Startseite
Artikel
redaktion@goest.de
Veranstaltungen
  Impressum

Nicaragua

Amistad con Nicaragua Verein zur Förderung der Schul- und Städtepartnerschaft Göttingen – La Paz Centro e.V.Guldenhagen 20, 37085 Göttingen, Tel. 0551-47218, ALeineweber@t-online.de www-nicaragua-verein-goettingen.de

 

Frauenrechte in Nicaragua

18.9.12 / In der Zeit vom 19.-21.10. findet in Wuppertal eine bundesweite große Nicaragua-Konferenz statt. Ein wichtiges Thema ist "Frauenmorde und Gewalt gegen Frauen in Mittelamerika und auch Nicaragua". Unser Städtepartnerschaftsverein "Amistad con Nicaragua", Verein zur Förderung der Schul- und Städtepartnerschaft Göttingen - La Paz Centro e.V. ist Mitveranstalter. Aus diesem Anlaß haben wir eine international bekannte Soziologin und Frauenrechtlerin und ihren Mitarbeiter aus Nicaragua eingeladen. Sara Henriquez und James Campbell werden in der Zeit vom 16.10.-18.10. und dann vom 22.10.-25.10. in Göttingen sein. Danach steht eine Rundreise über Hamburg und Berlin an.


Sara Henriquez und James Campbell

Sie werden nicht nur als Teilnehmer und Referenten in Wuppertal auftreten, sondern auch einige Tage in Göttingen verbringen. Auch das Rathaus hat eine Einladung ausgesprochen und wird die Beiden empfangen. Außer Besuchen in Göttinger Frauen-Projekten ( Frauenhaus, therapeutische Frauenberatung, Frauen-Notruf etc.) findet am 23.10.12 eine Veranstaltung mit Film und Diskussion im Lumiere statt. Gespräche mit Studentinnen und Schülerinnen der IGS (in den Spanisch-Kursen) sollen ebenfalls für dieses brisante Thema sensibilisieren.

Ankündigung des Vortrages in Wuppertal : Gewalt gegen Frauen : Ni una muerta más!
Ref.: Sara Henríquez und "Amistad con Nicaragua e.V:"

"Jährlich sterben Tausende Frauen in Mittelamerika durch die Gewalt von Männern. Doch nicht nur die Anzahl der Frauenmorde steigt, sondern auch die Gewalt im Allgemeinen gegen Frauen nimmt zu. Mittelamerika ist besonders stark betroffen und Nicaragua bildet dabei keine Ausnahme. Die Gewalt kann dabei verschiedene Formen annehmen: Frauen werden beschimpft, degradiert, eingeschüchtert, kontrolliert und verfolgt. Sowohl im häuslichen als auch im sozialen Umfeld. Oft geht dieses verachtende Verhalten einher mit körperlicher und sexueller Gewalt, Vergewaltigungen bis hin zu Mord. Die Soziologin und Frauenrechtlerin Sara Henríquez aus León wird über die aktuelle Situation der Frauen in Nicaragua sowie über die rechtlichen und institutionellen Neuerungen im Jahr 2012 berichten."

Lumière:
Eine Veranstaltung von "Amistad con Nicaragua" und der „AG Gewalt gegen Frauen“ in Kooperation mit derTherapeutischen Frauenberatung Göttingen Dienstag 23.10. um 20.10. Uhr im Lumière statt.
"Die Soziologin und Frauenrechtlerin Sara Henriquez aus León wird über die aktuelle Situation der Einhaltung von Frauenrechten in Nicaragua berichten, sowie Phänomene und Ursachen der Gewalt gegen Frauen näher beleuchten. Einerseits wollen wir besser verstehen, welche gesellschaftlichen Strukturen die Gewalt gegen Frauen fördern, aber wir wollen uns auch mit Beispielen beschäftigen, wie Frauen und Frauenorganisationen versuchen der Gewalt erfolgreich zu begegnen und den Frauen „eine Stimme geben“. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird der Film JETZT HABE ICH EINE STIMME gezeigt. JETZT HABE ICH EINE STIMME 42 Min. Ein Film von Mareike und Swantje Fehling. Gewalt ist Alltag in Nicaragua. Besonders für Frauen. Körperliche, psychische und ökonomische Gewalt hat gravierende Folgen für das Leben der Betroffenen. Doch die Frauen beginnen, sich dagegen zu wehren. Frauenorganisationen bieten psychologische Betreuung und juristische Unterstützung an. Sie sensibilisieren die Bevölkerung. Der Dokumentarfilm ergründet in fünf Episoden die Ursachen und Folgen der Gewalt an Frauen. Er zeigt wie fünf Partnerorganisationen der Christlichen Initiative Romero gegen die Gewalt an Frauen kämpfen."

 

25 Jahre Zusammenarbeit mit La Paz Centro,
einer kleinen Gemeinde in der Provinz León in Nicaragua

Texte+Bilder, teilweise gekürzt bzw. Ausschnitte / Nicaraguaverein Göttingen

- das ist die Geschichte von Projekten der unterschiedlichsten Art .Aus Anlass dieses 25-jährigen Jubiläums startet der Nicaragua-Verein im Mai ein Festprogramm. Damit soll nicht nur allen, die sich im Laufe der vielen Jahre persönlich engagiert haben, herzlich Danke gesagt werden, es sollen damit auch neue Freundes- und Unterstützerkreise gewonnen werden.

6.5.11 Ausstellung Amazonien
Auftakt der Festwoche ist die Eröffnung der Ausstellung "Amazonien – eine indianische Kulturlandschaft", in der Traditionen naturverbundenen Lebens und Wirtschaftens im tropischen Regenwald vorgestellt werden, am Freitag, 6. Mai,16.00 Uhr in der Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule (IGS) in Göttingen-Geismar.
Prof.Dr. Clarita Müller-Plantenberg, langjährige Amazonien-Forscherin und Initiatorin der Ausstellung wird durch die Ausstellung führen. Die Ausstellung ist bis zum 24. Juni in der Zeit von 8.00-15.00 Uhr zu sehen.

8.5.11 Ausstellung Gemälde
Am Sonntag, 8. Mai, wird im Alten Rathaus um 11.30 Uhr die Ausstellung "Ankari – Welt der unsichtbaren Menschen" des Malers und Grafikers Marcos Durand-Mitre eröffnet. Der aus Peru stammende Künstler lebt seit über 30 Jahren in Göttingen und reflektiert in seinen detailreichen Bildern Sehnsüchte nach Vergangenheit und Zukunft.
Bis zum 29. Mai, Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag 11-17 Uhr.

13.5.11 Festakt
Der Festakt, der mit einem Kulturprogramm der Schülerinnen und Schülern der IGS Göttingen beginnt und bei dem der ehemalige Bürgermeister der Stadt Bremen, Henning Scherf, den Gastvortrag hält, findet am Freitag, 13. Mai, ab 18 Uhr im Beisein einer Delegation aus Nicaragua im Alten Rathaus statt. Ausstellungen, Musik, Tanz und Filmvorführungen umrahmen die Veranstaltung.
Gleichzeitig beginnt mit dieser Veranstaltung auch die "Weltwärts-Rückkehrer-Konferenz von ehemaligen Freiwilligen, die u.A. über das BMZ-Programm vom Nicaragua-Verein nach einer gründlichen Vorbereitung in die Partnerstadt La Paz Centro entsandt wurden.

14.5.11 Konzert
Einen Tag später, am Sonnabend, 14. Mai, gibt das latein-amerikanische Ensemble "grupo sal" um 19.30 in der IGS Integrierte Gesamtschule, Schulweg 22, ein "Konzert für Amazonien". Mit ihrer leidenschaftlichen Musik vermitteln die Künstler ihrem Publikum die Magie des Regenwaldes und schildern gleichzeitig die Bedrohung dieses wichtigen Lebensraumes. Es referieren Abadio Greene vom Volk der Tule aus Kolumbien und Thomas Brose vom europ. Klimabündnis


grupo sal

14.5.11 Fortsetzung Konferenz Weltwärts
Ebenfalls am Sonnabend ab 10.00 Uhr im Alten Rathaus geht die Konferenz der ehemaligen "weltwärts"- Teilnehmer weiter. In Diskussionen und Workshops zu den Themen Bildung und Gesundheit können hier die Jugendlichen, die freiwillig für eine längere Zeit nach Nicaragua gereist sind, ihre Erfahrungen austauschen. Sie stehen für Schüler und Studenten, die ebenfalls einen solchen Freiwilligendienst anstreben als Informationsquellen zur Verfügung. Die nicaraguanische Delegation, bestehend aus Vertretern genau dieser Fachgebiete, wird mit deutschen Vertretern in eine bilaterale Diskussion steigen können.
Es werden Filme über die Einsatzorte gezeigt, sowie eine ausführliche Fotoausstellung mit Kommentaren der jungen Leute, die hier ihre Arbeit präsentieren.