Startseite
Artikel
redaktion@goest.de
Veranstaltungen
  Impressum

Heimkino-Festival

>Zur goest-Übersichtseite im Thema Film

Das nunmehr 4. Göttinger Heimkino-Festival steht in diesem Jahr vom 30. Oktober bis 1. November ganz unter dem Motto „Im KulturenRausch“. Wieder öffnen Privatleute ihre Wohnzimmer für Filmfreunde. Was haben

Am 31. Oktober und 1. November 2014 läuft in insgesamt neun als Heimkino umfunktionierten Wohnzimmern im Göttinger Stadtgebiet ein abwechslungsreiches Filmprogramm unter dem Motto „Im KulturenRausch“. Wohnungen auf den Göttinger Zietenterrassen, in der altbaudominierten Südstadt und auf der Groner Landstraße die mit Beamer und Leinwand ausgestattet sind fungieren als Spielorte beim 4. Göttinger Heimkino-Festival mit mehr als 25 Filmen.


Auf dem Weg zum Heimkino

Die Heimkinobetreiber bestimmen das Filmprogramm. Sie nennen dem Komitee ihre Vorschläge und wir stellen daraus dann ein vielseitiges und genreübergreifendes Programm zusammen. Die Zuschauer werden dann persönlich eingeladen und müssen vorab Platzkarten reservieren. Immerhin gibt es in privaten Wohnzimmern nur eine begrenzte Anzahl von Sitzplätzen. Der Eintritt ist frei. Allerdings erfahren nur Freunde und Bekannte der Organisatoren und Heimkino-Betreiber die Zugangsdaten für die Kartenreservierung. Denn das Heimkino-Festival ist klein, fein und privat.


In einem der Heimkinos

Rahmenprogramm
Eröffnet wird das Festival am 30. Oktober wieder im Lumière. „Das kommunale Göttinger Kino findet unsere Idee richtig gut und ermöglicht uns eine Eröffnung in toller Atmosphäre. Wir dürfen im Lumière unsere Idee vorstellen, um neue Heimkino-Betreiber zu finden und können andere Filmbegeisterte kennenzulernen“, erklärt Kannwischer. Aber damit nicht genug:
Am Samstagnachmittag findet in den Räumlichkeiten der Stadtbibliothek Göttingen, einem weiteren Kooperationspartner des Festivals, ein Workshop zum Thema Schauspiel statt. Jan Reinartz vom Jungen Theater und Christian Ewald, Film- und Theaterschauspieler, beide auch aktiv im Göttinger FilmnetzWerk, verraten im Workshop, worauf es beim Schauspielern ankommt.
Am Samstagabend gibt es auch wieder eine Festival-Party, auf der unter anderem das beliebteste Heimkino mit dem „Apollon“ ausgezeichnet wird.


Organisationskommittee im Lumière

Mit Liebe zum Detail Kinoatmosphäre schaffen
Für die richtige Festival-Atmosphäre ist in den Heimkinos gesorgt. Ob auf original Kinosesseln Platz nehmen oder den passenden Wein zum Film trinken, es kommt auf die persönliche Note in den Heimkinos an. Das Festivalplakat, der Trailer zum Festival und die Postkarten sind dann noch liebevoll gestaltete Details, die zur Veranstaltung einfach dazugehören. Finanziert wird das Merchandising über die Crowdfundig-Plattform startnext.

Warum ein Heimkino-Festival?
„Als 2011 mit dem Stern auch noch mein Lieblingskino den Spielbetrieb einstellte, beschloss ich, etwas zu unternehmen. Zusammen mit Freunden organisierte ich dann das erste Heimkino-Festival, um ein Zeichen zu setzen gegen das Kinosterben in Göttingen“, Der einzige Unterschied zu einem öffentlichen Kinofestival: Das Heimkino-Festival findet im privaten Rahmen mit Freunden und Bekannten der Organisatoren und Heimkino-Betreiber statt. „Angefangen haben wir mit vier Heimkinos in 2011. Jetzt öffnen schon neun Heimkino-Betreiber ihr Wohnzimmer. Natürlich ist es unser Ziel, jedes Jahr ein paar mehr Spielstätten zu haben“,sagt Claus Kannwischer, Initiator und Festivalleiter.