Startseite
redaktion@goest.de
  Impressum

Feuerzangenbowle - Nikolausfeier in der Uni Göttingen

Termin
Karten
Feuerzangenbowle - Filmparty zu Nikolaus

Göttinger Firma Unifilm in 57 Hochschulen
Verleiher: Goldene Idee - Filmrechte erworben

Kommerzialisierung der studentischen Filmarbeit
Bilder - so siehts dann aus..
Kritik : Rühmann, der Film und die Nazizeit
Heidelbeerwein

> Weihnachtsmann-Killing
> Weihnachten


2016 1.12.16 Das Unikino zeigt 4 Vorstellungen . Amavi/Wild ruft die Kinogänger*innen zur anschließenden After-Show-Part 1.12.16 Die Feuerzangenbowle / Film, 4. Vorstellungen: ZHG 010 19:30 & 21:30 ~ ZHG 011 19:00 & 20:00 21:00 | VVK ab 14.11.

2015 Keine Nikolausparty mit Feuerzangenbowlefilm

2014 erfolgte die Vorführung des Films "Feuerzangenbowle" schon ohne Nikolausparty und zwar lediglich zwei Filmvorführungen der Betreiber Unifilm/Unikino mit "Die Feuerzangenbowle" im Hörsaal ZHG 011 . 19 Uhr und 21 Uhr

2013 fanden die Filmvorführungen noch mit Nikolausparty statt. Mit dabei waren damals noch Göttinger Symphonieorchester , xy jazz Uni-Bigband , Hit Radio Show, und Disco

2007 füllten noch 10.000 Besucher_innen die Hörsäle mit Filmvorführung und Party

Ein Leser wies uns darauf hin, dass auch ohne Nikolausparty der Film "Feuerzangenbowle" im studentischen Unikino gezeigt würde, aber eben keine Party.

Karten

Jedes Jahr erreichten uns in der goest-Redaktion Nachfragen per email, wann und wo die Nikolausparty stattfindet und wie man Karten bekommt. Über goest können keine Karten erworben werden. Wir informieren nur allgemein darüber. Kartenvorverkauf für die Nikolausparties gab es stets im Infoschalter der Zentralmensa des Studentenwerks Göttingen.

Allgemeine Infos

Allgemeine Auskunft ist zu bekommen bei der UNIFILM-Agentur Friedländer Weg 3 , Göttingen. Die Karten kosteten in den letzten Jahren sieben Euro. Es wird wieder genauso ablaufen wie immer oder zumindest sehr ähnlich. 5 Hörsäle in denen insgesamt 20 Vorstellungen der Feuerzangenbowle laufen, die von bis zu 10.000 Leuten gesehen werden. Z.B. so : um 18.30 Uhr spielten die New Orleans Syncopators, 20.15 Uhr und 21.45 Uhr XYJazz Unibigband, 21.00 Uhr und 2.30 Uhr Göttinger Symphonieorchester, 23.15 Uhr Soul Cake & Horns Deelite ab 1:00  Disco ... und natürlich in allen Hörsälen Zentralen Hörsaalgebäudes (ZHG) läuft der gleiche Film "Die Feuerzangenbowle". Die Karten á 7 Euro - überall die Zigarettenwerbung vom Sponsor und die Bierwerbung. Am Ende werden wieder 6-8.000 Karten oder mehr verkauft sein. Die Leute singen, der Nikolaus tanzt auf dem Podium, die Engel wackeln mit dem Hintern, Musik, ah ja der Film, Wunderkerzen, Heidelbeerwein.

Filmrechte - Goldene Idee

Seit Jahren hat sich die Vorführung des Filmes "Feuerzangenbowle" nicht nur in Göttingen als eine Kultveranstaltung etabliert.

Dr. Cornelia Meyer zur Heyde (siehe Bild) vom Filmverleih "G!Oldie" in Münster besitzt die Rechte an diesem Film und freut sich über den Andrang bei den jährlichen Nikolausparties. http://www.goldie-film.de/


Dr. Cornelia Meyer zur Heyde
/ Foto: goest

zum Anfang

Göttinger Kinodienstleister-Firma Unifilm mit Zugriff auf 57 Hochschulen

23.10.07 / Uni-Film-Agentur ist ein Zulieferbetrieb für universitäre Filmclubs Dienstleistungen / Lieferung von Hard- und Software. Sie hat insgesamt 57 Studentenkinos an deutschen Hochschulen installiert, u.a. in: Bamberg, Berlin, Bielefeld, Bochum, Chemnitz, Dresden, Erfurt, Frankfurt am Main, Freiburg, Göttingen, Hamburg, Hannover, Heidelberg, Jena, Kiel, Köln, Konstanz, Magdeburg, Marburg, München, Münster, Trier und Tübingen. Die kooperierende Brauerei freute sich im Februar 2007 über einen Vertrag für 2 weitere Jahre exklusiven Zugang zu den Filmveranstaltungen in 57 Unikinos. Sie erreicht bei den 1.500 wöchentlichen Filmvorführungen von Unifilm jede Woche ca. 800.000 Studierende. Im Internet taucht die Firma auf unter: campusfilm, Memofilm, Oscarfilm

>> http://www.unifilm.de/
die Domain von "oscarfilm" steht zum Verkauf),
>> Unifilm Agentur Friedländer Weg 3 37085 Gö,Tel.: 48805580, Inhaber: Karsten Leffers

Gegen die Kommerzialisierung der studentischen Filmarbeit

Ausschnitt aus dem Aachener Bekenntnis des "Bundesverband für Studentische Kulturarbeit: Filmfachtagung der studentischen Filmkreise vom 11.-13.April 1997 in Aachen
"...Wir haben also den hohen Anspruch, das gesamte Spektrum des Films in bestmöglicher Qualität zu zeigen. Um dies - auch finanziell - leisten zu können, investieren wir Erträge aus den Vorführungen besonders populärer und kommerziell erfolgreicher Filme in solche Projekte, mit denen eben kein Geld zu verdienen ist. Im Gegensatz dazu versucht seit einigen Jahren die "Uni Film Agentur" aus Göttingen, den Freiraum Hochschule für sich kommerziell zu nutzen. Unter verschiedenen Namen wie "campus Film", "movie", "Unifilm" oder "Filmclub an der Hochschule" werden überwiegend besonders profitable Filme kurz nach der gewerblichen Auswertung aufgeführt. Neben der Verärgerung der gewerblichen Kinobetreiber vor Ort und der Verunsicherung mancher Verleiher hat diese Entwicklung weiteren Schaden in der Filmclublandschaft hinterlassen: Einzelne unserer Filmclubs werden nicht mehr von den Verleihern beliefert, bestimmten Filme werden für Filmclubs gesperrt, Mindestgarantien werden für Filmclubs drastisch erhöht. Wir wenden uns gegen diese profitorientierte Tätigkeit, die mit unserem Selbstverständnis engagierter kultureller Filmarbeit nicht vereinbar ist. Die Landschaft der studentischen Filmclubs ist vielfältig und unterschiedlich, doch immer noch von den MacherInnen vor Ort bestimmt und gestaltet. Dies soll so bleiben und nicht durch zentral lancierten Mainstream verdrängt werden." (Quelle)

Bedrängung und Verdrängung der freien Film-Initiativen an den Unis
23.10.07 / So schrieb die AStA-Zeitung schon 2002 in Paderborn:
"Jedes Jahr zählt die Aufführung des legendären Heinz Rühmann Films „Die Feuerzangenbowle“ zu den Highlights im vorweihnachtlichen Programm an der Universität Paderborn. In diesem Jahr herrscht nun einige Verwirrung, gibt es doch zwei Alternativen für das kultige Kinoevent. Traditionell veranstaltet der AStA-Filmclub, ein vom Studierendenparlament anerkannter und somit vom AStA finanziell unterstützter Projektbereich, wöchentliche Filmvorführungen mit teilweise hochkarätigen Kinoproduktionen, gemischt mit besonderen Kultfilmen, die die Kenner vom Filmclub besonders empfehlen möchten. Zum jährlichen Programm gehört auch seit nunmehr immerhin 13 Jahren die Feuerzangenbowle zur Vorweihnachtszeit. Seit einigen Semestern existiert neben dem Filmclub ein weiterer, teilweise kommerzieller Anbieter, das Campus-Kino. Um das Kultpotential zu nutzen, bietet dieser bereits am 28. November ebenfalls den beliebten Klassiker mit Heinz Rühmann an. Klar, dass die Aktiven des AStA-Filmclub nicht erfreut über die Konkurrenz waren, verhindern lässt sich dies jedoch nicht, da beide Konkurrenten gültige Genehmigungen haben."

zum Anfang

So siehts dann aus ...brechend voller Hörsaal ...

feuerzang_saal011_2.JPG (18044 Byte)

 

Vorausgeschickt sei, dass für diese Veranstaltung z.B im Jahr 2000 rund 10.000 Karten verkauft wurden!

Vor der Filmvorführung pushen Animateure in Nikolaus-, Engels, und Osterhasekostümen die Stimmung hoch. Die Leute singen und johlen mit, machen Aloa-Wellen und es werden Bonbonpackungen in die Menge geworfen, wenn diese vorher eine Aufgabe erfüllt hat wie zB mindestens eine Strophe von "O Tannenbaum" zu singen. Der Auftritt eines der Engelchen wurde prompt mit "Ausziehen, Ausziehen"- Rufen begleitet - es blieb aber beim Wackeln mit dem Hintern.

Der Film dann wird durch die Zuschauer aktiv begleitet. In der Szene, in der Chemie-Lehrer seiner Klasse den berühmten Heidelbeerwein zum Trinken verabreicht, trinken gleichzeitig Besucher des Kinos ebenso den aus der Vorhalle mitgebrachten Heidelbeerwein. Bei passender Gelegenheit brennen im Hörsaal Wunderkerzen und Feuerzeuge. An der Stelle wo ein Lehrer im Film einen Wcker hört, klingeln Wecker im Hörsaal mit, Dialoge des Films werden vom Publikum mitgesprochen.

Der Auftritt des "Göttinger Symphonie Orchesters" während der Feuerzangenbowlenparty vor den Hörsälen war eher eine humorvolle Show unter Anleitung des Dirigenten Christian Simonis denn ein Konzert. Im Foyer sind Stände für Essen- und Getränkeverkauf aufgebaut, u.a. Heidelbeerwein in Reagenzgläsern mit dem Aufdruck "Feuerzangenbowle". Ansonsten nerven noch einige Werbeaktionen z.B. einer Zigarettenfirma die während der Veranstaltung Hunderte von Luftballons losläßt.

 

 

 

zum Anfang

 

feuerzang_animateure.jpg (17643 Byte)
feuerzang_foyer2.jpg (10687 Byte)
feuerzang_leute3.jpg (14988 Byte)

Kritikwürdige Film-Hintergründe

Seit jemand darauf hinwies, Rühmann habe seine "halb-jüdische" Frau alleine ausweisen lassen ... macht der Feuerzangenbowlefilm nicht mehr so ein Spass

"Die Feuerzangenbowle"
>> Filmdaten

Bild rechts: Die Feuerzangenbowle", mit Heinz Rühmann in der Hauptrolle und künstlerische Gesamtleitung
uraufgeführt am 28.1.1944 in Berlin , 25.12.1959 DFF 1, 26.12.1969 ZDF

feuerzang_filmfoto.jpg (9955 Byte)

Personen: Dr. Johannes Pfeiffer (Heinz Rühmann) , Professor Grey, "Schnauz" (Erich Ponto) Professor Bömmel (Paul Henckels) Eva Knauer Karin Himboldt ,.. Regie: Helmut Weiss Drehbuch: Heinrich Spoerl, Musik: Werner Bochmann, Kamera: Ewald Daub, Laufzeit: 97 Min.,schwarzweiß

Die Göttinger Geschichtswerkstatt z.B. oder das Zentrum für interdisziplinäre Lernaufgaben der Universität Giessen (1) formulieren kritische Anmerkungen zum Film, der den Nazis zur Volksbelustigung und Beruhigung diente, z.B. wird die "subtile Ventilation von Rebellion bei gleichzeitiger Akzeptanz der Autoritäten" analysiert. Auch die Person Heinz Rühmanns ist, wie an diesen Stellen hingewiesen wird nicht in jedem Punkte rühmlich: ...er hatte dem Drängen der Nazis nachgegeben und sich von seiner Frau getrennt, weil sie "Halbjüdin" war. Seine Frau mußte anschließend nach Skandinavien flüchten während Rühmann weiter lustige Filme machte.

Aber auch ein moderater Kritiker wie Georg Seeßlen kommt in "epd film" 3/94 zu dem Schluß: Die Feuerzangenbowle ist weder ein „guter" noch ein „böser" Film, er ist, leider, auch kein unschuldiger. (...) Die Feuerzangenbowle gehört zu jenen schizophrenen Filmen aus der Spätzeit des Nationalsozialismus, die zugleich dem Regime dienen und über sein Ende hinausblicken wollen, die voller offener oder unterschwelliger Nazi-Ideologeme sind, und zugleich von einer Sehnsucht nach Frieden und Versöhnung zeugen, die sozusagen schon mit der Verdrängung der Schuld beginnt, während sie noch geschieht. " (Quelle)

(1) ehemals erreichbar unter http://www.bildung.hessen.de/mversuch/tv-weiser/fzb/fzb_int.htm

zum Anfang

 

Heidelbeerwein
Auch wer sich im trauten Kreis mit 10-20 Freunden am Beamer zuhause die Feuerzangenbowle anschauen will, weiß: dazu gehört der stilechte "Heidelbeerwein" von dem natürlich nur EIN WÖNZIGEr SCHLOCK getrunken werden darf. Wir haben uns mal umgeschaut, wo es diesen Wein in Göttingen gibt. Zunächst haben wir bei verschiedenen Weinhandlungen in Göttingen gefragt, da ist er  nicht zu bekommen. Soweit wir erfahren konnten, wird ein solcher Wein bei den Obstweinherstellern in Katlenburg verkauft. Nach weiteren Recherchen sind wir aber auch auf eine Heidelbeerwein-Quelle im Carree gestoßen.
Anlass für unser Nachfragen war folgende Mail an GOEST:
"wir, zwei münchnerinnen (darunter eine ehemalige göttinger studentin und begeisterter feuerzangenbowlen-fan) wollen dieses jahr mit unseren freunden stilecht die "feuerzangenbowle" ansehen. nun haben wir fast alles bereits organisiert - bis auf den leckeren heidelbeerwein in reagenzgläsern. hättet ihr vielleicht einen tipp, wo wir den herbekommen können? das wäre wirklich super nett! vielen dank schon mal und vorweihnachtliche grüße aus münchen. a und j"
Klar wir helfen doch der Metropole der Informationstechnologie gern mit ein paar Infos aus : im Geschäft beim "Onkel" auf dem Viktualienmarkt gibts seit 30 Jahren Heidelbeerwein. Göttinger Stadtinfo liefert auch interne Infos für München. ;-)