekt "All inclusive" Die Kulturverwaltung schlägt eine Förderung in Höhe von 1.500 € vor. Gesamtkosten: 36.580 € Verwaltungsvorschlag: 1.500 €

10. Mark Häßner und Kauf Park Göttingen Zuschuss zum Musikprojekt "Göttinger Kinderchor und Göttinger-Solo-Stimme 2011" Gesamtkosten: 12.320 € Verwaltungsvorschlag: 500 € Antragssumme: 700 € (vor Freigabe des Haushalts)

11. Andreas Düker und Christian Dreher Musikprojekt "Grenzwerte – Musikalische Improvisationen jenseits der Schubladen" 2011 Gesamtkosten: 3.000 € Verwaltungsvorschlag: 1.500 €

1. Domino e.V. Zuschuss zur Jahresarbeit 2011 Gesamtkosten: 108.380 € Antragssumme: 7.500 € Verwaltungsvorschlag: 6.500 € 1. Rate 2.300 € (März 2010), 2. Rate 4.200 € (vorbehaltlich der Freigabe des Haushalts ohne erneute Antragstellung)

2. Theaterwerkstatt Göttingen Zuschuss zur Theaterproduktion "Widerständig: Sophie und Hans" Gesamtkosten: 29.300 € Verwaltungsvorschlag: 1.500,-

 

Weitere Projektförderungen 2011

Kulturelle Aktivitäten d. ausländischen Mitbürger/innen

15.000 €

kulturelle Projektförderung 2)

66.000 €

Mitgliedsbeiträge

12.700 €

Kulturentwicklungsplanung

10.000 €

Projektförd. Göttinger Kulturstiftung

30.100 €

Kofinazierung Musikalisierungsprogramm des Landes Nds.

19.200 €

Samuel B. Linde-Preis

7.500 €

Deutscher Tonkünstlerverband f. Sozialermäßigungen

3 .600 €

Wettbewerb "Jugend musiziert"

1.000 €


2) Projektförd.: Sonst. Kult. Einrichtungen und Projekte, Mietzuschüsse Stadthalle, Kinder