Startseite
Artikel
redaktion@goest.de
Veranstaltungen
  Impressum

Exil

EXIL Nickel & Limberg GbR
Prinzenstraße 13, 37073 Gö Tel: 48 49 91,

http://www.exil-web.de/

Di bis Do 22 bis 4 Uhr
Fr u Sa 22 bis 5 Uhr

Bild rechts: Eingang des EXIL in der Prinzenstraße

exil02.jpg (11437 Byte)

Geschichte des Exil
--- 6. August 2016 / Exil in der Prinzenstraße schließt
--- Exil ein Jahr vor dem Aus 28.12.15
Die Liste der Spielstätten-Schliessungen
2002 Die ehemalige Outpost wandert ins Exil

2003 Neustart EXIL darf EXIL heissen
Z.B. 2006 ENGELHAI am 27.4.06 im EXIL
Z.B. 2005 WOLF MAAHN
--- Punk aus Südniedersachsen Schmutzige Taten, Beutezug und Jolly Roger

> Tarantinos 21.10.04 im Mensa-Foyer
> Rückblick: Aufschreie bei der Schließung der Outpost
> Latin Jazz Eddie Palmeri - absolut geiles Konzert!
> Konzert Bernard Allison  - Blues vom Sohn

Boogie ´n´Blues Küche An jedem dritten Donnerstag im Monat 21 Uhr Live Session mit Bernd Knappe (Schlagzeug), Gregor Kilian (Klavier) und Gästen im Anschluß (ab ca. 0 Uhr): Eintritt frei! PARTY Die Rock Jukebox mit dem Wishmaster EUR 3,-

 

Geschichte des Exil

3. September Exil eröffnet wieder!

Exil jetzt im Idunazentrum
Exil -Text 22.7.16 Das EXIL hat ein neues exil gefunden und wir freuen uns sehr, die kulturelle arbeit der letzten 13 jahre nun in der weender landstraße 5 fortführen zu können. authentisch, qualitativ hochwertig und vielseitig wird es ab dem 3. september bei uns weitergehen - mit der gewohnten musikalischen bandbreite, die sich auch zukünftig nicht nur bei den dancefloors, sondern ebenso wie bisher in den konzerten widerspiegeln wird: rock und pop, indie und alternative, punk und metal, reggae und ska oder blues und jazz... abseits des mainstreams gibt es wunderbare, handgemachte musik, in der wir uns zuhause fühlen und die bei uns über viele jahre zuhause war, egal ob im nachwuchsbereich, bei lokalen, regionalen oder international etablierten künstlern! genau diese tradition an neuer stelle aufzugreifen und zu intensivieren ist unser erklärtes ziel. in unserem neuen EXIL live - music - club in der weender landstraße haben wir die möglichkeit, das spektrum zu erweitern: mehr live, mehr musik, mehr raum, mehr kultur. alle informationen zum programm für september(...) in kürze.

Rockbüro freut sich mit dem Exil
Rockbürotext 22.7.16 Wir gratulieren dem EXIL zum neuen Club! Was bisher nur gemunkelt wurde, ist nun sicher und Göttingen behält eine seiner wichtigsten Livemusikspielstätten - weiterhin in Innenstadtnähe und wahrscheinlich noch schöner, noch größer und mit noch mehr Kultur. Die Blues&Boogie-Küche behält ihre Heimat, wie auch die Nachwuchsreihe "Helden von heute" und viele weitere Konzerte aus den Bereichen Indie, Rock, Heavy und Hard Core, Pop und Singer/Songwriter in oft prominenter Besetzung. Das Beispiel EXIL zeigt, dass es mit viel Engagement der Betreiber und öffentlicher Unterstützung möglich ist, dem Verlust von kulturellen Musikspielstätten etwas entgegenzusetzen. Wir hoffen, dass in Zukunft der Schutz und Erhalt von Räumen für Musikkultur weiterhin auf der Agenda von Politik und Verwaltung steht und weitere Schließungen oder Umwidmungen von Räumlichkeiten verhindert werden können und auch die Neuschaffung von geeigneten Räumlichkeiten in der Innenstadt offensiv betrieben wird. Das Rockbüro stellt dem EXIL seit 2007 Mittel zur Förderung des kulturellen Livemusikprogramms zur Verfügung, im Jahr 2016 sind es bis zu 7.500 € und wir werden diese Förderung selbstverständlich gerne fortsetzen.

 

6. August 2016 / Exil in der Prinzenstraße schließt

Text: Exil
am ersten augustwochenende 05./06.08. verabschieden wir uns aus der prinzenstraße
und blicken zurück auf eine spannende zeit:
--- wolf maahn,
--- die fehlfarben und
--- gunther gabriel mit seinem johnny cash programm traten bei uns auf,
--- TV-stars wie david pfeffer, die in 'talentshows' zwar mit reichlich talent überzeugen konnten, aber nicht in das schema des kommerziellen mainstream passten,
--- internationale künstler wie keith caputo von life of agony,
--- jonas & the massive attraction aus kanada,
--- die schwedenrocker hong faux,
--- der dänische bluessänger thorbjörn risager mit seiner grandiosen band the black tornado,
--- die kalifornier von boy hits car oder
--- die original rory gallagher band - nur leider ohne rory! - waren in unserem kleinen keller zu gast.

diese tradition an anderer stelle aufzugreifen und zu intensivieren war und ist unser erklärtes ziel. mit allen , die uns meist schon seit vielen jahren begleiten, wird es uns gelingen. wie es bei uns zu ende und wo und wann es weitergeht, werden sie in kürze von mir erfahren.(...)
rock'n'roll is here to stay, bea roth

 

Exil ein Jahr vor dem Aus / 28.12.15

die letzten zehn monate des EXIL in der prinzenstrasse haben begonnen - im september 2016 endet unser mietvertrag mit der quadra holding, an einer verlängerung des vertrages sind beide seiten nicht interessiert. im februar werden es 13 jahre, auf die wir voller stolz und freude, aber auch leider mit einem weinenden auge zurückblicken: in diesem jahr, in dem so viele menschen auf der flucht vor terror und gewalt sind, möchte ich wirklich nicht zynisch klingen, wenn ich behaupte, daß auch wir in all diesen jahren oftmals das gefühl hatten 'auf der flucht' zu sein. vor hohen mietkosten und einem vermieter, der nicht unkooperativer hätte sein können, vor der gema, die leider keine ahnung hat, wie sehr die basis unserer heimischen musiklandschaft um jeden cent kämpfen muss, vor einem von der dehoga 2011 nur für die gastronomie eingeführten mindestlohn von 7,94 euro, der von einem göttinger gastronomen vor dem landesarbeitsgericht als rechtwidrig gekippt wurde, vor steigenden kosten und sinkenden besucherzahlen...

ich möchte ihrem einwand begegnen, in dem ich die frage, wer uns zwingt, dennoch weiterzumachen, mit folgender antwort begegnen: niemand. was uns zwingt und was uns antreibt, ist die leidenschaft, eine bereicherung für all die menschen in unserer schönen stadt zu sein, die sich ein kulturell wie subkulturell vielfältiges göttingen wünschen und die uns in den vergangenen 13 jahren in ihrem rahmen unterstützt haben, so gut es ihnen möglich war! dazu gehören neben unseren gästen, all den wunderbaren musikern sowie unseren gastropartnern auch der fachdienst kultur, das rockbüro (stellungnahme s.u.) und sie, liebe medienpartner. dafür möchten wir uns an dieser stelle von ganzem herzen bedanken. im anhang meiner mail leite ich ihnen die mehr als aufschlußreiche pressemitteilung der LiveKomm vom 3. dezember weiter, die ergebnisse der musikwirtschaftsstudie von 2015 stimmen uns sehr nachdenklich, wenngleich sie uns auch zeigen, daß wir nicht allein stehen. musikspielstätten sind in göttingen inzwischen seit jahren anerkannte orte der kultur, für die städtische mittel der kulturförderung bereitgestellt werden, das hat sich seit der schließung der OUTPOST zum positiven verändert. nach der absage bezüglich der eventuellen übernahme des ehemaligen blue note, welches wir allzugerne mit neuem leben im fortwirken einer langen tradition gefüllt hätten, sind wir jedoch momentan ratlos, wie es nach dem ende des mietverhältnisses in der prinzenstraße mit den EXIL weitergehen könnte.

da es keinen besseren abgesang gibt, möchte ich - wie auch schon beim ende der OUTPOST im jahr 2003 - erneut die eagles bemühen: 'relax said the night man, we are programmed to receive, you can checkout any time you like but you can never leave...' ich wünsche ihnen im namen des kompletten EXIL teams ein glückliches, gesundes und erfolgreiches 2016! bea roth /"Sascha Pelzel und Michael Schluff vom Rockbüro bekräftigen hier noch einmal die Forderung der LiveKomm, dem Bundesverband der Musikspielstätten, nach einem Kulturraumschutzgesetz. Das Rockbüro Göttingen hat große Sorge, dass mit dem Wegfall des EXIL ein wesentliches Loch in die Göttinger Musikclub-Szene gerissen wird. Es ist davon auszugehen, dass dann dieser Club unwiederbringlich nicht mehr als Auftrittsort für lokale und überregionale Bands zur Verfügung steht und schützenswerter Kulturraum vernichtet wird. Das Rockbüro stellt dem EXIL für sein Kulturprogramm in 2015 7.500 Euro in Form einer Ausfallbürgschaft zur Verfügung, diese Förderung wird auch für die Folgejahre (bei gleichbleibendem Städtischen Zuschuss an das Rockbüro) zur Verfügung gestellt werden können. Es wäre schade, wenn Göttingen mit seinen vielen kreativen Bands, dem aufmerksamen und interessierten Publikum und inzwischen auch als Rock- und Popfestivalstadt etabliert, nicht mehr ein angemessenes Angebot an regelmäßiger Livemusik bieten könnte."

----

Uni lehnt die Bewerbung des Exils für den Bluenote-Keller ab
Hier sollte die Universitätsleitung einspringen und überlegen, ob sie als neue Besitzerin der Alten Mensa am Wilhelmsplatz und damit des Musikkellers Bluenote der Bewerbung des Exils für dieses Lokal entgegenkommt und damit gleich zwei traditionelle Göttinger Musiklocations rettet, das Bluenote als Ort und das Exil als Veranstalter. / Red. goest

 

Die Liste der Spielstätten-Schliessungen

  • Outpost (12/2002),
  • Vorübergehend war auch der Nörgelbuff 12/2005 geschlossen
  • Beat Club (2/2006),
  • Electroosho (2007),
  • Café Unplugged (7/2008),
  • Café Kreuzberg (4/2009),
  • Crossroads (2010),
  • Hometown Soulcafé (3/2011),
  • MaxL (2011)
  • Cartoon (3/2012). d
  • BloomingBar 28.2.2014
  • Bluenote 1.1.2015 geschlossen
  • Exil August 2016

 

2002 Die ehemalige Outpost wandert ins Exil

> Outpost
dort auch > Aufschreie bei der Schließung der Outpost

Februar 2008 - Text : Exil /

Als wir Ende 2002 aus unserer Heimat, der OUTPOST in der Königsallee 243 'vertrieben' wurden, war uns dagegen überhaupt nicht zum Lachen: DIE alternative Rocklocation in Südniedersachsen, die Musikfans nicht nur aus der Region, sondern zum Teil weit darüber hinaus angezogen hatte, war nicht mehr. Vorbei die Dienstage, an denen die Schlange junger Menschen sich über die komplette Länge des Parkplatzes erstreckte, vorbei die Zeiten, in denen Studenten ihre Vorlesungen nicht auf Mittwoch vormittag legten und Schüler des gesamten Landkreises kotzten, wenn mittwochs Klausuren geschrieben werden sollten... Vorbei die Wochenenden, an denen manch einer in der OUTPOST wohnte! Schluß mit dem Mikrokosmos einer (Jugend-)Kultur, in dem gefeiert, getanzt, gelacht, geweint, getrunken und gegessen wurde - in dem sich manche für's Leben fanden und andere für immer auseinander gingen.


Plakat Outpost, April 2001

Konzerte von Fury In The Slaughterhouse, Saxon, The Stranglers, Doro Pesch, Rammstein, Anne Clark, Clawfinger, The Bates, Tocotronic, UK Subs, Tito & Tarantula, Deine Lakaien, Black Sabbath, Bloodhound Gang, Extrabreit, New Model Army, Subway To Sally, Die Happy, Sportfreunde Stiller, Seeed, JBO, Ash und Rose Tattoo, wo würde man die in Göttingen jetzt sehen? Und wo würden sich die zahlreichen Bands aus der Stadt und dem Umland die ersten Lorbeeren verdienen, immer in der Hoffnung, den gleichen Weg zu gehen wie die Guano Apes?

Exil ins Kairo

Das Schicksal wollte es, dass eine andere Göttinger Legende, das KAIRO in der Prinzenstraße, nur einen Monat später seine Pforten schloß. Und so kam es, dass wir mit einem Teil von Sack und Pack und dem Traum vom Rock'n'Roll in den Herzen nur einen Monat nach dem Ende der 'Post' ins EXIL gingen... Nun sind die ersten fünf Jahre einer unabsehbar langen Zeit vorbei. Fünf Jahre, in denen wir den SPIRIT OF OUTPOST im EXIL gelebt haben: Gerockt bis zum Umfallen unter Beibehaltung der sozialen und kulturellen, aber manchmal bis zum Verlust der sprachlichen Wurzeln! Zeit, all jenen zu danken, die seit 1980 in der alten OUTPOST in Vogelbeck oder seit 1989 in der Post in der Königsallee waren und mit uns ins EXIL gingen und jenen, die nie in der OUTPOST waren, weil sie noch in den Windeln lagen und die alle im EXIL den Traum mit uns zusammen weiterträumen. Dank den besten Gästen, die man sich wünschen kann, unseren Geschäftspartnern und Freunden, Bands und Agenturen - wir wären nichts ohne Euch!

 

 

Neustart 2003: EXIL darf EXIL heissen

Zeitweise war das Namensschild EXIL mithilfe von Klebestreifen in "XIL" umgewandelt worden

6.8.03 /  "In unserem Rechtsstreit mit den Herren Blum und Koller hat die 9. Zivilkammer des Landgerichts Braunschweig heute entschieden, die einstweilige Verfügung, mit welcher uns die Verwendung des Namens EXIL untersagt wurde, aufzuheben. Damit dürfen wir unsere Location in der Prinzenstraße 13 zunächst weiter EXIL nennen, auch unsere Website
www.exil-web.de ist ab sofort wieder erreichbar. Dem Prozeßgegner steht nun die Möglichkeit offen, binnen einer Frist von zwei Wochen Widerspruch gegen das ergangene Versäumnisurteil einzulegen. Laut unserem Rechtsanwalt Dr. Markus Thiele ist der Versuch  der Gegenpartei, mit unlauteren Mitteln zum Prozeßerfolg zu gelangen, somit gescheitert. Gegenwärtig wird von unserer Seite geprüft, ob gegen die verantwortlichen Antragsteller strafrechtliche Schritte eingeleitet werden."

Und so siehts aus
In den Räumen des ehemaligen Kairo in der Prinzenstraße eröffnete am 5.2.03 die "Outpost im Exil" mit Schrader und Kerstin (Bild rechts) Bild links: die Betreiber.

exil01.JPG (13682 Byte)      exil05.JPG (12119 Byte)
Bild links: die Betreiber Schrader und Kerstin . Bild rechts: Karl Schrader

Die Einrichtung hat sich nicht substantiell geändert aber es wurde blauer und schwärzer.

 

Z.B. 2006

ENGELHAI am 27.4.06 im EXIL

Ein angry young man, der Daniel. Aber nicht nur angry, es geht auch mal unplugged und ruhiger. Beim Zuhören der Texte stockt man manchmal und fragt sich: singt der das gerade wirklich?

schon mit 40 'ne fette rente für 8 jahre tiefen landtagsschlaf,

die millionen für'n vorstandsposten,

"in puff nach barcelona", olé, olé! vw hat eingeladen,

mit dem bundeswehrjet zum shoppen, den ganzen kram kann man nun wirklich nicht tragen

die wahren asis seid ihr da oben ihr greift euch geld ab für millionen und wer sich darüber aufregt, wird als neidhammel hingestellt
....


ihr lasst uns wirklich keine wahl
wir sind euch einfach scheißegal
es ist längst zeit sich gegen euch zu wehren gnade euch gott, wenn wir uns erheben!

Die Prinzipien von Engelhai:

  • " Trends sind scheißegal, es wird das gemacht, was wir am besten können: absolut direkter, deutscher Rock’n’Roll.
  • Alles wird von uns selbst produziert (das Video, einige Songs und Texte können kostenlos von www.ENGELHAI.com runtergeladen werden).
  • Es wird kein Blatt vor dem Mund genommen. Auch unangenehme Dinge und die Alternativen werden unverblümt angesprochen, ohne “Hauptsache dagegen” zu sein."

Wort und Gesang: Daniel / Gitarre: Harry / Bass: Maronna / Schlagzeug: Flo

Angry Young Man -

"schuldigung, dass wir stör'n" (2004) Textauszüge ...

mucke, die beim bügeln stört
und 'ne band, die transpiriert,
nicht verformt, unzensiert,
nicht markterforscht und nicht kastriert,
nicht gecastet, nicht geklont,

funktioniert, konsumiert,
seid zum nutzvieh reduziert
und ihr fresst das, was ihr sollt,
weil sie euch sagen, dass ihr das wollt!
wir wollen euch wirklich nicht verwirren,
doch die ganzen echten bands
scheißen auf diktierte trends !
..
denn in den live-clubs dieser welt
geht's um spaß und nicht um geld !


Publikum im Exil am 27.4.

Alles was ich will 2004 (Textauszüge)

sag, was hast du bisher vermisst?
von dem, was dir wirklich wichtig ist?
sag was dich alles glücklich macht
ich hab genug zeit mitgebracht
ich weiß noch wie es war,
als wir zum ersten mal
zeit und raum vergaßen,
in den straßen tobte längst der tag
....
denn seit ich bei dir bin,
gibt alles einen sinn


Publikum im Exil beim Auftritt von Engelhai


"mucke, die beim bügeln stört und 'ne band, die transpiriert, ....."

>> Homepage vcn Engelhai

Leises kritisches Nachdenken, das auch ungerecht sein könnte, aber immerhin in den Kopf kommt:
Zuerst quälte sich in die Tastatur des Artikelschreibers "eine Art Erinnerung an Rio Reiser" dann kam ihm das plötzlich blasphemisch vor - die Authentizität eines Rio Reiser wird bei weitem nicht erreicht. Engelhai wills schon ehrlich meinen, aber die Tiefe hinter den Texten fehlt, das Gelebte hinter den Texten. So wie man gelitten haben muß um glaubhaft Blues oder Tango zu singen, so muß man vielleicht aus der Scheisse kommen, wenn man über selbige singt. Immerhin sind sie anscheinend konsequent bei dem ganzen Handel im Musikgeschäft mit dem Ergebnis das sie in einem Liedtext dokumentieren "rocken kreuz und quer durch's land und sind ständig abgebrannt".

 

Z.B. 2005

WOLF MAAHN
Do. 13.10.2005 Einlaß: 20 Beginn: 21, Eintritt: VVK 13,- EUR + Geb./ AK 15,- EUR

OLF MAAHN gehört zu den erfolgreichsten und kreativsten Persönlichkeiten der deutschen Musikszene, Hits und lyrische Geniestreiche wie 'Irgendwo in Deutschland' oder 'Rosen im Asphalt' sind Meilensteine der deutschen Popgeschichte. Seine Kunst und sein Geheimnis ist, sich ständig neu zu erfinden und doch unverwechselbar zu bleiben, Abenteurer zu sein und zugleich seine festen Wurzeln im Boden des R'n'B gefärbten Rock zu behalten. Immer wieder gelingt es WOLF MAAHN dabei, Genregrenzen zu überspringen - genußvoll sprengt er nach Belieben die Deutschrocker Schublade: Erst zelebrierte er deutschsprachige Soul Tunes ganz selbstverständlich neben seinen Rockhymnen, dann veröffentlichte er eine komplett englischsprachige LP und brachte schließlich das gefeierte erste deutsche (Un)plugged-Projekt 'Direkt ins Blut' an den Start. Genau das ist das System WOLF MAAHN, in dem Überraschung nur ein Nebeneffekt der künstlerischen Inspiration ist, und mit dem er schließlich ein ungewöhnlich breites Publikum erobert hat. Solo Akustik Konzerte von WOLF MAAHN galten bislang eher als Ausnahme, waren kurze Auftritte, die es ihm ermöglichten, spontan und ohne großen Tour-Troß zu agieren. Doch seit der ausverkauften Kurz-Tournee im September letzten Jahres bereitet es ihm zusehends Spaß, 'die Leute nur mit meiner Stimme und einer einzigen Gitarre zu rocken!'. Und hier wirkt seine große Stärke: Die Spontaneität und der direkter Zugang zu den Fans. Seine Hits klingen gerade in dieser puren Form so kraftvoll, so rhythmisch, dann wieder so einfühlsam und intim, daß sich bislang kein Publikum dieser besonderen Magie entziehen konnte.

Die Smash-Hits aus 20 Jahren Rock und Pop 60ER/70ER JAHRE PARTY
SO 02.10. 22.00h EUR 3,-

Das Beste aus beiden Welten! Nach dem tollen Erfolg von Pfingstsonntag: Bei unserer 60ER/70ER JAHRE PARTY gibt es all das, was in den Ohren von Puristen und Chartanhängern gleichermaßen das blanke Grauen auslöst: Smash-Hits aus 20 Jahren Rock- UND Popgeschichte, einheitlich verwoben zu einem schrägen 'best of' aus beiden Welten! Wer bislang glaubte, Jimi Hendrix und die BeeGees an einem Abend zu hören, löse akute Kurzschlüsse in den CD Playern aus und sei bestenfalls auf 40sten Geburtstagen möglich, wenn sich die angetrunkene Discoqueen mit dem lokalen Hells Angels Vorstand hinter den Reglern prügelt, wird hier eines besseren belehrt. Psychedelische Pink Floyd Nummern, schmutzige James Brown Songs, krachende Led Zeppelin Klassiker, poppige Donna Summer Perlen, feinste Mamas & Papas Flower Power Melodien - Rock, Pop, Disco, Motown, Soul, Funk und von allem nur Beste!

Elektronik-Indie-80er-Pop-Wave KLANGWELT mit DJ DoubleTeam
Neu ab Oktober - an jedem 3. Freitag im Monat:

Die KLANGWELT bringt einmal mehr ein weites Spektrum an Musik abseits des Mainstreams ins EXIL! EBM, Indie, Wave, Pop und 80er, dies sind die Eckpunkte eines Abends, an dem über den Tellerrand geschaut werden kann und soll - Klassiker kommen ebenso wenig zu kurz wie Newcomer. Sowohl (härtere) elektronische Klänge als auch poppige und wavige Songs der 80er, 90er und der Neuzeit werden zu hören sein. Wer also Bands und Interpreten wie New Order, Alphaville, Fixmer/McCarthy, Client, Nick Cave, Pixies und viele mehr an einem einzigen Abend hören will, sei herzlich eingeladen in unsere schwarz-bunte KLANGWELT, dem Raum für tolerante Musikliebhaber und wißbegierige Quereinsteiger!

Punk aus Südniedersachsen Schmutzige Taten, Beutezug und Jolly Roger
14.07.2005 im *EXIL Prinzenstraße 13 *Einlaß*: 20 Uhr - Beginn ab 21 Uhr Eintritt*: AK EUR 5,-

Schmutzige Taten
Punk? Funpunk? Politpunk? Poppunk? Wer ist eigentlich Punk? Und wer hat eigentlich die Lizenz zum in die Schublade stecken??? Fakt ist, daß sie seit nunmehr zwölf Jahren ihr eigenes Ding machen, sagen wir mal irgendeine Art von Punkrock mit deutschen Texten, die das Leben nie schreiben würde. Politisch unbequem, kritisch das System und die Gesellschaft hinterfragend, Liebe, Haß, Trauer, Wut, Spaß, Partys, Sex. Da wechseln sich lebensbejahende Ska-Punk-Stücke zum Abtanzen, traurige Stücke voller Wut und knallharte Knüppelsongs ab. Während die SCHMUTZIGEN TATEN auf ihren Platten einen leichten Hang zum Perfektionismus in Sachen Soundqualität, Verstehen der Texte, Tempo (weniger ist oft mehr), sowie der Anzahl der aufgenommenen Spuren (viel hilft viel), haben, sehen ihre Gigs so aus: Alle Regler bis Anschlag, Texte müssen nicht verstanden sondern am eigenen Leib erfahren Dazu die Performance des Sängers - wie Joe Cocker auf Speed! 'Gehts noch?' ist also nicht ganz zu unrecht der Titel ihrer neusten Scheibe!
Besetzung: Ole - Voc. Kazzoo Jan - Guit., Backgr. Tobi - Bass, Backgr. Richie - Drums, Backgr.
http://www.schmutzigetaten.de/

Beutezug
Beutezug ist eine noch recht junge Band aus Göttingen. Die Jungs im Alter zwischen 18 und 23 haben sich Anfang 2004 gefunden. Nach diesem ersten Jahr der Schnupperzeit, haben sie 6 Mal auf der Bühne gestanden und vielen Leuten eine Menge Spass gebracht. Sie standen bereits mit Bands wie Fahnenflucht, Betontod und PASCOW auf der Bühne.
Die Zauberformel der Vier besteht bisher aus 14 fremden Zutaten und drei eigenen Gewürzen. Beutezug bezeichnet sich selber nicht als reine Coverband! Vielmehr ist der Grund für die vielen Coversonx der, dass schon kurz nach Gründung der Band das erste Konzert anstand und sie selber erst einen einzigen song eingespielt hatten. Sie machten keine langen Faxen und spielten in kürzester Zeit ca. 14 Coversonx und drei eigene sonx ein, da sie schnellstens auf die Bühne wollten. Unter den Coversongs befinden sich Klassiker wie "Kein Gerede" [WIZO], "Linke Spießer" [SLIME] oder "Murder the government" [NOFX] und noch einige andere . Pogo ist somit schoneinmal vorprogrammiert und bestimmt die meiste Zeit des Konzertes das Bild.. Ihr erstes "wirkliches" Konzert gaben die Jungs nach einer Demonstration in Göttingen vor der Stadthalle am 3.7.2004 vor ca. 100 Leuten. Es folgten weitere Konzerte im Ruhrpott in Moers vor ausverkaufter Hütte, auf einer privaten Einweihungsfeier in Niedernjesa, dem Café Kreuzberg in Göttingen, auf einem sog. "Rock gegen Rechts" in Dassel und ein Auftrtitt im JuzI Göttingen.
Jonas: Drummer Daniel: mehr Gitarre, weniger Gesang Jan: weniger Gitarre, mehr Gesang Mow: Bass http://www.beutezug-punk.de

Jolly Roger
Jolly Roger treten zu ihrem ersten offiziellen Konzert an! Die Nachwuchscombo aus Northeim spielt - na, was wohl? - Punkrock. Jolly Roger sind (nach eigener Beschreibung): Jockel (Vocals) 2.05m großer, technisch völlig unbegabter Songwriter; bevor man mit ihm reden kann, will er auch schon wissen, worum es geht..
Flex (Bass) taucht unverhofft auf Partys auf (...) streßt er mit dem ständigem Stimmen seiner Bassgitarre
Tiger (Drums) meint dauernd, er müßte mal eben ein zehnminütiges Solo spielen, (...) und trommelt auf allem was gerade da ist
Gurke (Gitarre)(...) gut spielen und der Iro steht fünf Tage mit Übernachtung
Britt (Gitarre) baut ungern am Proberaum mit, taucht nur ab und zu mal auf und ist eigentlich mehr so'ne Art Phantom.

Stratos im Exil - Night of the Clubs 2003
stratos2.jpg (36278 Byte)