Startseite
Artikel
redaktion@goest.de
Veranstaltungen
  Impressum

Bandwettbewerb "Local Heroes" 2003 - 2012

Rockbüro Göttingen e.V., c/o michael schluff .
Musa. Hagenweg 2a 37081 Göttingen, 0551 - 633269

Local Heroes 2014

Local Heroes 2012
Local Heroes 2010
Gewinner Local Heroes 2008
Local Heroes 2007
Local Heroes 2006
Local Heroes 2004
Bilder vom Bandwettbewerb 2003

> goest - Musikinfos
> goest - Musikgruppenliste
>> http://www.local-heroes.de
>> musa
>> Nörgelbuff

Die musa und das Rockbüro Göttingen richten den Local Heroes-Wettbewerb für die Region Göttingen aus, mit Unterstützung von >> http://www.lagrock-niedersachsen.de/ .
Local Heroes findet  in 11 Bundesländern gleichzeitig statt und ist keine kommerzielle Veranstaltung sondern soll Newcomer-Bands fördern. Die Sieger der Landeswettbewerbe werden dann auf Bundesebene weiter in den Wettbewerb geschickt. Der Local-Heroes-Wettbewerb so meinte ein Szenekenner wäre eine gute Gegenentwicklung zu Bandwettbewerben wie "New Sensation" von FFN deren Umgang mit den Bands teilweise nicht mehr nachvollziehbar war.

Texte vom Rockbüro: " Für Nachwuchsbands wird es immer schwieriger, Auftrittsmöglichkeiten zu finden. Die Konkurrenz ist groß und viele Liveclubs schließen ihre Tore. Bei Local Heroes können die Bands zeigen, was sie drauf haben und wie sie beim Publikum ankommen. Denn das Publikum ist König und entscheidet, wer top oder ein Flop ist. Der Wettbewerb ist für Nachwuchsbands eine gute Gelegenheit, sich einem großen Publikum zu präsentieren und Auftrittserfahrungen zu sammeln. In den letzten Jahren wurde der Wettbewerb von den Bands und dem Publikum sehr gut angenommen, die übervollen Locations sprechen für sich. Local Heroes ist die Plattform für Newcomer und trägt damit einen Teil zur Popularmusikförderung bei. Local Heroes ist ein bundesweiter Wettbewerb der regionalen Musikszene für Newcomerbands. Er hat einen ideellen und keinen kommerziellen Charakter.
Die Koordination des Wettbewerbs wird von dem Local Heroes-Büro in Salzwedel, die Wettbewerbe in den Landkreisen, Regionen und Ländern werden von den jeweiligen Veranstaltern eigenverantwortlich und eigenständig durchgeführt.
Das Local Heroes-Büro ist ständiger Ansprechpartner für alle Belange des Wettbewerbs und hält als oberstes Ziel die bundesweite Förderung von Nachwuchsbands, jungen Musikern und Musikerinnen. Die Durchführung des Wettbewerbs ist in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich. Gleich ist für alle Regionalveranstalter, dass der Name "Local Heroes" im Titel der Regionalveranstaltung steht.

Contest Voraussetzungen

ein eigenes Programm von mindestens 30 Minuten (no covers!), Altersdurchschnitt nicht über 27 Jahre, der Wohnsitz der Bandmitglieder (über 50%) muss im Landkreis Göttingen liegen, Bands mit Plattenvertrag und Profis sind ausgeschlossen, Bands mit menschenverachtenden Texten und verfassungsfeindlichen Symbolen sind für den Contest nicht zugelassen, zugelassen sind alle Musikstile. Zur Bewerbung gehören: mindestens 3 eigene Songs auf CD, als mp3 per Mail Bandinfo mit Namen, Alter und Wohnorten aller Bandmitglieder Bandfoto

2014

Musa 20 Uhr , Hagenweg 2 a, Local Heroes ist ein bundesweiter Wettbewerb der regionalen Musikszene für Newcomerbands. Er hat einen ideellen und keinen kommerziellen Charakter. Im Vordergrund steht die Förderung der Newcomerszene. So können die Bands unter anderem ein intensives Coaching, Einkaufsgutscheine oder Studioaufnahmen gewinnen.. 3,- € (mit Kulturticket frei)

-- Better Than eine Rock-Pop Band aus Göttingen bestehend aus vier Jungs im Alter von 13 - 16 Jahren, die sich vor gut 2 Jahren durch den Spaß an der Musik zusammenfanden.Den ersten Erfolg hatte die Band vor knapp einem Jahr, als sie mit dem Song "Run To The Sun" im Finale des Bandcontest "Musikrausch" in Osnabrück den zweiten Platz machten. >>http://www.youtube.com/user/BetterThanMusik

-- Catch A Bear Das sind sieben junge Musiker angetrieben von tighten Beats, fetten Synthie-Sounds und Musik bei der der Funke überspringt. Angesiedelt sind die Bear[en] im Funk & Hip Hop mit einer ordentlichen Prise Rock. Seit Mitte 2012 arbeiten die Sieben an einem Musikcocktail aus souligem Gesang, mitreißenden deutschen Texten und brillantem Rap, den sie Funk A La Bear getauft haben. Ein Repertoire an eigenen Songs, ob gerappt oder gesungen, heizt jedem Publikum ordentlich ein. Durch ihre mitreißende Bühnenperformance schafften sie auch den Sprung in die großen Hallen des Landes, unter anderem die Westfalenhalle Dortmund Ende 2012! >>http://www.youtube.com/user/CatchABear

-- Death Rides The Highway - das ist die vierköpfige Band aus Göttingen, die seit 2012 mit einer bedrohlich wummernden Mischung aus Hard und Desert Rock deutsche Clubs ins Schwitzen bringt. Staubtrockene Drums, dreckige Riffs und die teuflische Stimme der Frontsängerin sorgen dabei stets für ausgelassene Stimmung. >>www.deathridesthehighway.com

-- Deathperation ist eine junge fünfköpfige Metalband aus Göttingen, die seit Januar 2012 besteht, aber in der jetzigen Besetzung seit August 2013 fungiert. Der Stil der Band setzt sich aus Deathcore, Thrash- und Black Metal-Elementen zusammen. Die Texte handeln überwiegend von dunklen Emotionen und den daraus resultierenden physischen und psychischen Veränderungen des Protagonisten.>> https://soundcloud.com/deathperation

 

 

Local Heroes 2012

4 Bands im Wettbewerb - Gewinner "What the Funk"

An der Schlußrunde des Wettbewerbs für die Göttinger Region hatten 4 Bands teilgenommen, gewonnen hat die Band What The Funk. Sie existiert erst seit Mitte 2011 und spielt eine Mischung aus Funk, Ragga und HipHop, mit deutschen Texten, ob gerappt oder gesungen. Dabei gibt es Anklänge von Rock-, Pop- , Ska- und Balkanmusik entdecken, drei Instrumentalisten mit Trompete und Posaune, Gitarre, Bass und Schlagzeug. Am 4.5. hatte sich die Band bereits als Support von Merry-go-round (Frühere Gewinnerband des Wettbewerbs 2007) in der Tangente warmgespielt. Einige Mitglieder der Band m´üssen noch ihr Abitur schreiben, für danach haben sie ihre EP und ein Release Konzert angekündigt.

Parting Shot,
RaggaPunkSka-Mucke., 8-köpfigen Göttinger Ska-Band, seit Dezember 2009, Besetzung: Schlagzeug: Moritz, Bass: Morten Ott, Gitarre: Ernesto Aschka, Gesang: Mikis Gregusch, Posaune: Lennart Heinke, Trompete: Fabian Loepthien, Alt-Sax: Niklas Kapteina, Tenor-Sax: Lukas Benseler

"Loser Shoes"

Pop-Punkrock Hierzu Mathis Müller (Bass) Sebastian Hunger – Gesang Benjamin Koch – Drums, Mathis Müller – Bass, Raik Artschwager – Gitarre Alexander Smirnoff – Gitarre, Gesang

 

Foto: Loser Shoes

Stan, Tom & Bazel Rock,
seit Juli 2008, nahmen auch schon 2010 am Contest teil / klassischen Besetzung (Gitarre, Schlagzeug, Bass und Gesang) Elias Blumenröther (24 Jahre) (Gesang),Welm Pätzold (26 Jahre) (Gitarre), Dirk Raiser (27 Jahre) (Bass), Friedrich Schmidt (26 Jahre) (Schlagzeug) /

http://www.bazelrock.de/News.htm


zum Anfang

 

Local Heroes 2010

Am 21.5.10 um 20.00 Uhr findet der Göttinger Vorentscheid in der musa statt.
Mit dabei sind folgende 5 Bands:
>> Black&Schwarz
Moderner Rock mit Metaleinflüssen, das ist der kleinste gemeinsame Nenner der jungen Göttinger Rockcombo. Schon im Kindergarten formierten sich Black&Schwarz, die eigene, von Basser Felix Barth geschriebene Songs, spielen. Die melancholischen englischen Texte werden mit teils harten Gitarren, groovendem Bass und üppigem Drums unterlegt, doch es gibt auch ruhigere, gefühlsvolle Passagen. Black&Schwarz machen immer wieder Ausflüge in andere Musikrichtungen: Während Gitarrist Max Gebauer privat hauptsächlich Jazz hört, läuft bei Leon und Felix zuhause Rock und Metal, Nicholas Dahms beschäftigt sich auch mal mit Hip Hop und Rap. Im Jahr 2005 gewannen Black&Schwarz den Bandcontest 'Pop am Kaufpark', inzwischn in 'Rock am Kaufpark' umgenannt.

>> Ungestüm
>> Separated Minds
>> Stan Tom & Bazel
>> Death Groove

Local Heroes 2009

Die musa und das Rockbüro Göttingen richten den Local Heroes-Wettbewerb am 13.6.09 für die Region Göttingen aus. Sie haben den Namen nicht ausgesucht, müssen ihn bei der Veranstaltung aber promoten.

Anmeldung bei : musa/Rockbüro, Stichwort: Local Heroes, Hagenweg 2a, 37081 Göttingen , Bewerbungsschluss 5.4.09

Um am Contest teilnehmen zu können, müsst ihr folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • ein eigenes Programm von mindestens 30 Minuten (no covers!),
  • Altersdurchschnitt nicht über 27 Jahre,
  • der Wohnsitz der Bandmitglieder (über 50%) muss in der Austragungsregion (bisher bedeutete das immer Stadt und Landkreis Göttingen - ggf nachfragen) liegen,
  • Bands mit Plattenvertrag und Profis sind ausgeschlossen,
  • Bands mit menschenverachtenden Texten und verfassungsfeindlichen Symbolen sind für den Contest nicht zugelassen,
  • zugelassen sind alle Musikstile
  • Zur Bewerbung gehören:
  • ein Tonträger (Tape, CD, MD) mit drei Songs
  • Bandinfo (Bandbio, Kontakt mit Adresse, Ansprechpartner, fon/E-mail/ homepage)
  • drei Fotos (bisher auch als Datei (Auflösung mind. 150 dpi, besser 300 dpi, ggf. nachfragen).

 

Local Heroes 2008


"Jeder braucht ein bißchen Göttingen ..."

Gewinner des Bandwettbewerb "Local Heroes Göttingen" eröffnen das KWP-Open Air 2008 um 19.30 Uhr - Hip Hop ... dassgehts echt ab ....

VANS und ELÓ plus Liveband - oder - Die Vans & Eló Band - oder - Die Vansundelóband

VaNs - Rap & Beats Elo - Rap Knud - Drums Arne - Saxophon Lennart - Piano / Klavier Marvin - Gitarre Laurens - Bass Noah - Klarinette Mo & Fredo - Backgroundtänzer

 

Local Heroes 2007

Samstag den 2.6., Ausgewählt von der Jury wurden diesmal für einen Auftritt zur letztlichen Auswahl in der Musa: ComaFiso, Lifted Fingers, Merry-go-round, Scad. Die siebenköpfige Jury wertet dann nach Kriterien wie Bühnenpräsenz, Songwriting, Originalität, Komposition oder durch Zusammenspiel, indem sie Punkte vergeben. Das Publikumsvoting geht zu 30% in die Entscheidung mit ein, allerdings werden die Stimmzettel nur bis zum Ende der ersten Band ausgegeben, damit nicht irgend ein Fanblock später kommen kann und so dann für seine Band die meisten Stimmen abgibt. Alle Besucher müssen also pünktlich kommen, der Eintritt beträgt € 3,-. Die Spieldauer pro Band beträgt ca. 25 min, wenn allerdings ein neues Lied in der 24. Minute beginnt, haben sie natürlich Zeit, den Song zu Ende zu spielen, allerdings dürfen die Bands nicht 30 min überschreiten.

ComaFiso

entstand nach zahlreichen Umbesetzungen aus der Cover-Band Demotape. ComaFiso wurde 2007 gegründet und ist aktuell in dieser Besetzung zu hören: Florian Klinge(23), Marco Böttcher(21), Sebastian Paczkowski(24) und Florian Tennstedt(21). Wir selbst finden es eher schwer uns einem bestimmten Stil zuzuordnen, wenn euch was dazu einfällt dann immer raus damit;)

Lifted Fingers

entstand 2006 mit dem Versuch sich von der verbreiteten Popmusik durch Singer-Songwriter angehauchte Poppige-Baladen-Rockmusik abzusetzen. Durch die Zweistimmigkeit des Geschwisterpares Eva & Julia Mrowiec bekommen die Songs einen besonderen Reiz.

Merry-go-round

Die vier jungen Göttinger spielen Rockige Indie-Sounds mit klarem und melodischem Gesang. Kernige Beats bilden das Fundament. Es sind ihre Songs, die sie präsentieren. "Einfach ehrliche Musik" nennt die Band ihr Konzept: Eigene Songs mit eigenen Gefühlen und Einflüssen.

Scad

[Skäd] spielt Alternativ Rock . Zusammengefunden haben sich die 5 Jungs im Alter von 19 bis 22 Jahren aus Göttingen Anfang 2003. Zunächst gecovert inzwischen "selbsgebaute Songs": emotionaler und melodischer Gesang gepaart mit harten Gitarrenläufen und abwechslungsreichen Schlagzeugbeats.

zum Anfang

 

Local Heroes 2006
Freitag, 7.7.06, 20.00 Uhr,

Der Göttinger Vorentscheid zum Local Heroes Wettbewerb 2006. Die Würfel sind gefallen, eine kompetente Jury hat aus den zahlreichen, qualitativ durchweg guten Bewerbungen die fünf herausragenden ausgesucht, die am 7.7.06 ab 20.00 Uhr (pünktlich!) ihr Können vor Publikum und Jury Live unter Beweis stellen dürfen. Und hier sind sie…

boskop arroganzerbrechlichen brachialkomischen krawallpop in deutsch und englisch" beschreibt. manuel köhler - schlagzeugpaul schmidt-walter - bassoliver fritzen - gitarre und gesangstefan goebel - leadgesang und gitarre boskop sind aus göttingen, existieren seit sommer 2005 und machen melodischen indiestromgitarrenpop mit deutschen und englischen texten

End Of Dream 2003 trafen sich die beiden damaligen Schüler Niklas Dünger und Marc Wyszynski Schlagzeuger. Johannes Tonollo Schülerproberaum des Felix-Klein-Gymnasiums Adrian Schierle dann als Sänger und zweiter Gittarist in die Band einstieg. Jonas Fladung, der erst kürzlich aus Amerika zurückkehrte und sehnsüchtig erwartet wurde. Jonas war musikalisch am fortgeschrittensten von allen Mitgliedern und brachte somit einen Aufschwung mit in die Band.

Operation Dance Sensation Annelie Gesang Georgie Schlagzeug Jens Syntheziser Bernardt Gitarre/Bass Mesut Gitarre/Bass seit 2005 (mesut, georgi, bernardt). "Musik-erfahren" sind hier aber alle. So produziert Jens elektronische Musik jeglicher Art und Annelie beehrt diverse Clubs nur mit einer Akustikgitarre und einer Geige bewaffnet. Die Idee "tanzbare Rockmusik" zu machen brachte uns letztendlich zusammen.

Restrisiko:Gegründet wurde die Band im Jahre 1999 Rock’n’Rolls verschrieben. deutschen Punkrock mit leichten Ska-Einflüssen. Von Duderstadt aus machen die Jungs landesweit die Clubs unsicher und haben eine umfassende Live-Präsenz. "Bester Nachwuchs-Act Rock" für den Deutschen Rock- und Pop-Preis nominiert und erreichte dort unter hunderten von Bewerbern den 5. Platz. Schenke GesangChristian Fasshauer Gitarre Daniel Grüning BassFlorian Pflüger Schlagzeug

Tora Bora Allstars:Reggae, Ragga, Ska und RocksteadyLatin, Swing, Blues, Hip-Hop, Deutsche Texte, Rhytmusgruppe, Gitarren, Bläser, Keyboarder, Sänger "Tora Bora Allstars besitzt ein hohes Suchtpotenzial und kann zu abnormen Verhaltensweisen wie z.B. Stagediven, oder Moschen führen. Des Weiteren wird von Personen berichtet, bei denen Tora Bora Allstars zu schweren Verändeungen des Bewusstseins geführt hat, wie z. B. zu politischem Interesse, sozialem Bewusstsein oder eigener Meinung. "

zum Anfang

 

Local Heroes 2003

godda_habbit1.JPG (34880 Byte)

Bild oben: die drei von GoddassHabbit begeisterten 2003 das Publikum. Eine der innovativen Bands in Göttingen, dh. eigene Kompositionen, Texte mit neuen Aspekten.

godda_habbit3.jpg (13768 Byte) godda_habbit4.jpg (9847 Byte)
Bild: Schlagzeuger von GoddassHabbit.

local_heroes2.JPG (15123 Byte)Publikum während des Local Heroes wettbewerbs in der Musa am 18.6.04

zum Anfang

Local Heroes 2004
Flammable Liquid, theflux, Limbotoric, Polished und Superclub

18.6.04 - An diesem Abend stellten sich die fünf Göttinger Bands einer 7 köpfigen Fachjury (u.a. mit Karl Schrader Outpost/Exil) und vor allem dem Publikum im Hinblick auf Bühnenpräsenz, Songwriting, Originalität, Komposition und Zusammenspiel. Das Votum des Publikums floß in die Entscheidung der Jury mit einem Anteil von 2 Dritteln ein. Die Gewinnerband "Limbotoric" vertritt Göttingen nun bei dem Halbfinale im September 2004 in Hannover.

 limbotoric3.JPG (19100 Byte)
> Limbotoric Gewinner 2004 in Gö

Weitere Gruppen die im Rahmen des Vorentscheids am 18.6.04 auftraten

Polished
"Schubladen und Schienen interessieren uns nicht." Was zunächst am Anfang des Millennium-Jahres mit einer kleinen musikalischen Liaison des Keyboarders Christian Giersig und des Gitarristen Christoph Bothmann begann, entwickelte sich mit dem Zukommen von Sänger Christian Pröving und den ersten gemeinsamen Melodien zu einem Band-Pflänzchen namens "Polished". Schnell komplettierten Schlagzeuger Jens Wagemann und Bassist Dennis Hoffmeister die Göttinger Formation, und das erste Demo ließ nicht lange auf sich warten. So war schon das darauf folgende 2001 geprägt von vielen Live-Erfahrungen. Mit der Anzahl der Konzerte wuchs die Fan-Gemeinde. Polished wurde zum Phänomen. dassgeht eine junge Band auf die Bühne und begeistert nicht nur die alteingesessene Musiker-Polizei, sondern auch die "Kids" von nebenan. Von der allgemein beschworenen Live-Tristesse keine Spur!
Das zweite Demo folgte, kurz danach aber auch die Umbesetzung am Bass. Ab Mitte 2002 stand nun Lars Zacharias vor dem Bass-Boxenturm. Mit ihm spielte Polished in diesem Jahr mehrere restlos ausverkaufte Konzerte in Göttingen, den Auftritt beim Open Air Festival in Torun/Polen und einen Support-Gig für die "Bananafishbones". Die Demo-CD läuft im Göttinger Lokalradio hoch und runter und wird beim Radiosender "Projekt 89,0" vorgestellt. 300 begeisterte Konzertbesucher bevölkerten am 07. Februar den vollkommen überfüllten JT-Keller.

polished3.JPG (18894 Byte)
rechts im Bild Sänger Christian Pröving

Bild: Polished bei ihrem Auftritt am 18.6.04 in der Musa

Obwohl hoch favorisiert beim Local Heroes Wettbewerb kein Platz unter den ersten dreien, dafür beim kommerzielleren ffn contest erfolgreich

polished2.JPG (11189 Byte)
Polished in neuer Besetzung (Bandfoto)
2003 ersetzte zuerst Göttingens Schlagzeuger Tobias Langer den nach Hamburg abgewanderten' Jens Wagemann, dann folgte am Ende des Jahres Gitarrist Daniel Barbosa und Bassist Matthias Kranz dem Ruf der Polished-Urgesteine v und Christian Giersig.

Flammable Liquid

flammable-liquid.JPG (10453 Byte)
Flammable Liquid
Flammable Liquid sind: Lisa Ruhland (Gesang), Jan Paul Sommer (Gitarre), Nicolai Faber (Bass) und Konstantin Christ (Schlagzeug) Gegründet hat sich die Band während der Schulzeit am Felix-Klein-Gymnasium in Göttingen! Nach einigen personellen Umbesetzungen fanden sich die vier am 05.01.2001 als Flammable Liquid zusammen.

Ihr erstes Konzert spielten sie am 10.05.2001 im damaligen Möbios mit einem Repertoire von fünf Liedern. Danach folgten unzählige Konzerte, eine Schüler-Band auf dem Weg nach oben!

theflux!?
Bestand die Setlist 2002 größtenteils aus Coverversionen von Songs ihrer erklärten Lieblingsbands (Radiohead, dEUS, Sigur Ros, Muse etc.), begann die Band im Herbst 2003 damit, sich nunmehr auf das Arrangieren und Einüben eigenen Materials zu konzentrieren – über die Jahre hatte sich diesbezüglich bereits mehr als genug angesammelt.
theflux!?: Treibende Rock-Odysseen ("Hysterical F.A."), melancholisch-fragile Balladen ("Batterfly") oder geradezu groovige Prog-Epen ("Crying at the happy-end") – "theflux!?" öffnen sich nahezu jedem Stil und jedweder Kombination. Alles im Interesse eines übergreifenden Ziels: authentische und abwechslungsreiche Musik mit teils betörenden, teils verstörenden Momenten zu kreieren.
Im August 2005 waren sie dann im Nörgelbuff zu hören und zwar unter dem neuen Namen >>Monomauve (Eigentlich schade, denn eine Band mit eventuellem Bezug zur Fluxus-Bewegung wäre doch mal was).

flux.JPG (19300 Byte)
"theflux!?" heißt jetzt Monomauve
"theflux!?" wurde im 2000 von Gitarrist Oliver Förster, Schlagzeuger Martin Beyer und Sänger/ Rhythmusgitarrist Sebastian Linck (alle aus Celle und Umgebung stammend) gegründet. Der Bass wurde erst mit Christoph Wenschauer 2002 dauerhaft besetzt

Superclub
Seit Anfang 2003 schreibt die Band eigene Pop-Rockarrangements. Anfangs noch zu fünft, später nur noch als Quartett, spielte Superclub in ausverkauften Clubs Südniedersachsens. Nach dem Ausscheiden ihres Keyboarders im Herbst 2003 hat sich die Band Songs härterer Gangart gewidmet. Ihr aktuelles Repertoire definiert sich aus melodischen Gesangslinien kombiniert mit kernigen Beats und dreckigen Gitarrensounds.
Jahrelange Bühnen- und Studioerfahrungen bringen den Sound der Band auf den Punkt, sei es auf der Bühne oder beim Arrangieren neuer radiotauglicher Rockmusik. Im April 2004 trat Joachim Jung der Band bei und sorgt nun für ein knackiges Fundament der Rockformation. Nachdem sich innerhalb eines Jahres nun die richtige Besetzung für das Projekt "Superclub" gefunden hat, soll es nun mit Vollgas und mit ausschließlich neuen Songs weitergehen.

superclub.JPG (10599 Byte)Superclub sind: Nadine Zacharias (Göttingen, Jahrgang 76)– Vocal, Christoph Bothmann (Göttingen, Jahrgang 79)- Guitar, Lars Zacharias (Göttingen, Jahrgang 78), Bass, Joachim Jung (Göttingen, Jahrgang 82)- Drums

zum Anfang