Startseite
Artikel
redaktion@goest.de
Veranstaltungen
  Impressum

Janun

Up/ Re/ Downcycling
Garten im Einkaufswagen
G
lobalisierungskritische Stadtführung

>> http://www.janun-goettingen.de/

JANUN = JugendAktion Natur- und Umweltschutz Niedersachsen e. V. (Jugendumweltnetzwerk)

2015
Up/ Re/ Downcycling

Im Rahmen der kleinen Veranstaltungsreihe am Donnerstag 19.03. und Freitag 20.03. findet beidtägig ein praktischer Upcycling-Workshop statt, sowie am Donnerstag ein Vortrag vom Reparaturcafè Göttingen und am Freitag ein Input der Gruppe KonsuMensch zu 2 Stationen des konsumkritischen Stadtrundganges. Bei allen Veranstaltungen sollen gern containerte und gerettete Lebensmittel ausgetauscht oder verschenkt werden. Präsentiert wird die kleine Reihe von JANUN Göttingen, Kultur.Kollektiv Göttingen und Flewsn Teleporter. Aus Mitteln der Sozialwissenschaftlichen Fakultät. Bei Fragen und Anregungen Mail an: gesellnachhaltigkeit15@gmx.de

19.3.15 und zwanzigsten 11 bis 17 Uhr - @GUNZ Geiststr. 2 "Upcycling selber machen mit Textilien & Papier und Hintergründen zum Thema" Referentin Diana Schmidt
Anmeldung unter: gesellnachhaltigkeit15@gmx.de "Schneiden, Kleben, Fädeln, Nähen, Blättern … Austausch und Inspiration! Hier lernt ihr praktische Methoden um aus alten T-Shirts, Schmierpapier, Pappkartons und TetraPaks selber sinnvolle und schöne Dinge zu zaubern. Außerdem soll es Raum geben für Austausch über eure Ideen und Bauanleitungen zum Selbermachen, Reparieren und Basteln. Tauscht euch aus, wie mensch selbst einen Workshop organisiert und sich Material beschafft! Fotos, Literatur und Erfahrungsberichte laden ein, sich inspirieren zu lassen und loszulegen! Bitte bringt mit, wenn ihr habt: Alte T-Shirts (zum zerschneiden) und Spaghetti-Träger-Tops, Schönes Papier (z.B. alte Kalender) und Pappe (kleine Formate), Tetrapaks (leer, ausgespült) Stoffscheren, Häkel- / Stricknadeln, Snacks fürs gemeinsames Mittagessen." http://www.heute-morgen.info/upcycling-links.html

19.3.15 Verfügungsgebäude (Hinter der Unibibliothek SUB) 18 Uhr – Raum VG 0.110 Vortrag "Reparaturcafè Göttingen: Wer wir sind? Was wir machen? Teil einer neuen Ökonomie?"Referent: Dr. Klaus Kölmel "Reparaturinitiativen wie das Repaircafé stehen quer zu dem Wachstumszwang der bestehenden Wirtschaftsordnung, die dem Kapitalverwertungsdruck untergeordnet ist. Das Göttinger Reparaturcafé existiert seit Sommer 2013. Dort werden vornehmlich Elektrogeräte von Fachleuten kostenlos repariert. Mit einer Erfolgsquote von 70%! Zur Entwicklung einer "Kultur der Reparatur" hat das Göttinger Café die Einführung eines Reparatursiegels vorgeschlagen, mit dem die Reparaturfähigkeit eines Gerätes schon beim Kauf ersichtlich ist. So soll ein Bewusstsein dafür geschaffen werden, wie die systemimmanente Verwertungslogik sich auf das Konsumverhalten der Menschen niederschlägt." http://www.reparaturcafe-goettingen.de http://www.treffpunkt-energie.de/20

20.3.15 Verfügungsgebäude (Hinter der Unibibliothek SUB) 18Uhr Raum VG 0.11. Vorstellung der Stationen "Seltene Erden und Textilien" und Hintergründe des konsumkrtischen Stadtrundganges Gruppe KonsuMensch von JANUN Göttingen "Seltene Erden werden derzeit hauptsächlich in China abgebaut und gehören zu unserem modernen Leben wie der Punkt auf das i: Es gibt kaum ein IT-Produkt, das ohne Seltene Erden hergestellt werden kann. Seltene Erden sind der Treibstoff der Moderne. Seltene Erden sind vielleicht sogar das Öl der Zukunft. Auch Kleidung ist zentraler Bestandteil menschlichen Konsums. Ihre Herstellung und der Transport entbehrt jedoch meist jeglicher Nachhaltigkeit. Monetäre Aspekte verdrängen jedes schlechte Gewissen und führen zur fortschreitenden Entfremdung und Ignoranz der Herstellungsbedingungen. In dieser Veranstaltung soll über die Bedingungen informiert werden, unter denen unsere alltäglichen Konsumgüter hergestellt werden." http://www.janun-goettingen.de/

 

 

Garten im Einkaufswagen

2012 / Urban Gardening, Guerillia-Gardening oder praktische Selbstversorgung und Protest gegen die Agrar-Industrie? Jedenfalls ist dieser Einkaufswagen zu einem kleinen Gemüsebeet umfunktioniert worden.


Bild der Woche 4.11.12
Gardening im Einkaufswagen

Als Spitze der "Dreistigkeit" mögen wenig verständnisvolle Menschen empfinden, dass der angeeignete Wagen auch noch am Fahrradständer angeschlossen ist. (Nachtrag: aber nein, es ist alles superlegal gewesen, wie wir durch eine Mail aufgeklärt wurden ...) Nachdem uns die "GärtnerInnen" eine Mail geschickt haben, können wir auch getrost den Ort nennen, wo der Kleinstgaren zu besichtigen ist: Geiststraße vor dem GUNZ: "Toll, dass ihr einen unserer "Keinkaufswagen" für euer Bild der Woche auserkoren habt! Zur Information: Den Wagen haben wir zusammen mit neun weiteren geschenkt bekommen, es handelt sich um alte, ausrangierte. Das Anschließen an die Fahrradständer ist in Absprache mit dem GUNZ geschehen. Das Projekt haben wir diesen Sommer gestartet, es soll Stadtbewohner*innen ermöglichen, ihr eigenes Gemüse anzubauen, auch wenn sie über keinen eigenen Garten verfügen. Ökologische Grüße die Bundjugend Göttingen"

Links:
www.janun-goettingen.de/
www.bund-goettingen.de/themen_und_projekte/bundjugend/aktionen/

bundjugendgoettingen.blogsport.de
de.wikipedia.org/wiki/Guerilla_Gardening

 

Jugendumweltnetzwerk JANUN: globalisierungskritische Stadtführung
Projekt KonsuMensch: Schüler auf den alltäglichen Spuren der Globalisierung

Juli 2007 / Das Jugendumweltnetzwerk Niedersachsen bietet jetzt auch in Göttingen eine spezielle Stadtführung für Schulklassen an. Auf einem Rundgang durch die Innenstadt werden die globalen Auswirkungen des alltäglichen Konsumverhaltens genauer betrachtet. Vor einem Sportartikelgeschäft wird zum Beispiel der Preis eines Turnschuhes unter die Lupe genommen. Dabei stellt Stadtführerin Leonie Tuitjer fest: "Wenn ein Schuh 100,- Euro kostet, sind dabei nur ca. 8,- Euro Materialkosten. Eine Näherin verdient daran noch deutlich weniger. Sie erhält schlappe 40 Cent." Diese Station ist eine von fünf Stationen, die Stadtführung dauert insgesamt etwa eine Stunde. Das Projekt will dabei nicht nur über Zusammenhänge informieren, sondern stellt auch Alternativen vor. Fairer Handel wird ebenso behandelt wie Möglichkeiten, sich selbst zu engagieren. Stadtführungen können von Schulklassen ab dem 8. Jahrgang gebucht werden beim Göttinger Regionalbüro des Jugendumweltnetzwerkes unter 0551-487103. Einladung zur Berichterstattung Am Montag, den 18. Juni findet die zehnte Stadtführung in Göttingen statt, teilnehmen wird eine Klasse des Otto-Hahn-Gymnasiums. Wir laden Sie herzlich ein, zu dieser Führung dazuzukommen und gern auch Fotos für Ihre Berichterstattung zu machen. Die Stadtführung startet am 18.07. um 9.30 Uhr am Gänseliesel in der Innenstadt.

Am Montag, den 18. Juni findet die zehnte Stadtführung in Göttingen statt, teilnehmen wird eine Klasse des Otto-Hahn-Gymnasiums.

  • Welchen Weg legt eine Jeans vom Baumwollfeld bis in die Weender zurück?
  • Wieso vergiften sich Menschen an Kaffee? Wer verdient wie viel am Turnschuh?
  • Wie viel Brasilien steckt in einem Hamburger?
  • Was haben Gorillas mit Handys zu schaffen? ...

Projektziel ist, in der GÖ-Innenstadt die weltweiten Spuren individuellen Konsumverhaltens aufzuspüren. Globalisierung konkret 'Globalisierung' gehört heute zum alltäglichen Sprachgebrauch. Dieser Begriff soll konkretisiert und persönliche Teilhabe an globalen Prozessen am Beispiel 'Konsum und dessen Konsequenzen' verstanden und verdeutlicht werden. Nicht gewollt ist dabei, 'gute' Handlungsweisen zu predigen.

Stadtführungen machen?

Leute unter 27 mit Interesse, zukünftig selbst konsumkritische Stadtrundgänge duchzuführen, sind weiter herzlich zur Qualifizierung eingeladen. Die Teilnahme daran kostenfrei und Voraussetzung, selbst als Guide zu arbeiten.

Pro Führung gibt es eine Aufwandsentschädigung von 20,- Euro. Interesse? Kontakt: JANUN - Geiststr. 2 - 37073 Gö - 0551.487103 - mail@janun-goettingen.de 09.05. - 17.00 ab Gänseliesel Konsumkritische Stadtführung - Eine Weltreise durch die Innenstadt Dauer: ca. 90 min

zum Anfang