Startseite
Artikel
redaktion@goest.de
Veranstaltungen
  Impressum

KWZ

Eröffnung des Kulturwissenschaftlichen Zentrums
Heinrich-Düker-Weg 14,
Einweihungsfeier 11.7.12 - 10 Uhr

Mit Beginn des Sommersemesters 2012 hat das Kulturwissenschaftlichen Zentrums (KWZ) den Betrieb aufgenommen. Im KWZ sind ein großer Teil der Fächer der Philosophischen Fakultät untergebracht. "Architektonisches und inhaltliches Herzstück des Gebäudes" ist die Bereichsbibliothek, die rund 650.000 Bände umfasst. Am Mittwoch, 11. Juli 2012, wird das Gebäude ab 10 Uhr feierlich eröffnet und symbolisch den künftigen Nutzern übergeben. Zur Einweihung werden auch die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Annette Schavan, und die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Prof. Dr. Johanna Wanka, erwartet.
Grußworte halten: Prof. Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dr. Johanna Wanka, Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur Prof. Dr. Ulrike Beisiegel, Präsidentin der Universität Göttingen Wolfgang Meyer, Oberbürgermeister der Stadt Göttingen Prof. Dr. Irene Schneider, Dekanin der Philosophischen Fakultät der Universität Göttingen N.N. für die Studierenden der Philosophischen Fakultät , Dr. Rupert Schaab, Stellvertretender Direktor der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Prof. Klaus Sill, Architekten, Hamburg Rainer Bolli, Leiter des Gebäudemanagements.
Die Bauzeit des KWZ betrug knapp zwei Jahre. Die Kosten lagen bei rund 25,2 Millionen Euro, der Eigenanteil der Universität Göttingen daran betrug 1,9 Millionen Euro. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung förderte den Bau mit gut zehn Millionen Euro, das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur mit rund 13 Millionen Euro.
>>Eigenlob-Video der Uni zum KWZ

Kritische Blicke auf die Architektur des Kulturwissenschaftlichen Zentrums

"kultur" wurde anscheinend abmontiert

Kanalisierung zwischen rüstungsbewehrten Wänden: Korridore durchschreiten, Räume aufsuchen, darin verschwinden, Leere zurücklassend.


"Letztes Jahr in Marienbad" ? Entweder in Gruppenräumen funktional kommunizieren oder allein schweigen, keine sozialen Zusammenballungsmöglichkeiten

Der Blick nach draußen "durch die rosarote Brille" bzw. orange



Architekt des Gebäudes Architektenbüro Prof. Klaus Sill Hamburg / Prof. Sill lehrt an der HafenCity Universität Hamburg - Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung


Menschliches Maß oder Gebäudemaschine / der Blick mit gleichnishaftem Charakter auf zwei Gebäude der Uni, wenn man das KWZ verläßt.

 

Scharfkantige Handläufe im KWZ - auch nach Hinweisen wird nix geändert

Bei einer Besichtigung des KWZ mit einem fachkundigen Architekten sind uns scharfkantige Handläufe aufgefallen, die bei einer Notfall-Evakuierung evtl. zu schweren Verletzungen führen könnten und - wie wir später erfuhren - auch im normalen Alltag schon beim Hängenbleiben Klamotten aufgerissen haben. Man stelle sich ein Notsituation vor in der das Gebäude schnell von allen verlassen werden muß, mit Gedränge auf den Treppen : dann möchte wohl niemand mit dem Bauch auf diese Ecken gequetscht werden.

Darauf haben wir von der goest-Redaktion dem Gebäudemanagement (Bolli) eine Email geschickt in der wir darauf hingewiesen und um eine Stellungnahme gebeten haben. Geantwortet hat ein Mitarbeiter, es wäre bekannt und würde geändert. Monate danach war immer noch nix passiert. Die Bauaufsicht der Stadt Göttingen hat es nicht einmal für nötig befunden auf unseren Hinweis zu antworten.


Scharfkantige Handläufe im KWZ - moniert aber nix wird geändert


Scharfkantige Handläufe im KWZ - moniert aber nix wird geändert

Zum Anfang