Startseite
Artikel
redaktion@goest.de
Veranstaltungen
  Impressum

SIEF

Die verschiedenen Möglichkeiten von Wohnstätten
- Ways of dwelling -

vom 26.-30. März 2017 tagt die Internationale Gesellschaft für Ethnologie und Folkloristik, die SIEF in Göttingen. Erwartet werden 600 bis 700 WissenschaftlerInnen aus Europa und weiteren Teilen der Welt, um dieses klassische Forschungsfeld der Europäischen Ethnologie unter neuen Gesichtspunkten im Institut für Kulturanthropologie/ Europäische Ethnologie zu betrachten.

Kriege und Naturkatastrophen setzen Menschen in Bewegung, auf der Suche nach temporärem Schutz oder bleibender Stätte; Krisen im Immobilien- und Finanzsektor machen Sesshafte zu Nomaden und fordern Gesellschaften heraus, Altes zu Renovieren und neue Wohnstrukturen zu planen. Begleitend werden Stadtbesichtigungen und kulturelle Veranstaltungen immer wieder Beispiele geben für die Innovationskraft unserer Region. Der anregende Gedankenaustausch der Kongressteilnehmenden soll am letzten Tag schließlich auch in das regionale Umland führen, um dort innovative Projekte im Bereich „Dwelling“ und zentrale kulturelle Institutionen einem internationalen Publikum vorzustellen.

Renovieren, urbanes Gärtnern und Wohnen auf Rädern Internationaler Kongress an der Universität Göttingen zum Thema „Ways of Dwelling“

Wie wohnen Menschen und wie beheimaten sie sich, vor allem heute in einer klimatisch, politisch und gesellschaftlich herausfordernden Zeit? Mit dieser und weiteren Fragen beschäftigen sich rund 800 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vom 26. bis 30. März 2017 an der Universität Göttingen. Sie treffen sich zum 13. Kongress der Société Internationale d’Ethnologie et de Folklore (SIEF), der Internationalen Gesellschaft für Ethnologie und Folkloristik, die zum ersten Mal in ihrer 50-jährigen Geschichte in Deutschland tagt. Die Tagung mit dem Titel „Ways of Dwelling: Crisis – Craft – Creativity“ wird ausgerichtet vom Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie der Universität Göttingen. Der Kongress nimmt das Thema Wohnen und Beheimaten vielfältig in den Blick: vom Wohnen in temporären Unterkünften bis zu kreativen Wohnkonzepten, vom Leben am Wasser bis zum Wohnen im All, vom Träumen übers Leben im Märchenschloss bis zur Auseinandersetzung mit dem Wohnen im Alter. Zur Eröffnung der Tagung stellt der niederländische Filmemacher Dirk Jan Visser seine digitale Installation „Refugee Republic“ vor. Refugee Republic ist eine interaktive Dokumentation über das Flüchtlingslager Domiz in Kurdistan, in dem zwischenzeitlich mehr als 60.000 syrische Flüchtlinge lebten.

Die Veranstaltung beginnt am Sonntag, 26. März 2017, um 17.50 Uhr im Zentralen Hörsaalgebäude, Platz der Göttinger Sieben 5, Hörsaal ZHG 011.

Ein besonderes Augenmerk der Tagung liegt auf dem wissenschaftlichen Nachwuchs, der bereits vor der Eröffnung zu speziellen Workshops eingeladen ist. Passend zum Kongressthema stehen auch Exkursionen in die Region auf dem Programm, unter anderem ins

  • Grenzlandmuseum Friedland,
  • die KZ-Gedenkstätte Moringen und
  • ins Europäische Brotmuseum nach Ebergötzen.
  • In Kooperation mit Göttinger Kulturinitiativen werden Veranstaltungen für die Öffentlichkeit angeboten:
  • Das Programmkino Lumière zeigt am 27. und 28. März zwei Filme zum Tagungsthema,
  • das Literarische Zentrum Göttingen veranstaltet am 28. März eine Lesung mit der türkischen Autorin Ece Temelkuran
  • und der Bund Bildender Künstler Südniedersachsen zeigt vom 20. bis 30. März eine Doppelausstellung im Künstlerhaus Göttingen
    Unter der Überschrift "dwellings - Behausungen“ setzt sich eine Gruppe Göttinger Künstler (BBK) mit den verschiedenen Aspekten des Wohnens und der Beheimatung auseinander. Sie werfen einen jeweils persönlichen Blick auf ein Themenfeld, das sowohl konkrete Formen des individuellen Wohnens als auch Fragestellungen zu einem sich politisch, klimatisch und kulturell rasant verändernden Planeten umspannt.
  • und im Kulturwissenschaftlichen Zentrum der Universität.

Das gesamte Tagungsprogramm ist unter
>>
http://sief2017.uni-goettingen.de und
>> www.siefhome.org zu finden.