Startseite
Artikel
redaktion@goest.de
Veranstaltungen
  Impressum


Café Kreuzberg ist jetzt Café Kreuzberg on Tour
www.cafe-kreuzberg.de

Geschichte des Café Kreuzberg
Fortsetzung Café Kreuzberg on Tour
Offene Bühne von Kreuzberg on Tour

Lieblingsanekdote aus dem Café Kreuzberg

Göttinger Liedermaching Festival 2009
Göttinger Liedermaching Festival 2008

lok_kreuz1.jpg (6522 Byte)

Foto rechts:
Produktives Chaos im "Backstageraum" des Café Kreuzberg beim Liedermaching-Festival 2008

20 Jahre lief der Musikbetrieb im Kreuzbergring 3 ( Foto) Nach Nichtverlängerung des Mietvertrages sind die Veranstalter "auf Tour" und führen ihre Veranstaltungen in verschiedenen Lokalitäten durch.


Geschichte des Café Kreuzberg

update 10.5.14

Den Betrieb gab es dort seit 1989 und als original Café Kreuzberg bis 5/2009. In dieser Zeit wurde die Lokalität aufgebaut und der Bühnenbetrieb entwickelt mit gut 1200 Konzerten, zuletzt mit ca. 120 Konzerten im Jahr.
Neben Gastronomie auf 2 Etagen, mit konzessionierten 120 Sitzplätzen, mit großer Küche und Konzession zur unbeschränkten Abgabe von Speisen und Getränken, 30 Freisitzen vor dem Haus, kleinem Biergarten mit 30 Sitzplätzen und einer Dachterrasse mit 40 Sitzplätzen, fanden statt:
Vom 1.2.1995 bis zum 15.4.2009 wurden ca. 1280 Live-Musikveranstaltungen (vorwiegend im Rockbereich) mit über 7250 Musikern und über 147000 Besuchern, 28 Festivals in verschiedenen Bereichen (siehe z.B. Liedermaching Festival 2009 und Liedermaching Festival 2008 ), 96 Bilderausstellungen, 262 Lesungen und 62 Kindertheateraufführungen neben unzähligen Parties.

Es wurden aber auch noch extern Veranstaltungen organisiert, u.a. im JT und in der Tangente sowie von Altstadtfest-Bühnen in Coproduktion mit dem Rockbüro in '97 (Stumpfebiel) und '98 (Prinzenstr.) und in alleiniger Produktion in '99, '00 (jeweils Prinzenstr.), '01, '02 und '03 (Stumpfebiel) mit weiteren über 160.000 Besuchern. (Nach Abgaben von Klaus Wißmann)

Klaus Wißmann (geb. 1956) in Stuttgart. Ursprünglich Geologe später Hörfunkjournalist , längere Aufenthalte in Afrika und Italien. Später in Göttingen 20 Jahre Inhaber des Musiklokals "Café Kreuzberg" sowie des Copy-Shops.

Das Foto entstand 2013 bei einem Pressegespräch zum Thema Immobilienverkauf Bürgerstraße - wo er sich mit anderen für die >Schaffung eines Kulturzentrums, Probe und Auftrittsorte für Musiker_innen dort einsetzt.

Der Eingang des Café Kreuzberg am 22.5.2009, am 15.4.2009 war der Betrieb eingestellt worden.

 

Das Haus war von einem gewissen Renovierungsstau geprägt

Klaus Wißmann übergab das "Café Kreuzberg" nach 20 Jahren Kulturbetrieb an die von ihm mit Bedacht ausgesuchten Nachfolger Dominik Pytka und Kai Daseking. Entgegen vorheriger Absprache bekamen diese dann aber überraschend keinen Mietvertrag von Hausbesitzer Bassil. Damit war das Ende der Musik-Lokation Kreuzberg vorprogrammiert, da alles im Haus Wißmann bzw. nun seinen Käufern gehörte, das Haus aber an jemand anderen vermietet wurde. Bis ca. 7/2010 betrieb dann Reza Dahtpajma das Lokal mit dem Namen "Musikbar Kreuzberg" ohne aber an die Tradition des Café Kreuzberg wirklich anknüpfen zu können. Nach ca. 4 Konzerten war der Laden pleite.

Dann übernahm Henri Franz zusammen mit Wolke (aus Northeim) das Lokal und nannte es "Wolkes Kreuzberg". Beiden hatte Wißmann 2009 die Übernahme des Lokals angeboten. Wißmann hierzu: "sie wußten also genau um die Konstellation und versuchten unter Umgehung eines Kaufs an das Lokal zu kommen - was nur bedingt klappte. Der Rechtsstreit dazu ging kürzlich vor dem Amtsgericht Göttingen zuende."
In "Wolkes Zeit" bis 6/2012 wurden ca. 10 Konzerte veranstaltet.
Auf der Homepage von "Wolkes Kreuzberg" hieß es damals: "Nach rein wirtschaftlichen Massstäben dürfte es das KREUZBERG als 60% Livemusik - Laden eigentlich nicht mehr geben. Doch obwohl schon einige Male totgesagt, hat das KREUZBERG bisher noch jede Krise überlebt - warum, weiss eigentlich so genau auch niemand. Die Bedeutung für den Musikernachwuchs in Göttingen und Umgebung und als Plattform für internationale Newcomer ist hingegen unbestritten. Das dies auch weiterhin so bleibt, ist wöchentlich das Anliegen der KREUZBERG - Crew. Geschäftsführer seit 2010 ist Henri Franz mit Unterstützung von Wolke und Andrea: "Für die Bands/Kleinkünstler e.t.c. soll das KREUZBERG der Platz sein, an dem sie ihr Publikum erreichen und begeistern können". >>http://www.wolkes-kreuzberg.de/index.html (existiert nicht mehr)

Klaus Wißmann meinte hierzu, die Nachfolger_innen hätten zwar vom guten Namen des Café Kreuzberg gelebt, aber in keiner Weise die Musikaktivitäten adäquat fortgesetzt und bezeichnete sie gar als "Trittbrettfahrer, die nie die Bereitschaft hatten, die Arbeit zu leisten, welche erforderlich ist, um einen solchen Kulturbetrieb zu aufzubauen und zu unterhalten"

 

Die Fortsetzung des "Café Kreuzberg" als Café Kreuzberg on Tour

Das Café Kreuzberg hatte seine Existenz im Haus Kreuzbegring 3 endgültig am 15.4.09 eingestellt und war seither auf der Suche nach neuen Räumen. Das war der Anfang vom Kreuzberg on KulTour e.V.: Es wurde nun aus dem Kreis der ehemaligen Kreuzberger mit tatkräftigen Leuten und Verstärkung aus dem Kulturbereich der Verein Kreuzberg on KulTour e.V. gegründet. Wißmann betont in diesem Zusammenhang nach seiner Meinung sei "Dieser Verein die einzige authentische und legitime Nachfolge des ehemaligen Café Kreuzbergs!" und weiter "Unser Vorteil ist nun, dass wir nicht mehr zwanghaft 120 Veranstaltungen im Jahr machen müssen sondern das machen können, wozu wir wirklich Lust haben und als sinnvoll erachten. Zudem können wir nun in vielen verschiedenen Lokalitäten der Stadt veranstalten und die Lokalitäten und Veranstaltungen optimal aufeinander abstimmen. Bislang haben wir in diesem Rahmen veranstaltet im Crossroads, im Exil, im Salamanca, im Cartoon, in der Diva Lounge und in der Tangente, also in der Größenordnung von 50 bis 500! Es sind weiterhin regionale und überregionale Aktivitäten geplant mit befreundeten Vereinen oder auch eigenen "Ortsgruppen" mit Celle, Braunschweig, Hannover, Hildesheim, Kassel, Hann-Münden usw. - Wer Lust hat: Wir können noch Mitglieder aber auch einfach Anregungen gebrauchen: zentrale@cafe-kreuzberg.de"

 

Offene Bühne - die Göttinger Unplugged-Session des Kreuzberg on KulTour e.V.

Am 11.3.10 veranstaltete Kreuzberg on KulTour e.V. die 50. Offene Bühne - die Göttinger Unplugged-Session für Newcomer und alte Hasen. .. seit 50 Monaten also .Die Tradition ist jedoch noch viel älter und die Entwicklung der vergangenen 4 Jahre viel erfreulicher, als es die Zahl 50 beschreibt: Seit Jahrzehnten gibt es die Spielstunde im Nörgelbuff (dortige Offene Bühne). Es wurde nach Schließung des Nörgelbuffs Ende 2005 für die Spielstunde eine Nachfolge gesucht und gefunden. Das Stammpublikum und die Stammmusiker des ehemaligen Café Kreuzbergs hatten schon lange auch im Kreuzberg eine Offene Bühne gefordert. Diese wurde zunächst nicht eingerichtet, um der bis 2005 bereits bestehenden, zwar in langer Tradition verankerten aber damals eher schwach besuchten "Spielstunde" im Nörgelbuff keine Konkurrenz zu machen. Der damalige Kreuzberg-Chef, Klaus Wißmann, war über die Jahre selbst gerne und oft Besucher der Spielstunde im Nörgelbuff und hatte dort auch etliche Auftritte absolviert.
Nach Schließung des "Buffs" hatte Jan Sperhake zunächst versucht, die offene Bühne im damaligen Beat-Club zu etablieren, der aber kurz darauf auch schließen mußte. In 2006 starteten dann Jan Sperhake und Klaus Wißmann die Offene Bühne im Café Kreuzberg, was sehr gut gelang, zunächst unter Betreuung Jan Sperhakes, später dann betreut von Klaus Wißmann. Zusätzlich gelang es, die Blues & Boogie Session im Exil an jedem 3. Donnerstag im Monat zu etablieren und nach Wiedereröffnung des Nörgelbuffs auch dort die Spielstunde (an jedem 4. Montag des Monats) wiederzubeleben, so dass der Live-Musik Szene Göttingens für Aktive wieder nachhaltig Leben eingehaucht werden konnte. Nach Schließung des Café Kreuzberg im April 2009 fand dann erstmals wieder eine Offene Bühne unter dem Motto Kreuzberg on Tour an anderem Ort statt: Die 40. Offene Bühne besuchte erfolgreich das Salamanca, bevor sie ihre vorerst neue Heimat dann ab Nr. 41 im Cartoon fand (Albaniplatz, Nähe Stadthalle).7.3.10/ Text + Fotos : Klaus Wißmann / (Vorsitzender des Kreuzberg on KulTour e.V.)

Fotos von den "Offene Bühne"-Veranstaltungen
Nr. 41-49:

Ein Teil der Vereinsmitglieder (v.links nach rechts): Marc Caspari, Dominik Pytka, Tarek Harake, Klaus Wißmann, Dana Rotter, Rasmus Görnandt)

Marc Wallert (links)

& Hannes Mehnert

Dietmar Goretzki spielt Boogie-Woogie-Piano bei der Offenen Bühne 10.9.09

 

 

Warum diese Mitmach-Kultur in Göttingen nach etlichen Problemjahren wieder auferstanden ist, erklärt der Vorsitzender des Kreuzberg on KulTour e.V., Klaus Wißmann, so: "Der Erfolg ist auf ein enormes, rein ehrenamtliches Engagement der Organisatoren und Aktiven zurückzuführen. Besonders ist hierbei für die Etablierungsphase in 06/07 Jan Sperhake zu loben, der mit aussergewöhnlichem persönlichem Einsatz, liebevoller, gekonnter Betreuung und Vernetzung von Musikern einen solchen Erfolg überhaupt erst ermöglichte. Er hat die Funken versprüht, deren Feuer etliche unermüdliche Aktive dann am Leben erhalten und gemehrt haben. Ohne öffentliche Förderung durch die Stadt Göttingen, verteilt über den Rockbüro e.V. wäre dies aber nicht möglich geworden, denn allein die Gema-Kosten einer Offenen Bühne, Spielstunde oder Session übersteigen die finanziellen Möglichkeiten der Ausrichter-Lokalität. Auch bieten die 3 Ausrichter, Kreuzberg on Tour, Exil und Nörgelbuff, heute einen unvergleichlich besseren technischen Standard, als dies früher machbar war. Früher hieß "Spielstunde" einfach "wer möchte, der darf was spielen". Heute stehen Instrumente und gute, qualifiziert betreute Tonanlagen bereit und vor allem Musiker, die betreuen und helfen und bereit sind zu begleiten oder zu verkomplettieren. Mitentscheidend für den nachhaltigen Erfolg ist besonders, die gute Zusammenarbeit zwischen Kreuzberg on Tour, Exil und Nörgelbuff, was auch göttingenweite Veranstaltungen wie ein Indoor Altstadtfest und eine night of the clubs überhaupt erst ermöglicht und die leider noch sehr geringe aber um so dringender erforderliche finanzielle Förderung durch den Fachdienst Kultur der Stadt Göttingen."
Nach 6 Monaten der Antragsbearbeitung hat nun kürzlich das Amtsgericht Göttingen die Zeit gefunden, den Verein Kreuzberg on KulTour amtlich als e.V. einzutragen. Nun steht noch die beantragte Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt aus, bevor die Arbeit richtig und unbehindert beginnen kann. Dass dieser Verein der Allgemeinheit Göttingens nützt, wird eindrucksvoll belegt durch allein 92 ehrenamtlich durchgeführte Live-Musikveranstaltungen in unserer Region schon im Gründungsjahr 2009. Dies sind immerhin über 10% aller Live-Musikveranstaltungen Göttingens (Zahlen aus der Erhebung zum "kulturpolitischen Leitbild für Göttingen")!
Mikrophone, Gitarren und E-Piano werden zur Verfügung gestellt, eine Anlage ist vorhanden.
Eintritt ist frei.

Einer der Akteure ergänzte diese Darstellung noch um folgenden Text:

16.3.10 / "Die Offene Bühne, die Spielstunde, Jam-Shop und die Jazz-Session im Apex, sowie die neue Session im Cornpickers Hühnerstall (Mielenhausen) sollen in erster Linie alte und neue Künstler aus dem stillen Kämmerlein locken, um eine vertraute Umgebung zu finden, eine Bühne zu betreten, das Publikum unterhalten und Kontakte zu knüpfen. Für Musiker und Musikfreunde sind solche Abende immer ein regelmäßiger Treffpunkt. Die Treue zur Veranstaltung, die spontane oder vorbereitete Darbietung wird mit dem Genuß stilistischer Vielfalt vom Publikum belohnt. Die Offenheit für künstlerische Überraschungen ist es, die jeden dieser Abende für alle spannend macht. Die magnetische Wirkung auf das Publikum ist sichtbar."

Veranstaltungsbeispiele 2009

17.9.09 Einlass: 20 Uhr Spieltrieb - Liedermaching - im Cartoon, Albaniplatz Spieltrieb (Oldenburg): "Das Liedermacherduo "Spieltrieb" aus Oldenburg sind Philipp Kasburg und Lennart Quiring. Sie vereinbaren gekonnt hintergründige Ernsthaftigkeit mit vordergründigem Humor, verpackt in melodischen, dynamischen Klampfenpop. Völlig allürenfrei gehen die beiden Herren auf die Skurrilität des Alltags ein. Ironie und Satire sind ihre Waffen gegen graues Trübsalblasen. Und dann erwischt es das Publikum um so kälter, wenn sie plötzlich in schonungsloser Offenheit ernst werden, den Partymodus abschalten und von Dingen singen, die nicht zum Lachen sind. Wer Spieltrieb live sieht, schätzt die beiden besonders für ihre unprätentiöse Show, die einfach nur Spaß macht. Sowohl auf der Bühne als auch davor. Näheres: www.spieltrieb.net.ms"

7.10.09 Einlass: 19 Uhr Grönemeyer Band Contest 2009 - Deutschland Grönemeyer Band Contest 2009 - Deutschland Regionalausscheidung in Göttingen dann Deutschlandfinale dann Weltfinale Lokalität wird noch bekannt gegeben Näheres und Band-Bewerbungen auf: http://www.gbob.com/challenge/2009/de/index.php 11 bis 15 Bands werden sich in Kurzprogrammen der fachkundigen Jury präsentieren. Es geht um die Qualifikation für das Deutschlandfinale, in dem es dann um die Quali für das Weltfinale geht…

 

Unsere Lieblingsanekdote aus dem Café Kreuzberg

Der Hamburger Liedermacher Fred Timm beschrieb nach seinem Auftritt der "Liedermaching-Tour" im Cafe Kreuzberg eine Begegnung mit Albi (DJ von Rock gegen Rheuma etc.)

"Ich bleibe aufgrund enormer Müdigkeit im Backstageraum liegen, dieser wird im Volksmund auch „Nichtraucherraum“ genannt, aus gutem Grund, denn die Fenster lassen sich in diesem Raum partout nicht öffnen. So schlafe ich erneut in Rauchschwaden und Bierdunst auf einer Couch. Naja, ich gewöhne mich langsam daran... - Samstag, 16.11.2002, Ich blinzele in den Samstagmorgen hinein und erkenne Umrisse einer hageren Gestalt. In ruhigem, aber bestimmten Befehlston raunt sie „Los, komm mit. Kaffee trinken.“ Ich habe Angst, aber keine Wahl. Während ich hinter ihm her trotte, frage ich ihn, wer er denn sei. „Albi“ sagt er und klettert eine schmale Wendeltreppe hoch. Albi, Albi. Es ist verdammt zu früh zum Nachdenken. Potzblitz. „Du hast uns die Anlage geliehen, nicht wahr ?“ „Ja.“ „Du wohnst hier direkt im Club ?“ „Ja. Oben. Im Dachgeschoß.“ Kaum gesprochen, sitze ich in einer schmalen, aber irre gemütlichen Dachkammer in einem gemütlichen Sessel und bekomme frisch gebrühten Bohnenkaffee. Zigarette dazu. Perfekt. Langsam tauen wir beide auf. Albi, optisch betrachtet eine Mixtur aus Vader Abraham, Moses und Bob Marley ist Musiker und lebt im Dach des Cafe Kreuzberg. Ein sehr netter Mann.(...) Ist freundlich. Hat Kaffee. Gute Musik. Bietet mir Dusche plus Handtuch an."

 

Göttinger Liedermaching Festival 2009 6.2.- 7.2.09

Vorverkauf bis 5.2.09 bei Geschäftsschluß im Café Kreuzberg, Kreuzbergring 3 (Mo-Fr: ab 17 Uhr, Sa ab 14, So ab 15 Uhr) und bei Copy Team, Jüdenstr. Ecke Barfüßerstr. (Mo-Fr: 9-20 Uhr, Sa: 10-15 Uhr):Tageskarte VVK 12 Euro, AK 15 Euro und 2-Tageskarte VVK 20 Euro. Auswärtige können Karten auch per E-mail erwerben: booking@cafe-kreuzberg.de
(
www.monstersofliedermaching.de) (...) Barden, Geschichtenerzähler, Bänkelsänger, mit neuen Fragen und neuen Antworten, lustiger, zynischer, böser als ihre Vorgängergeneration. (..) Neue musikalische Einflüsse wie Dub, Punk, Pop und Ska werden vermischt mit den Stilen der Vorbilder von vor 30 oder auch 500 Jahren.
(...) Jeder Teilnehmer könnte ein abendfüllendes Programm allein bestreiten. Durch die Beschränkung der Auftrittszeit auf 30 Min. je Tag im offiziellen Programm, ist aber jeder Auftritt wie im Flug vorbei, so dass bei diesem Feuerwerk an Originalität keine Langeweile aufkommen kann und falls doch, so holt man sich mal eben ein Bier und schon ist ja der nächste dran. Ausserdem kann man ja auch zur anderen Bühne wechseln. Da an beiden Tagen fast die gleichen Programmpunkte jedoch in anderer Kombination ablaufen, ist gewährleistet, dass interessierte Zweitagesbesucher auch wirklich jeden Künstler erleben können. Die Kurzauftritte focussieren die Künstler zudem auf diejenigen Ausschnitte aus ihren abendfüllenden Programmen, die der Stimmung gerade am besten entsprechen. Eine Komprimierung, die allen zu Gute kommt, auch wenn man hie und da wünschen würde, dass eben dieser Auftritt gerade doch bitte noch länger gehen möge: Wenn es am schönsten ist, wird, nein, nicht aufgehört, sondern gewechselt! (...)
Fest stehen schon heute als "gesetzte" Teilnehmer: Rüdiger Bierhorst (B)
, Kalter Kaffee (EF) , Sven Panne (HH), Jan Sperhake (GÖ), Onkel Hankes Orchestra (BUX) , Spieltrieb (OL), Simon & Jan (OL), Brot & Wurst (GÖ), Der Schulz (H), Gisbert zu Knyphausen (HH), Melvin Hack (BS), Suli Puschbarn (Wien),

Ablauf an beiden Tagen: Einlaß 19 Uhr. Bühne A von 20 bis 0:30 Uhr im 30 min. Takt (also 9 Auftritte) Bühne B von 21 bis 1:30 Uhr im 30 Min. Takt (also auch 9 Auftritte) An beiden Tagen open end.
Das genaue Programm wird beim Einlaß ausgehändigt und vorher nicht veröffentlicht.

Programm Februar 2009

Donnerstag, 12.2.2009: Haus geöffnet ab 17h, Beginn um 21 Uhr - Live: 37. Offene Bühne - Anlage etc. vorhanden. Betreuung: Jan Sperhake (zentrale(@)cafe-kreuzberg.de) - Eintritt frei!

Freitag, 13.2.2009: - Offene Irish Folk Session Bühne Haus geöffnet ab 17h, Beginn um 21 Uhr - Live: 7. Musiker und Zuhörer willkommen! - Eintritt frei! Lust auf Folk hören und/oder selber machen? - Herzlich willkommen! (als Info-Einstieg zu den Facetten des Irish Folk kann z.B. dienen: www.contemplator.com/ireland) Neben der "normalen" offenen Bühne (an jedem 2. Donnerstag im Monat) gibt es bei uns auch die "spezielle" offene Folksession Bühne (an jedem 1. Freitag im Monat).
Den harten Kern bilden versierte Irish "tunes" -Musiker, mit denen oder zusätzlich zu denen Interessierte gern und reichlich musizieren dürfen! Einfach ausprobieren!

Samstag, 14.2.2009: Live: Stoic Moment (GÖ) & Black List (GÖ) - Punkrock, hart aber eingängig Einlaß ab 20 Uhr, Beginn ca. 21 Uhr -
Blacklist Ltd. wurde im Spätherbst 2004 gegründet. Erster regionaler Erfolg war der 1. Platz beim grossen "Harzbeat-Kontest". Sehr erfreut über das Feedback auf den Konzerten begann die Band sofort mit dem Songwriting-Prozess für das nächste Album Tonight My Life Is On Fire , das am 25. März 2006 veröffentlicht wurde.

Samstag, 21.2.2009: Live: Martingo - Liedermaching aus Berlin & Verstärkung n.n.
Einlaß ab 20 Uhr, Beginn ca. 21 Uhr
- Martingo - sollte nicht nur für Liedermaching-Freunde auf dem Pflichtprogramm stehen. Der Berliner Liedermacher erzählt mit seiner sympathisch frechen, charmant bissigen Art kleine Anekdoten aus seinem Leben..

 

Göttinger Liedermaching Festival 2008
Café Kreuzberg 1.2. und 2.2.2008

Überall in Deutschland gedeihen Liedermaching-Abende und -Festivals. Von Jahr zu Jahr steigt auch beim Café Kreuzberg - Liedermaching die Zahl der Künstlerbewerbungen, sodass mittlerweile nur noch ein kleiner Teil der Bewerber für das offizielle Programm angenommen werden können. Waren es im Jahr 2001 gerade 12 Bewerber, so lagen für 2008 über 100 Bewerbungen vor!

  Im "Backstage-Raum" Chaos

Gymmick (Nürnberg) : Der Liedermacher und Cartoonzeichner besingt zum Beispiel "Böse Möbelstücke", Die Menschheit wird plötzlich von Einrichtungsgegenständen angegriffen. Schrankwände stürzen sich auf ahnungslose Familienväter, Nierentische trachten gar nach deren Organen. Und der 11 September war ein Werk von Allibert und seinen Freunden.
Tobias Hacker macht unter dem Namen Gymmick seit rund 15 Jahren alle großen und kleinen Bühnen der Region unsicher macht. Ganz nebenbei dreht er noch Filme und spielt beim Impro-Theater "6 auf Kraut", um nur ein paar seiner Aktivitäten zu nennen. Doch am bekanntesten ist er als Solo-Entertainer mit Gitarre und schrägem bis schwarzem Humor.
Längst ist Gymmicks Repertoire so groß, dass er sich vor einem Auftritt über den Programmablauf keine Gedanken machen muss ‹ es gibt einfach keinen festen Ablauf: "Ich spiele halt, was zur Stimmung von mir und dem Publikum passt" erklärt der 31-Jährige.

 

Rüdiger Bierhorst

Veranstaltertext:
"Er ist unumstritten der Größte in der Runde, ein absolutes Muß für jeden, der Spaß an Wortwitz, an ausgefeilten Kompositionen, perfekter und dabei unaufdringlicher, natürlicher Dramaturgie und nicht zuletzt einem äusserst aufregenden und kaum nachahmbaren Gitarrenspiel!
Bierhorst ist die Integrationsfigur, die "Neulinge" stützt und ganz maßgeblich für menschliche Harmonie auch backstage verantwortlich ist. er bringt das Publikum zum feiern, lachen und mitsingen (ohne auffordern zu müssen!) oder auch zum schweigen, dass man eine Stecknadel fallen hören könnte und hie und da sieht man gtelegentlich feuchte Augen, kurz bevor dann wieder gemeinsam lauthals gelacht wird!"

Fred Timm war jahrelang Mitglied der A-capella-pop-Formation "Norbert und die Feiglinge", die mit Gassenhauerhits wie "Manta" (1991 Platz 7 der deutschen Verkaufscharts), "Bayern hat verloren", "Danke, Rainbow, Danke", "Carola hat ihre Tage", oder "Uwe Barschel lebt" eine Dekade lang den deutschsprachigen Raum verunsicherte und die sich 1999 nach getaner Arbeit wegen unterschiedlichster Gründe (Hochzeit, Kinder, Frauen im Allgemeinen) sittlich-friedlich auflöste.
Diesem an sich recht traurigen Ereignis verdanken wir nun die Geburt des Solokünstlers Fred Timm, der sich fortan, nur mit einer Gitarre bewaffnet, allein auf die Bühnen dieser Republik traut.
Erwähnenswert am Rande sei noch, dass sich Fred Timm ebenso anderen musikalischen Projekten widmet, u.a. komponierte er die Filmmusik zum Kinohit "Käpt´n Blaubär ­ der Film" (über 1,5 Mio. Besucher), schreibt Jingles für die Kinderserie "Juniour TV" (läuft erfolgreich auf SAT 1 und premiere) und hat auf der letzten Achim Reichel CD die Chöre arrangiert und eingesungen.


Totte und Fred Timm / Foto: Café Kreuzberg


Der Flotte Totte
Einer der originellsten Köpfe ursprünglich der Köln/Bonner Liedermaching-Szene und nun in die WG mit Fred Timm nach Hamburg übersiedelt ist mit Sicherheit Der Flotte Totte:
Seine Lieder sind, laut eigener Aussage, irgendwo zwischen HipHop und Punkrock anzusiedeln, die Gitarre soll rocken, der Humor zumeist die Oberhand behalten. In seinen Texten geht es dabei äußerst wild zu: Ob seine Liebe zu Marion oder sein Haß auf Gitarristen, sein Hunger auf Döner oder sein Neid auf Häschen, kein Thema ist ihm zu banal, keine Idee zu weit hergeholt, um nicht in kernige Akkorde gebettet und der erlauchten Hörerschaft frisch präsentiert zu werden. Diese wiederum dankt es ihm, indem es sich nicht scheut, auch der Öffentlichkeit laut zu verkünden: Der flotte Totte ist ein netter Kerl.

Janina (Hamburg) : Eine handelsübliche klassische Gitarre und ihre Stimme - mehr braucht die 21-Jährige nicht.
Textlich originell und musikalisch eingängig singt Janina sodann "Aus dem Leben einer Freundin", prangert die Großstadtanonymität mit "Falschen Fragen" an oder postuliert den Grasautomaten als letztes Versäumnis der Überflussgesellschaft.
Janina zieht es vor, seht behutsam mit ihrem Instrument umzugehen. Doch das tut sie mit einem Song für Song spürbaren Temperament.

Jan Sperhake (Göttingen)
Das deutsche Kunstlied ist eine ernste Sache. Aber es ist nicht zu ernst, um damit nicht seine Späße zu treiben, dachte sich Jan Sperhake. Also begann der engagierte Trash-Poet, dessen Lesungen immer wieder für Beklemmung und Unwohlsein sorgen, sich um dieses Genre zu kümmern. Frivole Balzgesänge, unverhohlene Politiker-Schmähungen sowie kryptisch arrangierte Lied-Mäander wechseln im übermütigen Ringelrein und haben erstmals in dieser Form beim namhaften Liedermaching-Festival im Februar letzten Jahres für Begeisterung gesorgt.
Anmerkung des Veranstalters: Nicht nur Kenner bezeichnen ihn mittlerweile als "den herausragenden und besten göttinger Liedermacher". Er sprüht vor Originalität und schreibt eigentlich fast täglich neue Songs.

Der Weiherer (München) (nur Freitag) - bayerisches Liedermaching
Der 27jährige Singer/Songwriter Christoph Weiherer war im Jahre 2004 für den Deutschen Folkpreis nominiert und 2005 erhielt er den Förderpreis der Deutschen Liederbestenliste. Seine aktuelle Tournee führt ihn wieder durch den gesamten deutschsprachigen Raum, auf großen Festivalbühnen ist er ebenso anzutreffen wie in gemütlichen Live-Clubs und Kleinkunstbühnen oder im Vorprogramm namhafter Künstler, wie z.B. Hans Söllner! Nach "Fährmann³ (2002) und "Scheiß da Hund³ (2004) erschien soeben seine dritte CD "Wia Nix³ (Conträr / Indigo). Und das alles schafft Weiherer wie selbstverständlich ohne Plattenvertrag, ohne Management und mit bayerischem Dialekt! Lediglich mit seiner Gitarre "bewaffnet³ steht Weiherer auf der Bühne, singt Lieder, erzählt Geschichten, in denen sich alles irgendwie um das Leben dreht, um Geburt und Tod, Liebe und Hass, Freud und Leid, Gut und Böse, Zwischenmenschliches oder Politik. Und was werden ihm hierfür nicht alles für Begriffe hinterhergeworfen, ohne dass sie recht passen mögen: Folkmusiker, Protestsänger, Politbarde, Liedermacher, Musikkabarettist, Geschichtenerzähler.


"Frische Mische" (Hamburger Duo) - Peer Jensens Gitarre, ein zweistimmiger Gesang,
Jan Labinski, zuständig auch für die schrägeren Parts, nutzt die Freiräume zu stimmlichen Ausbrüchen,

Mike & der Doktor : Die Beiden gehören zu den feinen Adressen für gesungenes deutsches Wort. Aufgewachsen in der Liedermaching-Familie, aber längst zu unverkennbar eigenem Stil gereift - insbesondere mit den sogenannten Longsongs, die z.B. im Falle Kunos "ganze Kriminalromane umfassen". Mike Godyla, zuständig für Bass und Vokalartistik ist in Insiderkreisen bekannt als "Der Mann mit dem Bass³ Fette Bässe, die ihre Heimat in Blues und Reggae schwer verleugnen können und ein gefühlsechter Gesang für den zwischen wütend laut, kackfrech und samtweich oft nur ein paar Noten liegen.

Spieltrieb (Oldenburg) : Das Liedermacherduo "Spieltrieb" aus Oldenburg sind zwei junge Leute auf dem Weg in die Herzen und Beine ihrer Zuhörer. Philipp Kasburg und Lennart Quiring

Kalter Kaffee (Erfurt) : Das bedeutet Liedermaching aus Erfurt im Duo an Gitarre und Klavier. Wir singen nicht nur Lieder, nein, wir machen sie auch selbst! (Und lassen uns dafür bezahlen, diese anderen Leuten vorzuträllern. Prinzipiell würden wir auch umsonst spielen, aber auch wir müssen essen.) Also wenn Du zum Beispiel gerade dabei bist deine Frau zu betrügen und nun die Dachrinne Deiner Nachbarin hochkletterst, jemand von uns Dich jedoch dabei beobachtet, kann es durchaus sein, dass Du Dich in unserem nächsten Lied wieder findest.
"Kalter Kaffee", das sind Björn, Tilo und Brecht (Wappentier). Wenn wir nicht damit beschäftigt sind lustige Lieder zu verfassen, testen wir die Schwerkraft (ihr wisst schon, Sachen runter schmeißen etc.) oder das Abkühlungsverhalten von Flüssigkeiten (vorzüglich bei Kaffee).
Anmerkung des Veranstalters: Selten so einen Spaß gehabt, wie beim ersten Mal hören dieses Duos! Und eigentlich habe ich auch vorher noch nie Ü-40-Menschen so selbtsverständlich zu Rap ausgelassen tanzen sehen!

"Verspielt & Jolly" (Göttingen) :

Zwei Schwestern, zwei Gitarren, zweistimmiger Gesang und deutschsprachige Texte - neu dabei: "Jolly", der Bass. Die zwei jungen Frauen treten seit mehreren Jahren zusammen auf und schreiben ihre Lieder selbst.


Foto: Café Kreuzberg

Sven Panne (Hamburg) begleitet seine Geschichten über gelungene und weniger gelungene Liebesbeziehungen, Sehnsucht, Zukunft und Träume, auf dem Klavier. Immer wieder wird Sven Panne eine stimmliche Verwandtschaft mit Rio Reiser, dem Urvater der deutschsprachigen Rockmusik, nachgesagt

Phrytz (Braunschweig) haben mit ihrem unplugged Programm ihren eigenen Weg zwischen "Liedermachen" und Pop gefunden. Die Drei lassen keinen Zweifel, dass sie auf der Bühne richtig Spaß haben, und den bringen sie auch rüber. Feinsinnig, schwungvoll und niemals platt haben sie sich in der Szene schnell einen Namen gemacht. Eine Delikatesse aus der guten Liedermaching Küche.
Ihr Mix aus Folk, Pop und Rock wird durch Markus Sankewitz am Bass zum Leben erweckt und liefert den Beweis, dass Liedermacher auch grooven können. Das virtuose Gitarrenspiel von Jörg Brettschneider und Philip Omlor bildet dabei den Klangteppich für Texte, die Grenzen zwischen Poesie und Ironie verwischen lassen. Mit Sinngesang erzählen Songs wie "Korruptionsmaschine" oder "Der letzte Single der Stadt" augenzwinkernd von Alltagswahrheiten.
Im Herbst 2004 erschien ihre erste Mini-CD "Gelbe Zeiten³, die noch mit dem Schlagzeuger Olaf Eickstädt aufgenommen wurde. Seit Anfang 2005 sind Phrytz als Trio live unterwegs und spielten einige gemeinsame Konzerte mit anderen Künstlern der Liedermaching Gemeinde und auf einigen bundesweiten Festivals.
Im April `07 erschien bei der ³All Acoustic Agency² der Sampler ³Real Songs For Real People², auf dem Phrytz mit einem Titel vertreten sind.


Onkel Hanke (Buxtehude) - (zusätzlich dabei: & his Orchestra)
Oder die ewige Frage, wer die Kekse aus der Dose geklaut hat?
Der 20 jährige Sportsockenträger Onkel Hanke ist kein normaler Liedermacher und es haben sich viele wichtige Wissenschaftler die Nasen zerbrochen um seinen Musikstil näher zu klassifizieren. Letztendlich konnte man sich im Rahmen des Toyota-Protokolls auf "Buxtehuder-Klappstuhl-Rock³ einigen! Mit einer gepflegten Portion Humor und Gesellschaftskritik (aber mehr Humor) sind seine Texte nur die Spitze des Eisbergs eines gigantischen Klanggewölbes.
(Die Jungs kommen zusätzlich und werden wie immer ordentlich Alarm machen: Mit mindestens drei Bläsern und einem überirdischen Percussion Spieler hat der Onkel seine eigene Funk- und Ska Formation, die auf rein akustischen Instrumenten jede Straße und jeden Saal zum kochen bringt. Simon Skapitza (Trompete), MiMaMatze Kamps (Ten. Sax), Jammin Johnny Krause (Alt. Sax), Nick Reinartz (Cajon; Posaune))

Seit neustem wird H- to the Anke (Codename in der Sprayerszene) ab und zu vom "Dude mit Hut³ begleitet. Ein extremer Klavierspieler der schon für Roberto Blanko Hintergrundmelodica spielte. Das behauptet er zumindest ....

rotten flesh better than fresh (Nur Freitag): Das Göttinger Newcomer-Duo präsentiert zu Gitarre und Geige freche deutsche Texte und stellt eine echte Bereicherung der Szene dar. Das aktuelle Programm enthält reichlich Material aus der gerade beendeten "Welt-Tournee" mit der interessanten Reiseroute Ostblock bis USAŠ

Die Dolly Busters : Das Duo Guido Borchert und Henning Eisermann machen seit Mitte der 90er zusammen Musik. "Extrem Liedermaching aus Peine³ bezeichnen sie selber ihre Musik, ein Akustik ­ Deutschrock mit Ska- und Punkeinflüssen. Mit ihren witzigen Texten und dem 2-stimmigen Gesang haben sie bereits mehrmals im Vorprogramm von den "Monsters of Liedermaching³ das Publikum mitgerissen. Ihre Lieder wurden u.a. schon von den "Schröders³ Und "Monsters of Liedermaching³ gecovert.

Alex Sporer (München) alias der Klimpermann (Nur Samstag): Tiefgründige, chansonartige Texte zu erstklassiger Klavierbegleitung. Alex Sporer tritt seit 1997 regelmäßig in und um München herum auf, nimmt mit seinen Texten sowohl die sogenannten Spießer, als auch die selbsternannten Götter, die diese bekämpfen wollen, aufs Korn. Alles in Allem singt er gegen jeglichen Mainstream an, dem sich viele mehr oder weniger unbewusst anschließen, lässt aber immer erkennen, dass auch er sich mitten in dieser Gesellschaft wiederfindet.

Martin Sommer (Darmstadt) - Versiertes Gitarrenspiel und intelligente Texte
Martin Sommer (Jahrgang 1979) gehört zu den ganz wenigen Liedermachern, die sowohl ein junges Publikum als auch die altgedienten Wader- oder Mey-Fans begeistern. 2004 wurde er beim 40. Jubiläums ­ Festival auf der Burg Waldeck als die Entdeckung des Festivals gefeiert.
Aufgewachsen im Osten des Landes (Erfurt) erlebte Martin Sommer den Fall der Berliner Mauer als Kind, begann im Alter von 16 Jahren mit dem Schreiben eigener Lieder ­ stilistisch beeinflusst haben ihn dabei ost- wie westdeutsche Songpoeten ­ die Klassiker ebenso wie die jungen Wilden. Trotz seiner Jugend zeichnet ihn eine beeindruckende Bühnenpräsenz aus, ein sicheres Gespür für Sprache und poetische Bilder ­ dazu ein ebenso melodisch wie rhythmisch prägnantes Gitarrenspiel.
Martin Sommer begann mit 16 Jahren eigene Lieder zu schreiben und gewann ein Jahr darauf den Publikumspreis des 1. Liedermachertreffens in Hoyerswerda, den er sich auch noch zwei weitere Male sichern konnte..


Nähere Infos zu Liedermaching www.monstersofliedermaching.de