Startseite
Artikel
redaktion@goest.de
Veranstaltungen
  Impressum

Gruppe Atelierhaus - 2005

Ausstellung "Aussen und Innen - St. Jacobi Göttingen" in Bilder, Collagen, Objekte

> Atelierhaus (Leitseite)
>
Fotos von der Jacobikirche in Goest


Zur Gruppe Atelierhaus gehören: Bianca Methe, Hille Kumpmann, Erhart Schröter, Manfred Pilz, Edda Reeh, Rita Schepp-Wohlgethan, Susanne Schlink, Diana Janecke-Groß, Katharina Tewes, Nasih Abdel-Rahman, Ute Seiter-Stedeler, Irmela Müller. Die Ausstellung wurde einmal im
Februar 2005 in der Musa und danach in der St.Jacobi-Kirche Göttingen 3. bis 30. Juni 2005 gezeigt.

Die Künstler und Künstlerinnen beschäftigen sich in unterschiedlicher Technik mit dem "Innen und Außen" der Jacobi-Kirche, d.h. einerseits mit dem Innenraum, seiner Architektur, seinem künstlerischen und kirchlichen Leben, andererseits mit dem Außenraum, also seinem sozialen Umfeld bis zur Verknüpfung mit dem Jacobs-Pilgerweg. Es werden Zeichnungen, Acryl- und Ölbilder, Aquarelle, Collagen und dreidimensionale Objekte gezeigt.


Gemäldeausstellung wo sonst "Rock gegen Rheuma" oder "Mandance" stattfindet - im Großen Saal der Musa. Bild oben: Blick in einen der drei Ausstellungsräume.

Künstlerinnen und Künstler aus dem Atelierhaus der Musa haben zielgerichtet unter dem Thema "Jacobi" Bilder geschaffen für eine gemeinsame Ausstellung. Außer diesem Begriff vereinbarten sie keinerlei Vorgaben aber es war naheliegend, dass die Jacobikirche mehrfach als erster Anlaufpunkt für eine Entwicklung des Themas diente. Während eine Künstlerin sich trotz Höhenangst zu einem Turmaufstieg entschloß und ihren Gefühlszustand anschließend bildlich ausdrückte vermieden andere bewußt den allzu nahen Kontakt mit der Jacobikirche, um nicht zu sehr davon in ihren Überlegungen eingeschränkt zu werden. Dies fiel einem dann aber schwer, als er doch einmal hineinschaute und von den Fenstern derart fasziniert war, dass er fast sein ursprüngliches Projekt, nämlich die Konzentration auf den Jacobusweg umgeworfen hätte.
Thematisch kommt also in den Gemälden vor: Jacobikirche, Fenster, Säulen - Jacobusweg - Pilger und Pilgerschaft - Pilgerziel die gallizische Stadt Santiago (=Jacob) de Compostella und schließlich die Geschichte um den heiligen Jakobus selbst.

Das Urheberrecht für die Kunstwerke liegt bei den jeweiligen Künstlerinnen und Künstlern.


Hille Kumpmann, "Mein Aufstieg zum Turm",
Aquarell

 


Hille Kumpmann, "Innen und Außen" mit einer Andeutung des Altars in Jacobi (gelbe Fläche links), Aquarell


Edda Reeh (Pilger) Aquarell

Edda Reeh (Kirche) Aquarell

 


Nasih Abdel-Rahman (oben) "Vom Fenster 1" ,
Öl und Acryl


Nasih Abdel-Rahman, links "Vom Fenster 2" , rechts "Schwester" ,

 

Erhart Schröter "Horizonte" von rechts nach links (so wie auf der Landkarte von Ost nach West?) zu lesende Annäherung an die Region Santiago de Campostela, am Meer, Boote, und links das Pferd ist ein Bildzitat - eine getreue Nachbildung eines entsprechenden Bildes aus der Kathedrale in Santiago de Campostela.

 

Diana Janecke-Gross , der Pilgerweg - "Unterwegs 1" links das noch unklare Beginnen ohne Ziel vor Augen "Ungewisser Wegbeginn", dann "Unterwegs 2" am "Cruz de Ferro" einem riesigen Steinhaufen auf den jeder Pilger einen von zuhause mitgbrachten kleinen Stein legt, und schließlich 3: die Kathedrale von Santiago de Campostela, das Pilgerziel des Jacobsweges. (Acryl und Dispersionsfarbe)


Rita Scheep-Wohlgethan, "Gotik", Monotypie und Aquarell


Rita Scheep-Wohlgethan, "Säulen-Fenster-Streit Jacobi/Göttingen", Farbstift

 


Manfred Pilz, "Jacobi-Quadropel": die Füße eines stehenden Pilgers, der sich umschaut nach dem richtigen Weg, wobei die Wegeslinien in den Muscheln gezeichnet sind.


Hille Kumpmann, "Jacobsmuschel"
Aquarell

 


Erhart Schröter, "Unterwegs" - "Stationen" der Pilgerschaft - zu lesen von rechts nach links: a) Unklarheit b) Kälte unterwegs c) Nahe beim Ziel und d) Ziel


Ute Seiter-Stedeler - davor Steine ... der steinige Weg der Pilger, die Textfäden quasi die modernen Wege der Medien und Kommunikation auf denen sich die Menschen heutzutage bewegen



Ute Seiter-Stedeler (eines von drei Bildern bzw. Installationen)
das Bild besteht aus mit Text bedruckten Papierstreifen, die zu einem Teppich verwebt sind


Ute Seiter-Stedeler, "Weglos" (Acryl), "Auf dem Jacobsweg" (Acryl), "Auf dem Kreuzweg" (Acryl)

 

Bianca Methe
Bilder links und Bild unten

(Auseinandersetzung mit den neuen Fenstern der Jacobikirche)

 


Bianca Methe

 


Susanne Schlink, "Pilger"



Diana Janecke-Gross Steinmännchen, Stein/Wachs


Diana Janecke-Gross Pilger / Mobile - bewegte und bewegende Pilgerschaft

 


Diana Janecke-Gross : Wege

 


Hille Kumpmann / Ausschnitt aus "Jacobi-Kirche" Aquarell

 


Ute Seiter-Stedeler (nach einer Tanzerfahrung im sakralen Raum)

zum Anfang